Forum: Politik
Koalitionsverhandlungen: Union rückt offenbar von Kindergeld-Erhöhung ab
DPA

Die Erhöhung des Kindergeldes war eines der großen Wahlkampfversprechen von Kanzlerin Merkel. Doch laut einem Zeitungsbericht hat sich die Union bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPD von diesem Plan verabschiedet.

Seite 6 von 18
schutsch 08.11.2013, 12:02
50. Große Koalition wieder schlecht für Familien

Das Kindergeld ist das einzige Geld, das bei den Familien, also unseren Kindern, wirklich ankommt, von den angeblichen 200 000 000 000,00€/a sogenannter Familienförderung. Also, das Kindergeld am besten ganz abschaffen. Schließlich sollen wir doch ausgerottet werden. Mir kann von den Parteien keiner mehr erzählen wirklich Familie zu wollen. Das Geld der Krippen gehörte in Familien. Nun wird es Krippen ohne Kinder geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Eckes 08.11.2013, 12:04
51. .

Wie sagte schon Konrad Adenauer: Kinder kriegen die Leute von alleine! Recht hat er gehabt. Das Kinderkriegen muß man nicht auch noch fördern. Ganz abschaffen wäre das beste für das Kindergeld. Wer ein Kind haben will soll sehen wie er es finanziert bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Franke 08.11.2013, 12:04
52. Kommen manche doch noch zur Vernunft

Zitat von sysop
Die Erhöhung des Kindergeldes war eines der großen Wahlkampfversprechen von Kanzlerin Merkel. Doch laut einem Zeitungsbericht hat sich die Union bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPD von diesem Plan verabschiedet.
Das Kindergeld wurde in den letzten 10 Jahren exorbitant erhöht. Im Vergleich zu der Inflation oder aber den Rentenerhöhungen wurde bei der Familienleistung Kindergeld mit Steuergeldern nahezu um sich geworfen. In Rumänien (EU Land) beträgt das Kindergeld gerade mal 10 Euro. Künftig sollte eine Kindergeldanpassung sich an der Rentenanpassung orientieren. Gibt es im nächsten Jahr z.B 1,5 Prozent mehr Rente steigt das Kindregeld ebenfalls um 1,5 Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanno96 08.11.2013, 12:05
53. Kindergelderhöhung

Eine Kindergelderhöhung und noch mehr Freibetragserhöhung würde wieder wie das Gießkannenprinzip wirken.
Begünstigt nur die, die es in der Regel ohnehin nicht nötig haben.
Viel wichtiger ist es, in Kinderbetreuung und Wiedereinstiegsmaßnahmen in den Beruf für Mütter zu investieren.
So machen es andere Länder auch und haben viel höhere Geburtenraten als wir.
Und die Rentner in dem Zusammenhang als bevorzugte Gruppe zu bezeichnen, ist absolut lachhaft! Ich sage nur, letzte Rentenerhöhung 0,25 %!
Wenn in dem Zusammenhang jemand bevorzugt wird, sind es die Pensionäre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Franke 08.11.2013, 12:08
54. Wahre Abkassierer

Zitat von h_grabowski
Familienpolitik in Deutschland...? Familien kosten doch nur Geld, will doch keiner. Billige Arbeiter können doch schon fertig aus ärmeren Ländern importiert werden. Wieso sollte ich denn dann selber viel Geld in die Ausbildung stecken. Ich selber bereue meine noch sehr junge Tochter zwar nicht, erziehe Sie aber konsequent dahingehend, Deutschland so schnell wie möglich zu verlassen. Als arbeitender Familienvater ist man hier wirklich nur noch der Dumme.

So, so, die Familiengeschenke kassieren sie ab und dann soll ihre Tochter ins Ausland, um hier keine Steuern und Sozialabgaben zu bezahlen. Solche Leute wie Sie sollten alle empfangenen Leistungen zurückzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.u. baer 08.11.2013, 12:08
55. Dann können wir uns ein zweites Kind doch nicht leisten.

Der einzig positive Aspekt, den ich dem CDU-Wahlsieg abgewinnen konnte, war eine mögliche Kindergelderhöhung.

Tja, wie immer ist das ganze Wahlkampfgetöse bei solchen Parteien NICHTS, rein gar NICHTS wert.
bzw. etwa soviel, wie ein Versprechen der USA, bei uns nicht mehr zu spionieren.

Liebe Politiker: wer seit Jahren regiert, die Kassenlage kennt und im Wahlkampf Versprechungen unter "Finanzierungsvorbehalt" stellt, darf sich nicht wundern, wenn einer ganzen Berufsgruppe irgendwann jegliche Glaubwürdigkeit abgesprochen wird. - Oder lässt sich heute noch irgendwer auf die Beratung durch Banker oder Versicherungsagenten ein?

Anyway, das gern gewünschte zweite Kind können wir uns damit definitiv nicht mehr leisten, wir leisten uns schon den Luxus einen ersten Nachwuchs-Steuer-und-Rentenzahler zu finanzieren, der später die ganzen kinderlosen alten Menschen (auch die ganz reichen) miternähren darf, die heute in saus und braus leben dürfen. Die Eltern sind ja dumm genug, diese finanzielle Last alleine zu tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 08.11.2013, 12:09
56. Unter SPD-Druck beginnt auch bei der CDU das Kurzfristdenken

nachhaltiges Denken zu verdrängen ! Kompromißvorschlag:bei der Erhöhuzng des Kindergeldes bleiben ,steuerliche Freibeträge streichenb ! Das entspräche auch der von der CDU geforderten Sozialen Marktwiertschaft !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doppelpost123 08.11.2013, 12:09
57. richtig so!

Zitat von sysop
Die Erhöhung des Kindergeldes war eines der großen Wahlkampfversprechen von Kanzlerin Merkel. Doch laut einem Zeitungsbericht hat sich die Union bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPD von diesem Plan verabschiedet.
Richtig so! Die Gelder sollten in die Infrastruktur (Kindertagesstätten, Schulkantinen, Hausaufgabenbetreuung, Nachmittagsangebote etc.) gesteckt und nicht als Kindergeld verteilt werden. Die Struktur zu fördern, ist viel sinnvoller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 08.11.2013, 12:11
58. Viele

Haben CDU gewählt,weil sie auf Kindergeld Erhöhung gehofft haben.Mal schauen was für Partei nach der Großen Koalition gewählt werden, wenn nur Belastungen erfunden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tabernakelmenetekel 08.11.2013, 12:11
59. die sollen lieber die kohle nehmen

Und der kanzlerin ein abhörsicheres handy kaufen. Ich lach mich kaputt über all die Angsthasen die sich haben beirren lassen und im vertrauen wieder mal cdu statt afd zu wählen. Leute..... so wird sich nichts ändern wenn ihr euch wie lemminge verhaltet. Gestern kam in der tagesschau interessanter weiße mal ein beitrag über die abschaffung unserer Sparbücher. ... vor den wahlen kam so ein Bericht nicht... fand man nur auf afd plakaten: heute unsere zerstörten plakate, morgen ihr sparbuch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 18