Forum: Politik
Kommentar: Was Angela Merkel jetzt wirklich fürchten muss
DPA

Der Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in Frankreich wird Angela Merkel kaum freuen, aber sie wird es ertragen. Viel gefährlicher für die Kanzlerin ist das neue Selbstbewusstsein der FDP - deren Ampelphantasien bedrohen ihre Macht.

Seite 1 von 26
buntesmeinung 07.05.2012, 07:15
1. Ich verstehe diesen Kommentar nicht

Zitat von sysop
Der Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in Frankreich wird Angela Merkel kaum freuen, aber sie wird es ertragen. Viel gefährlicher für die Kanzlerin ist das neue Selbstbewusstsein der FDP - deren Ampelphantasien bedrohen ihre Macht.
Nichts von dem Geschriebenen entspricht meiner Wahrnehmung oder Lebenswirklichkeit.
Glaubt der Autor wirklich, dass die FDP, selbst wenn sie auch in NRW in den Landtag käme, Pfunde zum Wuchern hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeBigMacke 07.05.2012, 07:16
2.

Diese Frau ist dermaßen rückrat- und ideologielos, die kann doch mit jedem. Also kein Grund zur Aufregung, zumindest nicht deshalb. Sie ist halt Mutti, und das ist auch der Grund, warum sie nächstes Jahr erneut Bundeskanzlerin werden wird. Weil halb Deutschland sich von ihren hohlen Phrasen einlullen lässt und die SPD als Großteil der Opposition mal gar nichts dagegen hat, wie es scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 07.05.2012, 07:21
3. Ampelphantasien?

Ich finde es einfach nur widerlich, wie sich Parteien angesichts einer immer bedrohlicher werdenden Krise nur noch mit sich selber beschaeftigen.

Wo ist der Gedanke an die Menschen in dieser Situation? Wo ist der Politiker, der aufsteht und sagt, es reicht mit der Belastung, wir muessen etwas dafuer tun, dass die Leute ueber die Runden kommen?

Mit geht eine Diskussion ueber eine Ampel am A... vorbei. Voellig unwichtig. Ich will wissen, was diese Voegel fuer Ideen haben, die Krisen zu bewaeltigen. DANACH koennen sie sich ihre Koalitionen suchen. Das ist bisher eine reine Luftnummer. Und in jeder weiteren Rettungsrunde, kommt es immer schlimmer, als man es sich bisher vorgestellt hat.
Inzwischen glaube ich, dass man alle Strukturen oberhalb der kommunalen Ebene zerschlagen sollte.
Poltiker sollten sich mit Turnhallen oder Abfallbeseitigung beschaeftigen. Fuer alles, was darueber hinaus geht, sind sie offenbar nicht qualifiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
47/11 07.05.2012, 07:22
4. Auch ....

Zitat von sysop
Der Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in Frankreich wird Angela Merkel kaum freuen, aber sie wird es ertragen. Viel gefährlicher für die Kanzlerin ist das neue Selbstbewusstsein der FDP - deren Ampelphantasien bedrohen ihre Macht.
.... wenn die ewig gestrigen dem EURO das Wort reden, er wird scheitern und mit ihm de EU. Und das ist gut so . Dann wird die Stunde der BÜRGER schlagen und das Ende dieses Chaossystems einläuten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xgerry 07.05.2012, 07:25
5. optional

Tja, hat die CDU die FDP beim Thema Steuersenkung ein klein wenig zu viel gepiesackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 07.05.2012, 07:39
6. Kurze Frage aus Frankreich

Zitat von sysop
Der Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in Frankreich wird Angela Merkel kaum freuen, aber sie wird es ertragen. Viel gefährlicher für die Kanzlerin ist das neue Selbstbewusstsein der FDP - deren Ampelphantasien bedrohen ihre Macht. ... Man wünscht es sich nicht, aber wenn auch hierzulande die Flaute einsetzt, werden die Wähler Fragen stellen - hat die Regierung wirklich alles im Griff? Dann schlägt die Stunde der Opposition. Das war schon immer so - in Deutschland, in Frankreich, in Europa. Francois Hollande hat es vorgemacht.
Koennten Sie mir bitte verraten wie die Opposition in Deutschland heisst? Die CDU/CSU und FDP regieren, und die SPD und Gruenen stimmen mit der CDU/CSU und der FDP. Also ist das was in Frankreich passiert ist, dass die Opposition die Macht abloest in Deutschland ja gar nicht moeglich. Welcher Politiker schlaegt denn eine andere Politik vor als Merkel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Wernecke 07.05.2012, 07:39
7. Eigenartiger Wiederaufstieg der FDP

Zitat von sysop
Der Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in Frankreich wird Angela Merkel kaum freuen, aber sie wird es ertragen. Viel gefährlicher für die Kanzlerin ist das neue Selbstbewusstsein der FDP - deren Ampelphantasien bedrohen ihre Macht.
Da ist sie also wieder, die totgesagte FDP. Allen Freudenrufen über ihren endlich bevorstehender Untergang zum Trotz gibt es scheinbar immer noch Leute, die ihr ab und zu die Stimme geben. Dabei ist unklar, von welcher Seite diese Stimmen diesmal kommen. Ist es wirklich überzeugend, in der einen Frage der Schlecker-Insolvenz den harten Kurs eingeschlagen zu haben? Oder reicht es, mehr oder weniger unabsichtlich Neuwahlen in NRW herbeigeführt zu haben, angeblich um der Schuldenkönigin Kraft Einhalt zu gebieten, wo man doch selbst jahrzehntelang am fröhlichen Schuldenmachen beteiligt war? Und fällt den Wiederwählern der FDP nicht auf, dass Leute wie Lindner keine FDP-Hardliner mit einer überzeugenden Ordnungspolitik für die Wirtschaft sind, sondern sich auf Kuschelkurs mit SPD und Grüne befinden? In der Tat ein eigenartiger Wiederaufstieg dieser Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 07.05.2012, 07:49
8. Ach ja?

"In Schleswig-Holstein werden die Weichen für das Schicksal der FDP gestellt."

Eine Grille macht noch keinen Sommer - oder so ähnlich. Das die FDP nicht aus dem Landtag geflogen ist, hat die FDP in SH wohl nur Hr. Kubiki zu verdanken. Irgendwelche Einflüsse auf den bundesweiten Niedergang der FDP, und der leicht gefederte Absturz in einem eher kleinen Wählerland, wird die CDU sich wohl die SPD-Wasserträger zur Brust nehmen müssen, wenn sie weiter regieren will. Gegen den Verfall der FDP scheinen nur die Mainstream-Medien entgegen zu schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ursprung 07.05.2012, 07:51
9. Gleichschaltungen mit Spar-Luegen

Zitat von sysop
Der Wahlsieg des Sozialisten Francois Hollande in Frankreich wird Angela Merkel kaum freuen, aber sie wird es ertragen. Viel gefährlicher für die Kanzlerin ist das neue Selbstbewusstsein der FDP - deren Ampelphantasien bedrohen ihre Macht.
Die Fehler der Politiker und mitheulender Medien, auch in diesem Kommentar, gehen schon los beim Wort "sparen".
Blasphemisch wird "kleinere Neuverschuldungsrate" statt grosser "Spaen" genannt.
Das ist schlicht Desinformation des Vokes und der Wahlbuerger.
Sparen ist weniger ausgeben, als man einnimmt und Reservenerhoehung, doch nicht weiter Neuverschuldungen, egal wie gross oder klein.

Das Problem dieses Kommentars geht weiter mit dem Hochjubeln der offenbar vom "SPIEGEL" geliebten Unpartei FDP und fast verschweigen des groessten Wahlsiegers dieser Landtagswahl, den Piraten.
Nachdem dasselbe Blatt kurz vorher mit der Schilderung aus dem Provinznest Elmshorn eine dortige, zweiffellos als Karikatur auftretende Lokalfamilie aus dieser Gruppierung herausgepickt hatte.
Vermutlich gezielt, denn welche Partei hat keine Witzfiguren in ihren Reihen?
Dann diese unsaegliche angebliche "Alternativlosigkeit", welche die Politiker staendig bemuehen, um ihre Einfallslosigkeit oder Angst vor ihrer Abwahl zu kaschieren.
Getreulich tuten Kommentatoren aus den Medien ins gleiche Horn.
Da die Medien nicht abgewaehlt werden koennen, steht hier die Einfallslosigkeit wohl an erster Stelle.
Sowohl in der Begriffswahl wie wohl auch durch Bequemlichkeit, selber nicht ueber moegliche Alternativen nachdenken zu wollen oder diese zur Diskussion stellen zu wollen.
Wir leben mittlerweile wieder in einem kommoden Politsystem aus gleichgeschalteten Politparteien mit gleichgeschalteten Medien, nur eleganter als ehemals.
Kommod trotz Gleichschaltungen deshalb, weil wir keine Konzentrationslager mehr unterhalten und die Rechtssprechung wohl wirklich besser ist, immerhin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26