Forum: Politik
Koalitionsverhandlungen: Union rückt offenbar von Kindergeld-Erhöhung ab
DPA

Die Erhöhung des Kindergeldes war eines der großen Wahlkampfversprechen von Kanzlerin Merkel. Doch laut einem Zeitungsbericht hat sich die Union bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPD von diesem Plan verabschiedet.

Seite 18 von 18
spon-xxx 09.11.2013, 15:44
170.

Zitat von Kalahari
Ich schüttele über Ihren Kommentar nur den Kopf. Selbst 5 Kinder erzogen, ohne Elterngeld, Herdprämie und was es heute so alles für Schmankerln für die Familie gibt. Vollzeitjob, jahrzehntelang doppelte Belastung und wenn ich in Rente gehe weiß ich, was ich für das Volk und für mich getan habe. Familien bekommen die Kinder nicht nur für die Gesellschaft sondern für ihren - nennen wir es mal eigenen Egoismus. Die Familie muss doch fort bestehn. Wenn ich die heutige Förderung für die Familien sehe und es wird nach immer mehr geschrien, da könnte sogar bei mir noch rückwirkend Neid aufkommen. Und entschuldige, 5 Kinder, heutige Steuerzahler habe ich groß gezogen, da darf ich doch wohl auch eine Rente haben von der ich zufriedenstellend leben kann, die d auch mal steigen darf. Schließlich sind wir es, die bisher die Leistungen für Euch mitfinanzieren und das schon seit 43 Jahren.
Ja das ist in der Tat fraglich ob diese ganzen Familienpolitischen schmankerl so sinnvoll sind. Ich habe den Verdacht sie sind sogar schädlich und führen dazu dass ordentliche Beschäftigungsverhältnisse verhindert werden bzw. ungern Frauen eingestellt werden, die womöglich jahrelang elternzeit beanspruchen und der arbeitgeber dann ständig neue vertretungen suchen muß. Früher haben die Leute in der Tat auch kein Anspruch auf Elternzeit gehabt und unverdrossen weitergearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 09.11.2013, 19:52
171. Früher

ja da waren noch Zeiten-da waren die Menchen noch Leibeigene, schliefen auf Stroh und starben mit 35, wie gut für die Rentenvericherung, wenns heute auch noch wäre

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WILHHERDE 11.11.2013, 13:10
172. Herdprämie erspart dem Staat

Die Herdprämie erspart dem Staat
viel Geld. Was sind die 150 E Herdprämie gegen die Kosten von mehr als 1000 E pro Kind, wenn es in einer staatlichen Aufzuchtanstalt betreut wird? Fast ein nichts.

Jedenfalls meine Kinder waren zu Hause bei ihrer Mutter, als sie noch klein waren, bestens aufgehoben. Ich würde es immer wieder so machen. Auf das zweite Gehalt haben wir für ein paar Jahre gern verzichtet. Damals gab es noch Erzeihungsgeld bis drei Jahre nach der Geburt eines Kindes. Das war deutlich höher als die lächerlichen 150 E pro Monat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lothar.binding 11.11.2013, 17:31
173. Wahlversprechen

Ein „Wahlversprechen“ wird gegeben für den Fall dass man regiert. Allein. Für den Fall, dass die Wähler*innen eine Zwangshochzeit beschließen, Neuwahlen haben sie ja am Wahltag sicher nicht beschlossen, sieht es schlecht aus mit den „Wahlversprechen“.

Eine Art Gleichnis: Sie versprechen vor der Ehe längsgestreifte Gardinen, Ihre Frau hat vor der Ehe quergestreifte Gardinen versprochen. Plötzlich merken Sie nach der Hochzeit (wenn Sie Pech haben auch noch Zwangshochzeit), dass es klug ist solche Sachen gemeinsam zu entscheiden. Im Ergebnis entscheiden Sie gemeinsam Gardinen mit kariertem Muster. Die Leute draußen werden sagen, dass Sie und Ihre Frau ja nun total verrückt geworden seien. Quergestreifte Gardinen - unmöglich! Und außerdem hatten Sie ja etwas ganz anderes versprochen. Und die Leute draußen werden sich aufregen und aufregen und keiner wird bemerken, dass Sie Gardinen haben. Die Gardinen sind das Ergebnis von Politik. Etwas Wärme- bzw. Kälteschutz, etwas Sichtschutz, eigentlich ganz gut. Na ja… kariert. Aber das schöne: Sie haben sich "durchgesetzt" mit längsgestreift, Ihre Frau mit quergestreift...

Vielleicht mussten Sie aber auch quergestreift total akzeptieren um dafür Ihrer Frau die Modelleisenbahn total abzuringen, die sie unter keinen Umständen in der Wohnung haben wollte... manchmal werden Sachen verhandelt, die von außen betrachtet kaum zu verstehen/vergleichen sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackwildcat 27.12.2013, 14:10
174. Väter, die nicht wissen

Zitat von josefchristian
Mir graut davor, nicht mehr Vater, sondern "Ansprechpartner Nr.1" für meine Kinder zu sein. Das bin ich auch für meinen Lehrling. Ich glaube, da begreift jemand die Funktion von Elternschaft nicht.
... was die Kinder machen und was sie bedrückt, wissen eigentlich gar nichts über ihre Kinder. Da kenne ich genügend Beispiele.
Ein Vertrauensverhältnis gehört zu einfach einer guten Elternschaft. Und natürlich wandelt sich das Verhältnis der Kinder zu den Eltern (und umgekehrt natürlich auch) im Laufe der Zeit. Erwachsene Kinder bleiben zwar Kinder, aber die Erziehung sollte bis dahin angeschlossen sein ;-). Man muss die erwachsenen Kinder auch als Erwachsene behandeln. Wenn wir dann als Eltern noch um Rat gefragt werden, ist das doch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18