Forum: Politik
Koalitionsstreit wegen Brexit: Angriff auf die schwarze Null
REUTERS

Das Brexit-Votum entzweit die Koalition - dabei geht es vor allem ums Geld. Die SPD attackiert Schäubles Sparkurs, die Union verteidigt ihn verbissen.

Seite 10 von 13
ichsagmal 05.07.2016, 01:21
90. Nachtrag Steuerdurchsichtigkeit

Die Arbeitnehmer und "kleinen" Mittelständler werden durch die Steuerpolitik gegängelt und durchleuchtet bis zum geht nicht mehr. Den Großkonzernen werden im "Wettbewerb" der Regionen und Staaten Sonderkonditionen zu gestanden.
Das sind Feudalistische/ Olligarische Zustände, dem Kapitalismus/Globalismus geschuldet?
Ich denke eher das sind Ausdrucksformen einer schwachen Politischen Klasse, die Eigennutz und Faulheit zum Ausdruck bringen statt an ihrer eigentlichen Aufgabe arbeiten das Volk zu vertreten und sozialen Ausgleich zu schaffen und zumindest Chancengleichheit herzustellen. Solange sich ein nationaler Regierungsführer hinstellen kann und ach so toll damit wirbt wir haben den einen oder andere Konzern dafür gewinnen können 30 % zu investieren und 70 % vom Staat zu kassieren für nur 5 Mrd Euro und 100 Beschäftigte mit einer Beschäftigungsgarantie für 5 Jahre... Ist die Welt bekloppt!

Beitrag melden
ediart 05.07.2016, 01:45
91. Aha...

Sparen, Wirtschaften und Disziplin...usw hat Deutschland immer ins Verderben geführt. Wer erinnert sich noch?

Beitrag melden
doc_snyeder 05.07.2016, 01:53
92. Diese Art von Schuldenmacherei ist kriminell

Sie ruiniert die Geldwertstabilität und am Ende zahlen immer die kleinen Leute, die von Politikern wie Gabriel, Hollande, Tsipras, Renzi usw. beglückt werden sollten. - Diese Schuldenmacherei hat Griechenland, Frankreich, Italien und Spanien in ihr ejetzige Lage gebracht. - Nur ganz Verrückte können eine Fortsetzung dieses Irrsinns verlangen.

Beitrag melden
tommahawk 05.07.2016, 02:13
93. Komplett desolate SPD

Bei 20% liegen bei der SPD die Nerven auf Grundeis, wie man so schön sagt.

Wie kann man die "Schwarze Null" infrage stellen wenn man überhaupt kein Konzept hat. Da sollen wieder Wähler beschenkt werden. Verrückt...

Beitrag melden
tomduhli 05.07.2016, 02:27
94. gerechtigkeit für folgende generationen

wer schulden hat, muss diese abbezahlen. diese ganze geldgeschichte wird immer wieder von den gleichen lanciert. vor den karren werden alle "willigen" gespannt. punkte macht man dann bei einer geneigten klientel. was für eine signalwirkung hat das für schwache gemüter? schäuble: bleib hart..

Beitrag melden
debaser 05.07.2016, 02:27
95. 888 Mrd. für Soziales ...

... wurden 2015 ausgegeben. Da könnte man eine Menge Geld an den richtigen Stellen einsparen und sinnvoll investieren. Wir stecken viel zu viel Geld in die Vergangenheit oder unnötig selbstgemachte Probleme. Die Regierung hat keine Vision und Investitionen in die Zukunft sind Mangelware (nein, ich mein jetzt nicht Solar-Panele oder (Windräder).

Beitrag melden
CastroSempre 05.07.2016, 03:18
96. Deutschland ist allein mit seinem Sparfetisch

auf weiter Flur. Nur die deutsche Ökonomie ist so durchsetzt von diesem Irrglauben.

Beitrag melden
barstow 05.07.2016, 04:04
97. Das dümmste Argument

Ist die Aussage, dass das Geld das in Flüchtlinge investiert wird auch wieder hier ausgegeben wird. Jeder, der einen solchen Schwachsinn behauptet sollte sich mal die Geldströme aus Deutschland ansehen und in welche Länder die fließen.

Beitrag melden
Miere 05.07.2016, 04:35
98. GB war aber auch Nettozahler, oder?

Das Argument, dass die Armen dort Europa lieber gehabt hätten, wenn GB noch mehr hätte zahlen müssen, um Griechenland zu unterstützen, kann ja wohl nicht ziehen.
Und bei armen Deutschen zieht es vermutlich auch nicht.

Wenn sich Griechenland nicht überschuldet hätte, dann hätte es diese Probleme nicht.
Wenn unsere Kommunen sich nicht überschuldet hätten (was einige ja auch nicht haben), dann könnten sie sich auch hier und da Reparaturen leisten oder irgendwelche Extras (siehe Monheim).

Um die Jugendarbeitslosigkeit zu lindern wäre vielleicht eine europaweite Arbeitsvermittlung eine Idee (mit gleichzeitigen Hinweisen, wo man Sprachkurse bekommt und billige Zimmer zur Untermiete, falls nötig), anstatt Neuverschuldung.

Beitrag melden
stefan taschkent 05.07.2016, 04:47
99. Art. 126 EU-Vertrag

Zitat von quark2@mailinator.com
DE hat sich nach Masstricht-Kriterien zu max. Staatsverschuldung von 60% BIP verpflichtet. Wir sind bei über 80%. Also was gibt es zu diskutieren ? Eine schwarze Null reicht nicht einmal aus, um den eingegangenen Verpflichtungen nachzukommen. Und nur, weil andere dabei auch versagen, heißt das nicht, das wir da nun aus dem Schneider sind.
Verstehe die Diskussion auch nicht, die Sache ist doch klar. Falls nicht, das Zauberwort heißt Stabilitäts- und Wachstumspakt. Was dem Herrn Gabriel wohl dabei unklar ist: Wenn Deutschland als Quasi-Hegemon hier mit "gutem" Beispiel von 81% vorangeht, werden sich die wenigen verbliebenen Musterschüler (Schweden, Niederlande, die meisten Osteuropäer...) bei der nächsten großen Wirtschaftskrise ein Beispiel an uns nehmen. Ganz üble Nummer, die die SPD hier bringt. Wäre ich jung, würde ich ob meiner Zukunftsaussichten in einer hochverschuldeten Region Europa auf die Straße gehen.

Beitrag melden
Seite 10 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!