Forum: Politik
Kohl-Feierstunde in Berlin: Er ist wieder wer
REUTERS

Da ist er wieder: Vor 30 Jahren übernahm Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte, die CDU wird das Jubiläum in dieser Woche groß feiern - zusammen mit dem Altkanzler. Angela Merkel will nicht zulassen, dass allein SPD-Mann Helmut Schmidt als "Elder Statesman" auftritt.

Seite 1 von 19
Eppelein von Gailingen 25.09.2012, 10:51
1. Seid ihr sicher 'Er ist wieder wer'???

Zitat von sysop
Da ist er wieder: Vor 30 Jahren übernahm Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte, die CDU wird das Jubiläum in dieser Woche groß feiern - zusammen mit dem Altkanzler. Angela Merkel will nicht zulassen, dass allein SPD-Mann Helmut Schmidt als "Elder Statesman" auftritt.
Selten so viel Verlogenheit erlebt. Die Christliche Welt von Deutschland bis in den Vatikan feiert so etwas auch noch. Andere würden sich schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 25.09.2012, 10:53
2.

Besitzt man die Hoheit über die Geschichtsbücher, gewinnt man die Deutungsmacht um Menschen zu manipulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalle_lutz 25.09.2012, 10:54
3. Ja Ja

Zitat von sysop
Da ist er wieder: Vor 30 Jahren übernahm Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte, die CDU wird das Jubiläum in dieser Woche groß feiern - zusammen mit dem Altkanzler. Angela Merkel will nicht zulassen, dass allein SPD-Mann Helmut Schmidt als "Elder Statesman" auftritt.
DANKE Helmut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter234 25.09.2012, 10:55
4.

Zitat von sysop
Da ist er wieder: Vor 30 Jahren übernahm Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte, die CDU wird das Jubiläum in dieser Woche groß feiern - zusammen mit dem Altkanzler. Angela Merkel will nicht zulassen, dass allein SPD-Mann Helmut Schmidt als "Elder Statesman" auftritt.
Er ist wieder wer. Er ist der Hauptverantwortliche für das Eurodebakel, welches inzwischen die ganze Welt bedroht. Dieser Mensch verdient die Ehrungen nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 25.09.2012, 10:55
5. Peinlich...

Egal, was man von Kohl hält, die Zeile ´Er ist wieder wer` ist höchst peinlich, denn kein Mensch ist ´niemand´...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wi-Fi 25.09.2012, 11:03
6. mal wieder richtig Schlemmen.

Zitat von sysop
Da ist er wieder: Vor 30 Jahren übernahm Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte, die CDU wird das Jubiläum in dieser Woche groß feiern - zusammen mit dem Altkanzler. Angela Merkel will nicht zulassen, dass allein SPD-Mann Helmut Schmidt als "Elder Statesman" auftritt.
Den meisten erlauchten Gästen, die zur Ehrenzeremonie erscheinen dürfen, ist doch nur eins wirklich wichtig: Das opulente Buffet danach, alles andere ist zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herbert1968 25.09.2012, 11:05
7. Elder Statesman?

Kohl hat sich seine Reputation selber zerstört, und das wahrlich nachhaltig. Die Namen der angeblichen Spender hat er bis heute nicht genannt, er verhält sich seit Jahren permanent gesetzeswidrig. Als "Elder Statesman" wird er nie betrachtet werden im Gegensatz zu Helmut Schmidt, der sich noch selber klar verständlich artikulieren kann (was natürlich nicht heißt, dass man Schmidt in allem zustimmen muss).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cythere 25.09.2012, 11:05
8. Unwürdig

Das Deutsche ist das Provinzielle. Entsprechend mögen wir Vater- und Mutterfiguren. Wir mögen nicht so sehr die Frau Lehrerin Merkel, aber die ist eben auch Provinz und unterrichtet ja ganz gut.

Der Herr Kohl ist deshalb so wichtig für unsere Provinz, weil wir damals, als er dran war, noch etwas waren: Es gab kein China, es gab keine Krise, es gab nur Jugend und Zukunft. Das ist reaktionär in reinster Form. Das Alte und Kranke muss uns an unsere Blüte erinnern. Wie unwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guttmensch 25.09.2012, 11:05
9. Verantwortung für Europe

Zitat von sysop
Da ist er wieder: Vor 30 Jahren übernahm Helmut Kohl die Regierungsgeschäfte, die CDU wird das Jubiläum in dieser Woche groß feiern...
Helmut Kohl trägt in Deutschland die politische Verantwortung für die Fehler der europäischen Integration und den miesen Deal, den er für Deutschland dabei in Maastricht rausgeholt hat. Jetzt leiden die Bürger in Deutschland unter dem Bruch der EU-Vertragvereinbarungen und dem Vertrauen der anderen Mitgliedsstaaten, dass man sich an Vereinbarungen mit Deutschland nicht halten braucht. Kein Grund Helmut Kohl von der CDU zu hofieren, der immer noch nicht die Herkunft der "jüdischen Vermächtnisse" aus Luxemburg offengelegt hat. Eher sollte man die für die Fehler des EURO politisch verantwortlichen Kreise wie Helmut Kohl vor ein Nürnberger Tribunal stellen, denn ihre Fehler sind es, die den einfachen Mann in vielen Staaten ins Elend stürzen während sie mit Spitzenpensionen es sich gut gehen lassen und sich gegenseitig Orden für ihre Leistungen anstecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19