Forum: Politik
Koalitionsszenarien nach der Wahl: Wer regiert künftig in Bayern?
DPA

Die CSU stellt den Ministerpräsidenten - und regiert in der Regel alleine: So war das über ein halbes Jahrhundert in Bayern. Aber nach der Landtagswahl wird die Sache wohl komplizierter. Die Szenarien.

Seite 1 von 10
dasfred 14.10.2018, 10:18
1. Könnt Ihr nicht bis zum Abend warten?

Die CSU liegt im Sterben und SPON spekuliert schon, wie das Erbe verteilt wird. Erstmal will ich nach der ersten Hochrechnung die obligatorischen Sätze hören, nach dem ja alle irgendwie gewonnen haben. Nach Trump will ich mich an Vorfreude nicht mehr beteiligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 14.10.2018, 10:30
2. Wozu die Aufregung?

Bis 2013 hat die CSU mit der FDP regiert. Ein "Weltuntergang" war das nicht gerade. Koalitionen sind immer besser als Alleinregierungen, weil sie das Meinungsspektrum der Bürger besser abdecken. Parteien, die nach eigenem Verständnis "demokratisch" sind, sollten bei allen Unterschieden in der Lage sein, Koalitionen einzugehen. Alles andere wäre eine sture und dumme Fortsetzung des Wahlkampfs und würde nur nicht-demokratischen Kräften nützen.
Ideologien haben in Zeiten der Digitalisierung und Globalisierung ausgedient, Pragmatismus ist "in".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 14.10.2018, 10:36
3.

Endlich kehrt Demokratie nach Bayern zurück. Das Einparteisystem geht zu Ende. Das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 14.10.2018, 10:37
4. Jeder 3. Wähler Bayerns wird trotzdem die CSU zur stärksten Partei

wählen, ein Trend der auch in Deutschland für die CDU/CSU insgesamt zutrifft. Die soziale Ungerechtigkeit wird auch in Bayern fortgesetzt, eine Politik für die Besserverdienenden, Reichen, Vermögenden, Beamten und Politiker im Freistaat Bayern. Egal wer die Macht sich mit der CSU teilen wird, die meisten Stimmen erhält die größte Regierungspartei trotz Stimmenverluste. Sie werden weiter die heutige Politik in Bayern, wie in ganz Deutschland, fortsetzen. Keine Solidarversicherungen für jeden Bürger im Land, die Besserverdienenden, Beamten und Politiker werden sich nicht an Zahlung in die gesetzlichen Renten- und Krankenversicherungen beteiligen. Die 2 - Klassengesellschaft in Bayern, wie in ganz Deutschland , wird erfolgreich fortgesetzt. Leider mit Unterstützung vieler Wähler für die CSU, es betrifft auch die Menschen der untersten und mittleren Bevölkerungsschichten, die für den Wohlstand auch in Bayern verantwortlich sind. Sie erhalten bei Rentenbeginn, siehe Quelle: "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa." Bestätigt von s. Quelle: "OECD Studie - Deutsches Rentenniveau ganz weit unten." Sowie "Länder - Vergleich: Arme deutsche Rentner - Handelsblatt". 100 000de Rentner in Bayern werden weiterhin weit weniger als 800 Euro im Monat für Mietzahlung und zum Leben zur Verfügung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 14.10.2018, 10:37
5.

Richtig lustig könnte es natürlich werden, wenn die LINKE den Einzug in den Landtag schafft und die Partei der Steuervermeider draussen bleiben muss - was, ausser vielleicht schwarzgrün, ginge dann schon rein rechnerisch überhaupt noch? Das könnte dann allerdings ziemlich rasche Neuwahlen zur Folge haben, weil die Landesverfassung für die Neubildung der Regierung nach Landtagswahlen einen sehr engen Zeitrahmen setzt. Detailinformationen zu diesem Komplex finden Interessierte hier: https://www.br.de/nachrichten/bayern/bayerische-verfassung-regierungsbildung-nach-nur-vier-wochen,R6IIhuN

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unschärfer 14.10.2018, 10:42
6. Bayern verdient Schwarz-Grün

Wer sich in der Theorie so gegen die Politik von Frau Dr. Merkel stellt, diese Politik dann aber im Alltag so praktiziert hat sich einen Koalitionsparter wie die Grünen redlich verdient. Was aber gewiss ist, ist der Umstand CSU und Grüne wenigstens programmatisch so gut wie keine Gemeinsamkeiten aufweisen. Auf die Erklärungen für die gefundenen Kompromisse freue ich ich mich jetzt schon. Was mich zur zweiten Gewissheitheit bringt. Am Ende ist es den Wählern egal wer für den Konflikt verantwortlich war. Am Ende lassen bei Koalitionen zwischen Parteien die nicht zusammenpassen beide Federn. Oder besser gesagt Wählerstimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.könig 14.10.2018, 10:46
7. Die CSU liegt im offenen Grabe.

Der bayrische Wähler, immerhin gut 9 Mio Wahlberechtigte, hat es heute in der Hand mit seinem Kreuz auf dem Wahlzettel.
Holt der Wähler die CSU noch einmal raus aus dem Grabe oder schütten diese 9 Millionen Wähler das Grab der CSU zu ?

Ich denke es wird noch gut gehen.
Nächste Woche beginnen die Verhandlungen mit den Freien Wählern und der FDP. Markus Söder bleibt MP in Bayern.
Frau Merkel bekommt auf Anfrage aus München grünes Licht
für den Rauswurf des Innenministers. Und weiter gehts dann nach Hessen. Es könnte dort in 14 Tagen nach der Wahl ein R2G geben ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
july1969 14.10.2018, 10:48
8. @1

Und neben den obligatorischen Sätzen muss dann ja ab morgen auch erst mal gründlich analysiert werden, warum der Wähler so gewählt hat. Und die CSU wird auch bei 33% ganz dolle davon ausgehen, vom Bürger den Regierungsauftrag erhalten zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 14.10.2018, 10:48
9. Schau mer mal ...

Solange in Bayern nicht wie in NRW, Bremen oder Berlin regiert wird, ist die Welt noch in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10