Forum: Politik
Kolumne: Wir sind der Gegner

Der Westen kommt im Kampf gegen den islamistischen Terror nicht voran. Kein Wunder: Man kann einen Feind nicht bekämpfen, indem man ihm ähnlich wird. Wer den "Krieg gegen den Terror" aufnimmt, hat ihn bereits verloren.

Seite 40 von 74
meyer.peter.75 16.11.2015, 13:07
390. Was ist so schlimm daran?

Völker entstehen und vergehen. Die Europäer unterstützen eine Völkerwanderung, die Menschen mit sich bringt, die Demokratie, Feminismus und was da sonst noch gibt, als Mist empfinden. Die Medien beschimpfen alle, die das nicht gut finden als "Nazis". Ein Spiegel will, die rechte Wange hinhalten. Das ist doch der Wille unterzugehen. Was ist auch so verkehrt an einem islamischen Gottesstaat auf europäischen Boden? Da kann Augstein seine intellektuelle Flexibilität beweisen und zum Islam übertreten. Nazis und Pegida gibt es da auch nicht mehr. An Anschläge wie in Paris wird man sich gewöhnen. Ist doch alles gut.

Beitrag melden
scareheart 16.11.2015, 13:07
391.

Zitat von Olaf
Wenn das so einfach ist, dann müssten wir ja auch mit Verständnis und Versöhnung gegen Pegida und Nazis kämpfen können.
Eben.Da heißt es aber "gebt denen keinen Meter!".Wo sieht die Linke den Unterschied zwischen dem Menschenbild der Nazis -und das ist eben nicht der besorgte Bürger- und Islamisten?Ich kann keinen erkennen.Wo sind da die Demos?Wo die Leitartikel?Da wird aber zur Besonnenheit aufgerufen. Bloß nichts vermischen,bloß nicht alles in einen Topf werfen.Aus ideologischen Gründen wird der Kopf in den Sand gesteckt und wenn doch mal was schieft läuft mit den Migranten,kann man sich ja am Ende immer noch selbst bezichtigen,nicht genug getan zu haben.Dafür ist man ja schließlich Deutscher.Das die Kriege nicht viel gebracht haben,ist richtig.Das Schweden oder Deutschland den Islamisten mit der Aufnahme von Muslimen irgendwas bewiesen haben, kann auch nur von Herrn Augstein kommen,der es sich geistig immer mehr im Elfenbeinturm gemütlich macht.Mit Radikalen kann man sich auch nicht versöhnen und um die geht es hier.Verblendet wie RAF und NSU.

Beitrag melden
beethovensneunte 16.11.2015, 13:08
392. Waffenhandel eindämmen

Zitat von rgw_ch
Die Theorie, dass Terror sich mit Terrormethoden bekämpfen lässt, hat sich in den Jahren 2001 deutlich genug als falsch erwiesen. Dass jetzt auch Hollande in diese Falle tappt, und syrische Städte bombardieren lässt, und dabei vermutlich pro Attacke mehr Menschen umbringt und verstümmelt, als in ganz Frankreich in den letzten 10 Jahren durch Terrorismus geschädigt wurden, beweist nur, dass er ähnlich wie Bush, ein jämmerlich schwacher Präsident ist. Wenn wir nicht immer mehr Hass auf uns ziehen wollen, sollten wir unsere Empörung und Trauer auch weniger selektiv einsetzen. Es ist eigentlich genau so schlimm, wenn ein Hospital bombardiert wird (mindestens 35 Tote), oder wenn Städte und Dörfer bombardiert werden, nur weil man dort Terroristen vermutet. Wo bleibt da unsere Empörung? Wieso schweigen die Medien da? Hass erzeugt Hass, Gewalt erzeugt Gewalt, und Aug um Auge macht nur die ganze Welt blind. Vergeltungsmassnahmen bringen nichts. Wir müssen unsere Regierungen und die unserer Verbündeten endlich wieder dazu bringen, rechtsstaatlich zu handeln, Kriege nicht mehr als Mittel der Politik zu benutzen, und den unseligen Waffenhandel einzudämmen, egal wieviel Geld und Prestige er bringt.
Richtig! Waffenhandel eindämmen. "Blöd" nur, dass gerade am Waffenhandel weltweit "Demokratien" sehr, sehr viel Geld verdienen.

Aus der Geschichte wurde nichts gelernt.
Waffenhandel ist so lukrativ für jene, die ganz oben schwimmen, jene, denen das Volk völlig egal ist. Die leben "Gott gleich" in anderen Universen. Das Einzige, wovor diese Leute genauso Angst haben wie das kleine Nichts aus Reihenhaus Nr. 4, 2. Etage, Otto Normalverbraucher, ist wohl der Atomkrieg. Der würde auch sie treffen.

Das wird man ja wohl noch denken dürfen...


MfG

Beitrag melden
amidelis 16.11.2015, 13:08
393.

Und mein beitrag besteht darin zu erkennen dass terror und islam so eng zusammen gehören wie Inquisition und conquistadores zum christlichen Glauben. Deswegen schei..e ich auf terror und fliege dahin wo ich hin will. Deswegen werde ich meine muslimischen Freunde noch mehr schätzen. Und wenn mich jemand fragt würde ich unser grundgesetz mit meinem Leben verteidigen. Aber dem Terror nachgeben, wie sie es letztlich vorschlagen ? Niemals !

Beitrag melden
zocceroo 16.11.2015, 13:08
394. Zocceroo

Mein Vorschlag ist simpel: Herr Augstein kauft sich ein Flugticket nach Damaskus, mietet dort einen Landrover, reist dann ins Krisengebiet und beginnt, seine Gedanken den dort Herrschen vorzutragen! Mit Tränen in den Augen werden diese Leute ihn bejubeln, der Konflikt ist gelöst! Zocceroo

Beitrag melden
Mastermason 16.11.2015, 13:08
395. Sie reden groben Unfug

Zitat von ackergold
Erstens lebt der Naziterror bekanntlich immer noch und zweitens ist der IS kein Staat, der mit Truppen Länder erobert. Terrorgruppen wurden letztlich noch nie militärisch besiegt, sondern sie haben aufgegeben, wenn sie erkannt haben, dass ihr brutales Abschlachten aussichtslos war. Man kann letztlich nur einen großen Fehler machen: versuchen, mit ihnen zu kämpfen. Dann fühlen sie sich in ihrer Welt im Recht und bekommen immer neuen Zulauf. Besser wäre, sie einfach zu verachten und ihnen nicht zu weichen, keine Grundrechte und keine Freiheiten aufzugeben.
Ihre Grundannahme ist bereits falsch: IS ist kein Staat, richtig, benimmt sich jedoch wie ein Staat, der seine Nachbarn überfällt und okkupiert. Oder wie hat er sich Ihrer Meinung nach ausgebreitet? Durch Überredung?

Und noch eine Frage: Wo lebt der Naziterror bekanntlich noch? In Deutschland? Wollen Sie enthirnte NPD-Anhänger wirklich mit dem Staatsterror von 33 - 45 vergleichen?

Beitrag melden
sirraucheinviel 16.11.2015, 13:08
396.

Zitat von m.brunner
Die Einleitung ist schon eine Zumutung. Durch intellektuelle Pirouetten kann man den Terror auch nicht bekämpfen. Man sollte bei der Beurteilung auch mal die politischen Fronten weglassen, die Opfer finden sich auf allen Seiten. Ich warte mal auf den Vorschlag von Herrn Augstein der Resultat bringt, bevor wir alle in Rente sind. Wie ist der?
Keine Sorge ! Der Krieg gegen den Terror wird weitergehen und Sie werden in Rente gehen und immer noch Terror miterleben dürfen. Aber zumindest hat der Westen etwas gemacht, was Leuten wie Ihnen das Gefühl gibt etwas "dagegen" getan zu haben. Ich zumindest sehe es ähnlich wie Augstein.

Beitrag melden
harlkeinz 16.11.2015, 13:08
397.

"Eine neue Ära wäre es gewesen, wenn der Westen der islamischen Welt beweisen würde, dass die wahre Stärke in Vergebung und Friedfertigkeit liegt."

Wenn du mir auf die linke Backe haust, dann haue ich dir meine rechte Backe so heftig entgegen, dass... Ja, was eigentlich? Neutestamentarischer Masochismus.

Die sinnvollen Konzepte sehen doch ganz anders aus. Ein bisschen Fairness, ein bisschen Vergebung, ein bisschen Selbstschutz, ein bisschen Vernunft... und alles mit Maß.

Sture Ideologie löst keine Probleme - weder rechte noch linke.

Beitrag melden
agua 16.11.2015, 13:08
398. An#278 trasamund

Die Beantwortung dieser Fragen hat sich heute die portugiesische Tageszeitung "I" zur Aufgabe gemacht auf Seite 8
Wie formierte sich IS?
-Was bedeutet ihre Fahne?
-Wer ist der Anführer?
-Wie finanzieren sie sich?
-Wer ist Unterstützer?
-Welches Gebiet kontrollieren sie?
-Wieviele Anhänger kämpfen?

Beitrag melden
Bondurant 16.11.2015, 13:09
399.

Zitat von ackergold
...und zweitens ist der IS kein Staat, der mit Truppen Länder erobert.
Wie wär's mal mit Nachrichtengucken?

Beitrag melden
Seite 40 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!