Forum: Politik
Kohlekraftwerke: Gabriel verkündet Abkehr von Klimaschutzzielen
DPA

Das Klimaziel der Bundesregierung ist nicht mehr zu halten. Das hat Wirtschaftsminister Gabriel nach SPIEGEL-Informationen intern eingeräumt. Grund ist vor allem die Weigerung des Ministers, alte Kohlemeiler abzuschalten.

Seite 9 von 23
wolle0601 16.11.2014, 16:01
80. Richtig so

Erstens - wenn pro Jahr 62 bis 100 Mio Tonnen CO2 eingespart werden sollen und das Abschalten dieser Kraftwerke (einmalig) 40 Mio "bringt", dann ist das ganze sowieso sinnlos. Zweitens - über die dann frei werdenden Zertifikate wird halt anderswo diese Menge in die Atmosphäre geblasen.

Drittens - die EU macht CO2-mäßig jetzt schon mehr macht, und D macht nochmal ,mehr als die EU im Schnitt. Die EU reduziert netto ihre Bevölkerungszahl, und das bringt dem Planeten mehr als alles andere.

Fazit: Wirtschaftlicher Selbstmord, damit es den anderen besser geht, ist für sich genommen schon fragwürdig (wenn ich mir ansehe, was gerade auf diesem Planeten läuft, speziell im Bereich Religion). Aber wenn es den anderen dann noch nicht mal tatsächlich besser geht, ist es weit jenseits von idiotisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 16.11.2014, 16:02
81. Das muss ich jetzt mal los werden.

Ich finde es klasse, dass Deutschland beim Einsatz erneuerbarer Energien in der Welt Vorreiter ist. Da hat sich die Bundeskanzlerin, unser aller Mutti so richtig ins Zeug gelegt. Überall auf der Welt, in Peru, auf Gibraltar, auf den Fidschiinseln, sogar bei den Irokesen,
überall wird sie deshalb bewundert. Alternativlos werden sichere Atomkraftwerke, die ihren Strom viel zu billig erzeugen geschlossen, Braunkohle belässt man künftig in der Erde wo sie auch hingehört, statt dessen werden Windkraftanlagen überall gebaut. Sonnenkollektoren sorgend künftig in unserem Sonnen überfluteten Land für Strom.
Reicht der Wind mal nicht aus, dann macht Mutti halt welchen oder besser sie lässt von ihren Gefolgsleuten das machen was sie am besten können, viel Wind und ordentlich pupsen. Damit der Strom auch dort hin gelangt wo künftig keiner mehr erzeugt wird, wird das Land kreuz und quer mit neuen Leitungen überzogen. Das alles kostet richtig viel Geld. Macht nichts sagt die Mutti. Meine Kinder, also wir haben doch genug davon. Weil wir die Mutti so richtig gerne haben bezahlen wir das auch gerne. Jetzt kommt aber der Onkel Sigmar und meint, irgend wann ist aber nun mal gut mit bezahlen. Der Onkel Sigmar will sich nämlich bei uns einschleimen. Wir sind aber nicht seine Kinder. Trotzdem sorgt er dafür, dass wir ab 1.Januar weniger für den Strom bezahlen müssen.
Was die Mutti dazu sagt weiß man noch nicht. Sie hat nämlich vergessen den Journalisten zu sagen was sie schreiben oder senden dürfen. Damit die Mutti sich aber nicht ärgert schreiben oder sagen sie lieber gar nichts. Ich jedenfalls bin ganz toll happy! Da kann ich mir nächstes Jahr so richtig etwas leisten von dem gesparten Geld von der Strompreissenkung. Bei einem kalkuliertem Stromverbrauch von 1.600 kW spare ich im nächsten Jahr 3,04 € ein. Da sieht man mal wieder, nicht nur die Mutti sondern auch der dicke Onkel Sigmar meinen es gut mit uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 16.11.2014, 16:03
82. Schämt Euch!

Verehrte Forumskollegen. Es gibt diesen sicherlich den meisten von Euch bekannten Spruch, dass Politik immer die Kunst des Möglichen ist. Der Artikel hat mich wieder sehr stark an diesen Grundsatz erinnert. Ich meine damit, dass ich die Haltung von Herrn Gabriel voll und ganz verstehen kann. Was soll er denn machen, wenn die Leistungsfähigkeit einer der größten Industrienationen der Erde auf den Spiel steht? Seine Kritiker machen es sich sehr einfach, wenn sie gegen alles sind und sich über die Konsequenzen keinerlei Gedanken machen. Vor ein paar Tagen hielt Herr Gabriel vor der Deutschen Energieagentur eine Rede zum Thema Energieeffizienz, wobei er von Greenpeace-Aktivisten gestört wurde.
Ich kann nur jedem von Euch empfehlen, Euch diese Rede anzusehen, wie Herr Gabriel, die Aktivisten sachlich, höflich und mit rationalen Argumenten nach und nach zerlegt hat. In diesem Zusammenhang gebrauchte er auch den Ausdruck "Ökopopulisten", der in diesem Zusammenhang meiner Meinung nach voll und ganz gerechtfertigt war.

Ich denke, dass die Bundesregierung sich redlich bemüht, den Erfordernissen des Umweltschutzes und der Aufrechterhaltung unserer wirtschaftlichen Spitzenposition in der Welt zu meistern. Nur ideologisch Verblendete, denen das Wohl unseres Landes offenbar gleichgültig ist, können dies außer Acht lassen. Werft lieber mal einen Blick in Richtung Russland und China, wo ein Raubbau sondergleichen an der Natur begangen wird und wie man dort Umweltaktivisten behandelt, aber bei dem Thema seid Ihr seltsamerweise mucksmäuschen still. Ihr solltet Euch schämen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzpeter0508 16.11.2014, 16:04
83. Gabriel macht sich zum Umweltkriminellen

dem das Wohl künftiger Generation schnuppe ist, das im Gespann mit Merkel, denn „die kann es nicht“ hat Schröder gesagt. Grosse Ankündigung von von beiden mit der Energiewende, und jetzt gemeinsam voll gegen die Wand gefahren. Deutschland hat das know-how und Technologie zur Energiewende, mit Leuchtturmfunktion weltweit. Doch fast alles machen sie falsch, diese Polittoren. Mit jedem Jahr das vergeht zeigt Merkel mehr das Schröder recht hatte, ob in Innenpolitik oder Aussenpolitik, überall hinterlässt sie kaputte Baustellen, ähnlich wie Wowi am BER. Diese GroKo gehört 2017 aus dem Amt gejagt, hoffentlich kapiert es der deutsche Michel bis dann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boomerang 16.11.2014, 16:04
84. Emissionshandel

Zitat von angelobonn
... Wäre trotzdem schön, wenn die Kritiker verstehen würden, dass der Umfang der zulässigen CO2-Emissionen durch den Emissionshandel festgelegt wird.
Das ist der springende Punkt. Momentan werden dadurch viel zu viele Emissionen zugelassen. Zügig verknappen, bis die Preise mindestens bei 20-30 Euro pro Tonne sind und dann einfach abwarten, ob das Ziel erreicht wird oder nicht. Dann ist auch der Verzicht auf Zwangsabschaltungen sinnvoll. Wenn jedoch auf eine Reform des Emissionshandels verzichtet wird, ist die Position von Herrn Gabriel durch nichts zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannohonk 16.11.2014, 16:08
85.

Zitat von also123
In China geht alle 3 Monate ein neues AKW ans Netz und in USA laufen die meisten AKW weltweit, und in Spanien hat man kürzlich die Laufzeiten ihrer AKW auf unbestimmte Zeit verlängert, in der Schweiz ist man auch dran. Also vor dem Verfassen solcher "Schmankerln" vorher die tiefdunkelgrüne Brille abnehmen-und der Realität ins Auge blicken !
Und?
Gut, sie müssen aus irgend einem Grund jetzt die Kernkraft aus dem Offtopic herbeizaubern. Aber was hat das damit zu tun das die EEG-Umlage weltweit kopiert wird? Was hat das damit zu tun das weltweit Windenergieanlagen und Solaranlagen aufgebaut werden? Was hat das damit zu tun, das die Regenerativen inzwischen weltweit als umweltschonende sowie unabhängig machende Alternative anerkannt sind?

Was hat das mit irgendeiner unterstellten Brille zu tun?
Gut, es hat inspofern mit alledem zu tun, als dass sie überhauptnicht zu wissen scheinen, wovon sie eigentlich reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatshepsut 16.11.2014, 16:09
86. Habe sein Greenpeace Video gesehen

mag die SPD nicht, aber er hat recht. Niemand wird uns beim Klimaschutz folgen wenn wir versagen. Und wenn wir für den Klimaschutz höhere Strompreise und damit ein massives abwandern der Industrie erreichen, dann folgt nunmal keiner unserem Beispiel. Keiner in Deutschland wird sich noch für Klimaschutz interessieren wenn er seine Arbeit verloren hat. Soll toll sieht es bei uns mit Arbeitsplätzen gerade eh nicht aus. Und da wir in Zukunft weniger konventionelle Autos und mehr Elektroautos (aber keine deutschen) haben werden, wird es mit den Arbeitsplätzen ohnehin eher weiter bergab gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jochenx 16.11.2014, 16:11
87. War ja klar,

dass das so kommt. In Deutschland herrscht die Wirtschaft, und alles andere ist den Regierenden weitgehend gleichgültig. Wenn über Jahre zu wenig unternommen wird, dann stellt man eben irgendwann fest, dass die Ziele nicht mehr erreicht werden können.
Eines ist klar, die SPD wird nicht mehr gebraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 16.11.2014, 16:11
88.

Zitat von professorA
Habe neulich gelesen, dass die Essener Alu-Hütte vor einiger Zeit für etwa eine Stunde (noch akzeptabel ohne Einfrieren der Elektrolysezellen) runtergefahren ist, um ein Stromdefizit in NRW zu kompensieren.
Glück gehabt bei einer Stunde. Hätten sie 3 Stunden warten müssen, dann müsste die Alu-Hütte abgerissen und durch eine neue ersetzt werden müssen. Aus Sicherheitsgründen sollten die das dann lieber in anderen Ländern tun. Sonst passiert es nochmal ... und nochmal ... und .... soviele Alu-Hütten kann man nicht immer wieder abreißen und neu bauen. Aber welchen Politiker interessiert das schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msdelphin 16.11.2014, 16:13
89. Nitrate und Phosphate ...

Zitat von professorA
Wissen Sie eigentlich, dass es ohne CO2 kein Leben auf der Erde gäbe? Ohne CO2 und Sonnenlicht gäbe es weder Pflanzen noch Sauerstoff. In Treibhäusern wird durch erhöhte CO2-Konzentrationen mehr Pflanzenwachstum gefördert. CO2 wirkt also als Dünger. Wieviel CO2 in Deutschland emittiert wird, interessiert die Atmosphäre überhaupt nicht, weil wir mit unserem Anteil von 2,4% unterhalb der Wahrnehmungsschwelle liegen.
... sind auch Düngemittel, die die Pflanzen zum Wachstum brauchen. Deswegen kippen wir sie in übermaßen auf den Acker um höheres Pflanzenwachstum zu erhalten. Das dabei das Grundwasser für die Nichtpflanzlichen Lebewesen wie z.B. den Menschen ungeniessbar wird, ist dabei auch egal. Hauptsache die Pflanzen wachsen.
Kurz gesagt: Das Argument, dass CO2 Düngemittel ist, ist so ziemlich das dämlichste Argument für den CO2-Ausstoss. Bei den ganzen Umweltdiskussionen geht es nicht um den natürlichen Nitrat- Phosphat-, Wasser- und CO2-Haushalt, der seit vielen Jahrhunderten sich eingespielt hat, sondern um den vom Menschen zusätzlich ins System eingebrachten Anteil. Die Natur wird dadurch aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn Anteile vergrößert oder verkleinert werden und die Natur wird darauf entsprechend reagieren. Unsere Zivilisation basiert auf ein Gleichgewicht der Substanzen, dass sich in den letzten Jahrhunderten bis Jahrtausenden eingestellt hat. Was passiert aber, wenn dieses Gleichgewicht gestört wird? OB positiv oder negativ ist doch eines Gewiss: Ein Zurück wird es nur schwer geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 23