Forum: Politik
Koalitionsverhandlungen in Brandenburg: Ostdeutschland wird Kenia
DPA / Christophe Gateau

In Sachsen-Anhalt regiert die Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen. Das Modell macht Schule. In Sachsen wird sondiert - und in Brandenburg will man nun Koalitionsverhandlungen führen.

Seite 1 von 5
tpetrak 19.09.2019, 22:45
1. Gute Nacht Deutschland

Mal schauen wer wem dann die Schuld für jede Art von politischer Nichterfüllung geben wird zur nächsten Wahl. Früher wurde nur eine Partei gewählt, nun die drei in der Form wie eine. Demokratie? Gute Nacht.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaikFreier 19.09.2019, 22:54
2. Mich schockiert es...

...wie viele Rechtschreibfehler in dem Text enthalten sind...gerade, weil es um Nachrichten aus meinem Heimatbundesland geht. Werden die Texte der Autoren (die News steht als TOP1 auf der Startseite auf SPON) eigentlich nochmal Korrektur gelesen? Hätte hier wirklich Sinn gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anselmi 19.09.2019, 23:01
3.

Besser Kenia als Deutschland 1933.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amuseemanc 19.09.2019, 23:01
4. Ganz großes Kino.

Ist ja ganz großes Kino was unsere Parteien da abliefern. Am besten noch die FDP mit reinnehmen, dann haben wir Mosambik und wir brauchen dann gar nicht mehr wählen gehen, weil's eh völlig egal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 19.09.2019, 23:04
5. Ok,

in Sachsen ging es nicht anders.
Aber wenn die "etablierten" Parteien jetzt als ein Block gegen die AfD stehen, wird die AfD noch mehr als einzige Alternative angesehen.
Das kann nicht gut sein. Solange SPD und CDU sich die heißen politischen Debatten geliefert haben, brauchte niemand eine "Alternative".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uban 19.09.2019, 23:05
6. Vielen Dank liber Spiegel !

Danke für den passend beleidigenden Vergleich. Danke für die Arroganz in der "Berichterstattung" über Ostdeutschland. Und danke für den letzten Grund franco Heim geliefert, um eine "rechte" Partei zu wählen. Vielen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 19.09.2019, 23:09
7. Was sonst

Überraschend ist das nicht, es gab keine andere Möglichkeit ohne die zweitstärkste Partei fern der Regierung zuhalten.
Mal abgesehen davon, dass sich nun Millionen AfD Wähler um ihrer Stimme hintergangen fühlen werden, so werden sich auch viele CDU Wähler fragen wieso sie Wahlverlierer wie SPD und Grüne auch noch in eine Regierung verholfen haben.
So oder so werden diese Regierungen also für reichlich Verdruss sorgen und der AfD in Zukunft noch mehr Wahlstimmen bescheren. Ein wahrer Pyrrhussieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegemon0815 19.09.2019, 23:18
8. Fiasko

Wenn sich eine Koalition aus CDU, SPD und Grünen zusammen schließen muss ist etwas gewaltig schief gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graf koks 19.09.2019, 23:20
9. Einheitspartei

Einheitspartei, genau das ist es, was die Ostdeutschen eigentlich hinter sich lassen wollten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5