Forum: Politik
Koalitionsverhandlungen: Martin Schulz soll Außenminister werden
DPA

SPD-Chef Martin Schulz will angeblich Außenminister in einer neuen Großen Koalition werden. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Seite 28 von 33
misterknowitall2 07.02.2018, 15:25
270. @jhea #51

Wow, ihr Kommentar ist nahezu unerträglich. Wenn ihr Kind nicht mit einem behinderten Kind klarkommt und deswegen die Noten leiden, ist ihr Kind leider nicht besonders schlau. Vielleicht mal mit Hauptschule versuchen. Und auch sie sollten sich schnell daran gewöhnen, dass ihr Kind nicht der Nabel der Welt ist. Eigentlich sind mir die Belange ihres Kindes völlig egal. Wahrscheinlich hat ihr Kind ja auch kein Problem, sondern ausschließlich seine Mutter. Kommen sie bitte wieder runter, auch im Interesse ihres Kindes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersco 07.02.2018, 15:27
271. @ oidahund # 270 Mal abgesehen davon, daß dieses ewige Märchen

Zitat von oidahund
Früher hieß es : "Wer hat uns verraten - die Sozialdemokraten!" - bei einem sozialdemokratischen Finanzminister wird es bald heißen: "Wer hat unser Geld verbraten - die Sozialdemokraten!" Nahles & Schulz als Führungsduo? - Schulz wird nicht lange Vizekanzler sein, sondern es wird, sollte sie Parteivorsitzende werden, Nahles sein. Aber egal, Schulz hat nicht nur seine EU-Schäfchen im Trockenen, sondern bald auch eine Ministerpension als ad on.
vom verratenden Sozialdemokraten wirklich nur noch die Engstirnigsten erreicht, ist nicht nur Ihre Dichtkunst lahm, sondern Ihr Beitrag auch falsch. Schulz wird, die Zustimmung der Basis sowieso erstmal vorausgesetzt, nicht Vizekanzler, das ist nicht mal in Planung. Und Frau Nahles wird das auch nicht werden, das geht ohne Regierungsamt sowieso nicht. Auch beim allgemeinen SPD-Bashing kann man ein wenig Detailtreue oder Sachlichkeit an den Tag legen, sonst wird es nämlich was Ihr Beitrag ist: beliebig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 07.02.2018, 15:29
272.

In Sachen Zielerreichung kann sich Schulz doch auf die Schulter klopfen. Mit dem Außen-, dem Arbeits- und dem Finanzministerium besetzt seine Partei gleich drei einflussreiche Ministerien. Dazu kommt, dass die SPD auch noch das Justizministerium behalten darf - wer hätte es nach der schwachen Vorstellung von Heiko Maas in der letzten Legislaturperiode vermutet, dass die Union der SPD diese Trophäe gönnt? Insofern hat die SPD-Basis keinen Grund, das Vertragswerk abzulehnen.

In einem gebe ich Ihnen allerdings Recht: der Konsesbrei der GroKo ist schlecht fürs Land, weitere vier Jahre unter einer Kanzlerin Merkel werden Deutschland lähmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jojack 07.02.2018, 15:30
273.

Zitat von klima66
Mit der Entscheidung Schulz als Außenminister zu installieren wird der GroKo Widerstand bei den Mitglieder sicher noch größer. Wäre er doch bei der EU geblieben !! Sagt NEIN zur GroKo und NEIN zu Schulz - nur so hat die SPD eine Zukunft jenseits der 20%.
Schulz hatte bei der EU keine Karriereoptionen mehr. Und zunächst sah es ja auch so aus, als könne er für die SPD das Ruder herum reißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herhören 07.02.2018, 15:31
274. Guter Verhandler

Mir scheint, dass Martin Schulz ein guter Verhandler ist. Was hat der nicht alles an Prügel einstecken müssen, bis hin zu generellen Zweifeln an seiner Führungsqualität. Wer nach alldem so ein Ergebnis erzielt, hat es drauf. Der Mann kann uns als Außenminister nur helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 07.02.2018, 15:31
275. Rest Glaubwürdigkeit?

Einen Rest Glaubwürdigkeit hätte sich Schulz erhalten, wenn er nach den Verhandlungen sowohl auf Parteivorsitz und auf ein Ministeramt verzichtet hätte. Als einfacher Abgeordneter aus Würselen hätte er vielleicht die Welt über die er redet ein wenig verstehen können. Wenn die SPD untergehen will, soll sie an ihm festhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersco 07.02.2018, 15:32
276. @ mother_sky # 271. Das schreibt ja gerade der Richtige, wenn der

Zitat von mother_sky
Zu den Beiträgen von "flux71": Nach dem Lesen Ihrer Beiträge hier im Forum kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie ein bezahlter Schreiber sind - in Diensten eines CDU/CSU- oder SPD-Abgeordneten: zu offenkundig bzw. allzu deutlich erkennbar sprechen Sie sich wiederholt für die GroKo aus, bzw. verteidigen die daran beteiligten Parteien und Politiker.
... Mitforist flux71 von der Regierung bezahlt wird, werden Sie von der AfD bezahlt. Ist das das Niveau an das man sich bei Erstarken der "A"fD (da beginnt der Wahlbetrug ja schon beim Parteinamen) und anderer irrlichternder Gestalten gewöhnen muß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas13053 07.02.2018, 15:35
277. Nun ja,

Zitat von skeptikerjörg
Wenn es einen Totengräber der SPD gibt, dann heißt er Oskar Lafontaine!
eigentlich überrascht ja diese abstruse These von Ihnen nicht. Andererseits kann man wieder einmal festhalten, aus ausgesucht falschen und unvollständigen Prämissen kann halt keine wahre Aussage entstehen. Sie vergessen selbstverständlich die vielen Gewerkschafter der WASG genauso wie die unzähligen Ex-SPD-Mitglieder. Und die Motivation Letzterer: die Agenda 2010.
Eine wohlfährige CDU light, wie Sie sie gerne hätten, braucht kein vernünftiger Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheinlandpragmatiker 07.02.2018, 15:36
278.

Zitat von peter.hummler
Warum hat den der Bürger nicht so gewählt das eine GROKO auch keine Merheit und somit keine Option sein konnte und Merkel in Rente müsste ?
Und welche Partei(en) würden Sie denn gerne in der Regierung sehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 07.02.2018, 15:37
279.

Zitat von mother_sky
Zu den Beiträgen von "flux71": Nach dem Lesen Ihrer Beiträge hier im Forum kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie ein bezahlter Schreiber sind - in Diensten eines CDU/CSU- oder SPD-Abgeordneten: zu offenkundig bzw. allzu deutlich erkennbar sprechen Sie sich wiederholt für die GroKo aus, bzw. verteidigen die daran beteiligten Parteien und Politiker.
Das "offenkundige" Eingestehen der eigenen Meinung PRO etwas ist also heutzutage nur noch möglich, indem man sich eine Sache einkauft?

Interessant, diese Schlussfolgerung.

Ich sag ihnen was: Nennen Sie mich ruhig "GroKo-Troll", wenn Ihnen danach ist. Wenn Ihnen meine positive Stimmung zur neuen Koalition nicht gefällt. Aber hören Sie dann auch auf, mit zweierlei Maß zu messen, wenn es wieder um andere Themen geht und Rechtsaußen von russichen Trollen unterstützt wird.

Abgemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 33