Forum: Politik
Koalitionsverhandlungen: Martin Schulz soll Außenminister werden
DPA

SPD-Chef Martin Schulz will angeblich Außenminister in einer neuen Großen Koalition werden. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Seite 33 von 33
spiegelneuronen 07.02.2018, 21:14
320. Its SPD tea-time and then its over and out.

Zitat von Rheinlandpragmatiker
Wenn ich mich nicht ganz irre, hat Lindner Schwarz-Grün-Gelb platzen lassen. Das könnte man durchaus als einen minimal veränderten Sachverhalt ansehen.
Als Schulz am Wahlabend die GroKo ausschloss, gab es aber schon die Ergebnisse und auch keine festen Zusagen für Jamaika-Koalition. Jede Verhandlung kann ebend auch scheitern. Die Möglichkeit bestand da schon.

NACHDEM Jamaika gescheitert WAR, beschloss der SPD-PARTEIVORSTAND EINSTIMMIG, dass man keine GroKo- Verhandlungen führen wird.

Das den berühmten SPD Tee:
BuPrä Steinmeier servierte für Schulz. Gabriel serviert immer für türkische Minister) und danach kippt man in der SPD immer um.
Ich kenne die SPD-Tee-Mischung nicht aber sie ist nicht sehr vertrauendsbildend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ans-peter-paul 08.02.2018, 00:24
321.

Zitat von dreizinnen
Hier wird von vielen Foristen einfach mal ab gelästert. Das geht immer. Ist ja so einfach! Und klar wollen alle Politiker immer nur irgendwelche Ämter und Dienstwägen. Klischees und Stammtischparolen in Höchstform. Ich finde es gut dass Herr Schulz den Parteivorsitz an Frau Nahles abgibt. Irgendwie ist ihm dieses Amt nie gut zu Gesicht gestanden. Als Außenminister ist er perfekt: Er hat viel Erfahrung in internationaler Politik und spricht nebenbei sechs Sprachen! Ich hoffe nur dass jetzt die Mitgliederbefragung der SPD pro Regierungsbeteiligung ausfällt, denn liebe Leute was ist denn die Alternative? Eine Minderheitenregierung geht Frau Merkel nicht ein (wäre auch mal eine charmante Idee gewesen, wäre ich auch dafür gewesen) dann bleiben nur noch Neuwahlen? Verstehe echt nicht dass das die JUSOS ernsthaft wollen! Wer will dass denn überhaupt?
Ich zum Beispiel würde Neuwahlen begrüßen, nur um Ihre letzte Frage zu beantworten.

Herr Schulz spricht keine sechs Fremdsprachen, sorry, Sie enttäuschen zu müssen.

Ihre Worte erinnern mich an Forist "Schulz-Fan", dieser wurde schon lange nicht mehr hier "gesehen", ich wette Sie werden ihm nachfolgen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steven37 08.02.2018, 00:42
322. Ohne Worte und doch muss was gesagt werden

Absoluter Wahnsinn, was in diesem Land mittlerweile an der Machtzentrale für unfassbare Dinge passieren!
Diese Menschen,die sich ja heute schon als Helden feiern, was sie da für tolle Dinge beschlossen haben hätten auch besser da mal den Mund gehalten und gewartet(denn die SPD Mitglieder entscheiden)!
Da sitzen Merkel,Seehofer und Schulz schütteln sich die Hände und die 400.000 SPD Mitglieder entscheiden über die Entgültigkeit dieser was auch immer für Verhandlungen!
Die Vergabe der Ministerposten schon der Hammer! Alleine die Namen die dahinter auftauchen,absolut ohne Worte und besser auch ohne Kommentar!
Wenn der Herr Schulz Außenminister dieses Landes werden sollte,halte ich absolut nichts mehr aus und liebe Eltern,verschont eure Kinder wenn sie mal lügen sollten, denn der Oberlügenbold vertritt unser Land im Ausland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grumpy-ole-cat 08.02.2018, 13:01
323. Integrität?

Zitat von geris
Ich werden den Eindruck nicht los, dass Schulz die GroKo nur wollte, um einen Ministerposten zu erhaschen. Er wird viele, sehr viele enttäuschen! Sicherlich hat er es schon ...
Er hat mit seinem Griff nach dem Außenministeramt jetzt schon viele enttäuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 08.02.2018, 16:42
324. Sozialdemokratisches Harakiri

"Verrückt ist, was sich die SPD am Mittwoch geleistet hat: Sie ergibt sich dem Wunsch ihres gescheiterten Vorsitzenden, der nicht salutieren und abtreten mag, sondern stattdessen das beste und bekannteste Sanatorium des Landes beziehen will, das Auswärtige Amt. […] Sigmar Gabriel wird voraussichtlich ausgerechnet in dem Moment zum Aufhören gezwungen, da er im Begriff war, den Nutzen der SPD zu mehren."

zit. aus dem Kommentar von Detlef Esslinger vom 07.Februar 2018, auf sz.de

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henninghuno 09.02.2018, 10:52
325. diplomatisches Geschick?

Wenn man sich die Aussagen des Martin Schulz zu Donald Trump ins Gedächtnis ruft, Trump wird sie nicht vergessen haben, fragt man sich, ob die Position eines Außenministers für ihn die richtige ist. Aber vielleicht fällt das ja auch unter das Motto: "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?" Sigmar Gabriel, der im Gegensatz zu Schulz Charisma hat, ist auch ein Opfer von dessen Prinzipienlosigkeit. Ich bin gespannt, was Schulz antworten wird, wenn er bei seinem Antrittsbesuch in Washington mit seinen Trump-Beschimpfungen konfrontiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitchcocc 09.02.2018, 12:55
326. Warum muss das denn sein

Gabriel hat einen Top Job gemacht, warum muss man ihn denn tauschen? Gerade Außenminister hinterlassen einen persönlichen Eindruck in der Welt und deswegen bin ich der Meinung.... Never change a winning Team

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 33