Forum: Politik
Koalitionsstreit: GroKo vertagt Entscheidung über Maaßen
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Die Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD haben sich entschieden: Sie vertagen den Streit um den Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen. Nächste Woche soll es weitergehen, erfuhr der SPIEGEL aus Regierungskreisen.

Seite 5 von 6
J_A_P 13.09.2018, 20:11
40. auf die SPD kann man sich verlassen.....

...wenn es um Ihre Posten und Plätze an den Futtertrögen geht wird nie gehandelt. Nein, man hat von der Kanzlerin gelernt. Aussitzen !! Lieber vollmundig die AFD (wenn auch zu Recht) kritisieren als auch nur einmal Profil zu zeigen. Das ist erbärmlich und wird bei den nächsten Wahlen sicherlich belohnt. 10% wir kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 13.09.2018, 20:14
41. Die Luft bleibt dicke ...

... wenn es keine Konsequenzen gibt. Maaßen sollte von sich aus gehen, wenn er denn klug wäre. Mich wundert, dass er das nicht von sich aus in den Raum gestellt hatte. Dieser oberste Verfassungsschützer hat sich selbst und erst recht auch seine Behörde nachhaltig genug beschädigt. Passiert nichts, droht eine Regierungskrise, für die am Ende Maaßen und Seehofer die Verantwortung tragen. Es geht nicht ohne klaren Schnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.ecker 13.09.2018, 20:38
42.

Leider gibt es die unbelehrbaren Sockel-SPD-Wähler, die unreflektiert alten Märchen treu bleiben. Frau Nahles scheut offenbar keine Peinlichkeit um zumindest diese Menschen überzeugen zu wollen.
Wobei gerade Frau Nahles sich doch bedeckt halten sollte, hinsichtlich ihrer geistigen und verbalen Ausfälle der jüngsten Vergangenheit. Nach wie vor ereifert man sich künstlich über einen Mann, der nicht panikhaft, unreflektiert und ungeprüft in die Kakofonie der "Rechtschaffenen" einstimmt. Nach wie vor geziemt es sich für eine Kanzlerin nicht, sich hetzerischer Rhetorik zu bedienen. Im Bundestag gesteht sie sogar ein, den Vorfall wohlwissend überspitzt bewertet zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 13.09.2018, 20:49
43. Langzeit-Sinnlos-Partei

Zitat von Neandiausdemtal
Nahles und Scholz sollen Ihrer Meinung nach zurücktreten, weil Maaßen und Seehofer permanent und unverantwortlich Mist bauen und weil Merkel mal wieder nichts zu tun scheint? Unglaublich logisch!
Nein. Die SPD Führung sollte zurücktreten weil sie nur ein Platzhalter (wahrscheinlich für Kühnert) sind. Seit einer gefühlten Ewigkeit schafft es die SPD nicht mehr Politik zu betreiben. Eine Partei die nur noch da für da ist um sich um die Pensionen ihrer eigenen Politikerkaste zu kümmern und seit etlichen Jahren Sinnsuche betreibt ist überflüssig. Die Causa Maßen ist nur noch der kleine Tropfen.
Die Klientel der SPD stirb langsam weg und entsprechend sind die Wahlergebnisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kolloq 13.09.2018, 21:09
44. Ich bin zutiefst verwundert

Der mir persönlich vollkommen unsympatische Verfassungsschutz-Chef hat das gute Recht Zweifel anzumelden. Das Problem ist der dilletantische Minister, der gerne zurück nach Bayern möchte, aber nicht weiss, welchen Unsinn er noch daherreden muss, damit man ihn endlich entlässt, und der von der eisernen Kanzlerin zur Strafe immer wieder zum Bleiben verurteilt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 13.09.2018, 21:40
45.

Zitat von kabian
Nein. Die SPD Führung sollte zurücktreten weil sie nur ein Platzhalter (wahrscheinlich für Kühnert) sind. Seit einer gefühlten Ewigkeit schafft es die SPD nicht mehr Politik zu betreiben. Eine Partei die nur noch da für da ist um sich um die Pensionen ihrer eigenen Politikerkaste zu kümmern und seit etlichen Jahren Sinnsuche betreibt ist überflüssig. Die Causa Maßen ist nur noch der kleine Tropfen. Die Klientel der SPD stirb langsam weg und entsprechend sind die Wahlergebnisse.
Und was macht Herr Seehofer mit seinem aufgeblasenem Ministerium ? Ziemlich einspurig seine Amtsauffassung. Und insbesondere - warten Sie erst mal die Bayernwahl ab. Hier droht der CSU ein Debakel, das nachhaltig und schallend sein wird. Mal sehen, wer da als erstes "stirbt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 13.09.2018, 22:15
46. Zwei vollkommen unterschiedliche Sichtweisen

Zitat von haarer.15
Und was macht Herr Seehofer mit seinem aufgeblasenem Ministerium ? Ziemlich einspurig seine Amtsauffassung. Und insbesondere - warten Sie erst mal die Bayernwahl ab. Hier droht der CSU ein Debakel, das nachhaltig und schallend sein wird. Mal sehen, wer da als erstes "stirbt".
Sie betrachten eine Momentaufnahme, ich eine Langzeitentwicklung.
Die CSU hat erstaunlicherweise mit ihrer Politik bei ihren Wählern Erfolg, die SPD leider nicht.
Auch wenn die CSU, oder besser gesagt Seehofer, ziemlich viel Unsinn kreiert, so hat die CSU trotzdem mehr Profil als die SPD.
Die SPD hat eine Firma mit einer ziemlich guten Analyse der partei beauftragt, leider ist diese nicht fähig die guten Vorschläge auch umzusetzen. Und das hat vor allem mit den alten Heeren im Willy-Brandt-Haus zu tun.
Mich interessiert das Schicksal der CSU herzlich wenig, das der SPD hingegen sehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 13.09.2018, 22:18
47. Korrekt!

Zitat von haarer.15
Und was macht Herr Seehofer mit seinem aufgeblasenem Ministerium ? Ziemlich einspurig seine Amtsauffassung. Und insbesondere - warten Sie erst mal die Bayernwahl ab. Hier droht der CSU ein Debakel, das nachhaltig und schallend sein wird. Mal sehen, wer da als erstes "stirbt".
Die CSU hat so etwas wie eine kritische Größe.
Sobald sie diese nachhaltig unterschreitet, stürzt das ganze Gschäftelhuber- und Amigokartenhaus zusammen. Dann geht der Schrumpfungsprozess weiter. Und diese kritische Größe wird bei der kommenden Bayernwahl vermutlich endlich geknackt.
Das wird noch lustig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarapo29 13.09.2018, 23:30
48. Zur Besseren Beurteilung

ich empfehle jedem wärmstens den neuesten Coup von Jan Böhmermann- der in 15 minuten Fernsehen mehr Fakten vermittelt als diverse Artikel die sich in Details verlieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 14.09.2018, 01:24
49. Maaßen ?

Zitat von testuser2
Nicht Herr Maaßen muss gehen, nur weil es Merkel politisch schadet, dass er die Wahrheit sagt.
Maaßen wird gehen müssen, weil weder die Unionsparteien noch die SPD Neuwahlen riskieren können.
Seehofer wird also einknicken und ihn entlassen, es sei denn, er möchte, dass AKK Merkel beerbt.

Die Alternatve wäre eine Merkel- Minderheitsregierung.
Dann könnte sie tatsächlich mal zeigen, was sie als Politikerin alles kann, nur um an der Macht zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6