Forum: Politik
Koalitionsstreit: Unionsfrauen rebellieren gegen Betreuungsgeld

Mütter sollen Betreuungsgeld bekommen, wenn sie mit ihren Kindern zu Hause bleiben - das hat Schwarz-Gelb beschlossen.*Doch nun regt sich Widerstand bei weiblichen Unionsabgeordneten: Sie stemmen sich gegen den Plan der eigenen Regierung.

Seite 13 von 25
Schneiderhahn 11.11.2011, 13:00
120. was vergessen

Zitat von hartenstein123
Das Betreuungsgeld ist eine gute Sache. Was diese Frauen sich da aufregen. In den ersten drei Jahren muss das Kind von seinen Eltern erzogen und betreut und nicht in eine Institution....
Sie haben da etwas vergessen: die Kennzeichnung Ihres Beitrags als Ironie/ Sarkasmus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPr 11.11.2011, 13:04
121. Purer Neid?

Zitat von Methados
ich glaube es geht hier eher darum, dass diese leistung nicht als bargeld ausgezahlt wird. denn dies wird nur eine folge haben: alle "sozial benachteiligten" und migranten werden ihre kinder nicht in die kita stecken - denn sie bekommen ja dafür bares geld. folge: sozial benachteiligte bleiben benachteiligt aufgrund mangelnder sozialkometenz und bildung und die migranten lernen einfach kein deutsch.
Gerade die "sozial Benachteiligten", ob nun Migranten oder keine, werden nicht von der geplanten neuen Herdprämie profitieren. Im Entwurf ist nämlich vorgesehen, dass diese neue Herdprämie auf andere Sozialleistungen wie ALG II oder Sozialhilfe (ja, dass ist immer noch ein Unterschied) angerechnet wird.

Da der von Ihnen neidvoll unterstellte finanzielle Zuwachs dieser Familien damit ausbleibt, werden auch die von Ihnen böswillig unterstellten Folgen ausbleiben. Sie können also beruhigt wieder in den Schlaf der vermeintlich Gerechten sinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Parzival v. d. Dräuen 11.11.2011, 13:06
122. .

Zitat von sarah_h
Vielleicht sollte den CSU-Herren mal jemand sagen, das wir im 21. Jahrhundert leben und Frau zu Hause am Herd kein erstrebenswertes Weltbild fuer die Masse der modernen Frauen ist.
Malochen an der Kasse vom Discounter oder Aktenschubsen ist ein erstrebenswerteres Weltbild?

Zitat von sarah_h
Es sollte jeder fuer sich selber entscheiden duerfen, ob man als Elternteil zu Hause bleibt und das Kind versorgt oder das Kind in den Kindergarten geht man sich seiner Arbeit widmet.
Genau. Es sollte jeder entscheiden dürfen, ob er die Kinder zu Hause lässt, statt sie mit Krippenbetreuung zu drangsalieren. Die Datenlage ist da eindeutig. Krippenkinder müssen sich nicht schlechter entwickeln - fallen aber in jeder Statistik zu den verschiedensten Malaisen deutlich auf.
Zitat von sarah_h
Da hat die CSU (und auch die Altgranden der CDU) leider etwas dagegen und anstatt Kindergartenplaetze auszubauen, lassen sie das Geld, was da ist, unabgerufen beim Bund liegen.
Ach, jetzt sind es die Altgranden? In der Entscheidungsfindung sind all die Jahre überwiegend Parteifrauen dominierend. Man könnte sogar davon sprechen, dass Familienpolitik fast ein reines Frauencafé ist. Die paar Alibi-Männer, die da mitklönen, sind (auch bei SPD, Grünen und Die Linke) nicht weiter erwähnenswert. Insofern ist der Vorstoß der CDU-Frauen etwas spät. Aber vielleicht mussten sie ja noch Apfelkuchen backen.

Zitat von sarah_h
Und dann rumjammern, das die gebildeten Frauen heutzutage keine Kinder wollen .... tja, warum wohl?
Das wiederum liegt an den Opportunitätskosten der Ausbildung und dem biologischen Fenster, welches ab 35 immer kleiner wird, aber nicht an 100 oder 200 €. Es klagen in Westdeutschland zwar viele über die schlechte Betreuungslage mit Kitaplätzen; fragt man aber im Bekannten- und Freundeskreis nach, dann hat irgendwie doch jeder der wollte einen Betreuungsplatz ergattert. Anscheinend ist das Angebot an Kitaplätzen größer als die Nachfrage nach Zeitungsmeldungen, die den Notstand ausrufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MonaM 11.11.2011, 13:06
123. Gerade Migrantenkinder hätten Kita-Betreuung nötig

Zitat von FMK
Profitieren von den Betreuungsgeld auch die kinderreichen Migranten? Ist das ein weiterer Anreiz ins deutsche Wohlfahrtssystem einzuwandern und viele Kinder zu bekommen?
Es ist vor allem ein Anreiz, die Kinder NICHT in Kitas zu geben, was aber gerade für Migrantenkinder dringend notwendig wäre, um so früh wie möglich Deutsch zu lernen. Es ist schon ein Jammer mit unserer Familienpolitik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPr 11.11.2011, 13:06
124. Wenn Sie mal ganz, ganz ehrlich zu sich selbst sind:

[QUOTE=glen13;9110051..
Und ja, ich bin konservativ, wenn es um das Wohl der Kinder geht.[/QUOTE]

Geht es Ihnen wirlich um die Kinder? Oder geht es Ihnen nicht doch in erster Linie um Ihre ureigensten Vorteile, die Sie sich davon versprechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Magnolie5 11.11.2011, 13:07
125. betreuungsgeld

Wenn Eltern die finanziellen und die intellektuellen Faehigkeiten haben ihre Kinder selbst zu erziehen, dann sollen sie das auch tun und ein Betreuungsgeld erhalten.
Ich moechte mein Kind bis zum 3. Lebensjahr selbst erziehen und es der kaputten Gesellschaft nicht zu frueh aussetzen.
Ich muss mich leider vage und vorsichtig formulieren, sonst werde ich gesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Obachter 11.11.2011, 13:09
126. Gutscheine

Unterstützung nur mit Gutscheinen?!?

Während Politiker - und nicht zu vergessen: Politikerinnen - sich mit der größten Selbstverständlichkeit z.T. horrende Geldpauschalen genehmigen, ohne jemals Rechenschaft darüber ablegen zu müssen, ob sie diese auch für die vorgesehenen Zwecke verwenden, halten sie das gemeine Volk von vornherein für eine Ansammlung von Betrügern, die nichts besseres im Sinne haben, Geld zu verprassen und die deshalb über Gutscheine kontrolliert werden müssen.

Welche Arroganz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderhand 11.11.2011, 13:11
127. oh man!

Zitat von sarah_h
Der einzige Grund, warum die CSU sooo derart auf die Barauszahlung besteht ist doch um sich hinterher hinstellen zu koennen wenn wieder der langsame Kindergartenausbau lamentiert wird: "Seht her, wir tun doch was fuer unsere Kinder" ... Lachhaft. Bayern streubt sich gegen echte Kindergaerten. Was sie haben sind "Halbtagskindergaerten" von 8-12 damit Mama auch mal zum Friseur kann ....
ehrlich? selber schuld, man braucht keinen kindergarten um zum friseur zu gehen sondern nette freunde, nachbarn und eine nette familie, und friseure kommen im zweifelsfalle sogar ins haus, alles organisationssache. und wer auf dem punkt hocht und um sich selbst kreist, der schafft auch nix. es gibt auch arbeit, die fängt später an oder früher oder nachts. wer erzählt, er habe dafür keine zeit, der glaubt wirklich, man arbeitet von 8-16 uhr, um 18 uhr gibts essen und um 19 uhr gehts in die heia- wo leben sie eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderhand 11.11.2011, 13:19
128. soso

Zitat von Magnolie5
Wenn Eltern die finanziellen und die intellektuellen Faehigkeiten haben ihre Kinder selbst zu erziehen, dann sollen sie das auch tun und ein Betreuungsgeld erhalten. Ich moechte mein Kind bis zum 3. Lebensjahr selbst erziehen und es der kaputten Gesellschaft nicht zu frueh aussetzen. Ich muss mich leider vage und vorsichtig formulieren, sonst werde ich gesperrt.
und wer entscheidet ihrer meinung nach darüber, welche eltern kompetent sind? und wenn sie ihre kinder der kaputten gesellschaft nicht aussetzen wollen, warum schaffen sie sich dann kinder an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
be$$erwi$$er 11.11.2011, 13:20
129. .

Zitat von madame_no
Es geht darum, dass mittlerweile bekannt ist, dass der Besuch einer KiTa die Entwicklung des Kindes fördert, sozial und sprachlich.
Hallo - es geht hier um Kinder unter 3 und der eigentliche Hintergrund ist die Gleichberechtigung der Frau - und die damit verbundene Möglichkeit möglichst früh wieder in den Beruf zurück zu kommen. An dieser Stelle sollte man zugeben, dass das Wohl des Kindes als zweitrangig betrachtet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 25