Forum: Politik
Kommentar zu Angela Merkel: Plötzlich Flüchtlingskanzlerin
DPA

Die Kümmererin kümmert sich endlich: Nach langem Zaudern packt Kanzlerin Angela Merkel das Flüchtlingsthema endlich an. Einer hat das Nachsehen.

Seite 21 von 28
Klaus's Meinung 31.08.2015, 18:50
200. Oh je

unsere Politiker fahren Europa an die Wand. Wir brauchen jetzt Macher und keine Zauderer die nur Fordern. Die Bürger können fordern , aber die Politik muss machen. Wir brauchen klare Lösungen für die Flüchtlinge, Schuldenpolitik u.a. in Griechenland und wenn es schiefläuft für Ukraine.
Denn wenn jetzt alles zusammenkommt, dann wird es schwierig. Merkel sollte zurücktreten um Neuwahlen ermöglichen.

Beitrag melden
lupo44 31.08.2015, 18:50
201. die Bundespressekonferenz mit der BK Merkel....

war inhaltlich gut und es war ja international und alle Themen waren zugelassen. Eswar natürlich zu 90% Fragen zur Flücgtlingspolitk gestellt worden.
Dei Klarstellung " Wer nicht in Not ist ,brauch nicht zu uns zu kommen",war in diesr Eideutigkeit schon sehr Richtungsweisend. Sprich Menschen aus dem West -Balkangebiet.Dazu kam die Meldung von PRO-Asyl, dass diese Zahlen der Zuwanderung rückgängig ist. Das wir nun nochmals hören konnten ,dass Deutschland ein Einwanderungsland ist und bleibt ist sehr wichtig. Vorallen Dingen für die Mitmenschen unter uns die immer noch denken mit Aufmärschen und sogar mit Brandsetzen dieses auf zu halten.Die Strafen sollten sehr hoch angelegt werden,weil es unser aller Geld ist welches da verbrannt wird. Wer gegen eine Einwanderung ist ,sollte dafür ohne Hetze demonstrieren und muß sich nicht verstecken in dieser deutschen Demokratie.Dieses alles zu schultern 800 000 Menschen hier auf zu nehmen hat nur dann eine Chance ,wenn die ungerechtfertigten Zuwanderer schnellstens ermittelt werden und sehr schnell zurück geschickt werden. Das spart Platz und Geld .Wir werden dann ungefähr mit noch 400 000 Menschen in diesem Jahr echt zu rechnen haben die Asyl bekommen werden.Und die anderen Parteien wie die Grünen sollten endlich auf hören die Menschen in Deutschland immer wieder mit den West-Balkan Flüchtlingen zu nerven. Dei gehören abgeschoben.Dei können als Arbeitskräfte nach Bedarf bewerben in jeden EU Land auch in Deutschland.Dieses Verhaten wäre auch eine Solidarität mit den Asyl suchenden aus Syrien und den anderen Kriegsgebieten .

Beitrag melden
jeger866 31.08.2015, 18:52
202. Angela - Superstar!

Geht ihren Weg unbeirrt, kümmert sich nicht um Medien-Getöse, um Spegelfechterei, um heuchlerische Gut- und Bessermenschen, um eine SPD, die keine mehr ist. um eine jämmerlichen Opposition.
Wenn sie jetzt noch die Völkerwanderung für Deutschland sozialverträglich handhabt, ist ihre Regentschaft alternativ los.

Beitrag melden
Sanning 31.08.2015, 18:52
203. Deutschland und Schweden

sind derzeit die einzigen EU-Staaten, die eine unbeschränkte Asylzuwanderung gewährleisten. Kaum ein anderer EU-Staat möchte diese Politik mittragen, daher sollte die Flüchtlingskanzlerin einen direkten Transfer der Flüchtlinge aus des Schengen-Randstaaten in die Bundesrepublik ermöglichen. Egal ob per Flugzeug, Bus oder Bahn. #refugeeswelcome

Beitrag melden
Andreas-Schindler 31.08.2015, 18:54
204. Gute Sprüche Reichen nicht mehr!

Die Zeiten wo es reicht nur über das Problem zu Reden sind lange vorbei. Handelt die Kanzlerin nicht, kann es bei den nächsten Wahlen soweit kommen das 2 Parteien nicht mehr reichen für eine Regierungsmehrheit.

Beitrag melden
berlin1136 31.08.2015, 18:54
205. Wann kommt endlich...

Zitat von Dr. J. Volkert
analyse vor auftritt - der SPON- und restliche anti-merkel klüngel unserer republik will das einfach nicht wahrhaben! fehlenden aktionismus als zaudern zu werten zeugt von schlechter schule. die themen sind zu komplex, als dass jeder sich sofort eine meinung bilden müsste, und möglichst sofort urteile und lösungen präsentieren sollte. die menschen wissen das und erkennen merkel's gespür für komplexe themen. gepaart mit ihrer intelligenz ist das der richtige mix an fähigkeiten welche den lautsprechern gysi, sigi, hofreiter et al. einfach abgeht. deshalb soll sie weiter regieren - es kommt nix besseres!
bei diesem Personenkult ein Denkmal ????

Beitrag melden
derweise 31.08.2015, 18:54
206. Gabriel hat noch nichts gezeigt

Zitat von Steppke_R
... das Drama des Sigmar Gabriel im Besonderen und der SPD im Allgemeinen ...
Gabriel hat noch nichts gezeigt. Passt zur SPD.

Beitrag melden
Volksverretter 31.08.2015, 18:55
207.

-Auf der anderen Seite stellt sie klar: Wer nicht in Not ist, kann nicht bei uns bleiben.-

Wenn das dann bei all den abgelehnten, aber seit ewig geduldeten auch gelten wuerde, also nicht erst seit hetzt gelten soll, irgendwann, waere Deutschland nicht in dieser Situation. Der rechte Sumpf wurde, und wird durch die Aussetzung von Dublin, weiter gefuettert werden. Das Zuwanderungsgesetz hat im Grunde nichts, aber auch garnichts, mit abgelehnten Asylbewerbern zu tun. es sei denn, dieses Gesetz wird dazu genutzt, die Nichtabschiebung zu legalisieren!
amit deutschland in der Welt nur als daemlich, aber nicht als Nazi gesehen wird. Eine unloesbare Aufgabe. Weil, wie schon angesprochen, die Menge macht die Dosis!

Beitrag melden
stoffi 31.08.2015, 18:55
208. Nicht immer nur von uns fordern, sondern

Die UNO täte gut daran Länder wie die Golfstaaten oder Japan aufzufordern Flüchtlinge aus dem Nahen und Mittleren Osten bzw. Süd- und Ostasien aufzunehmen. Sowohl die Golfstaaten wie auch Japan leisten recht hohe Zahlungen an das UN-Flüchtlingshilfswerk. Daneben unterstützen die Golfstaaten die UN-Flüchtlingslager in ärmeren Ländern der Region wie Jordanien, Ägypten, Libanon oder auch der Türkei. Selbst nimmt man aber de facto keine Flüchtlinge auf, und Japan auch so gut wie nicht. Man kauft sich quasi frei. Und die UNO? Schweigt dazu. Die Staaten am arabischen Golf sind die reichsten und wohlhabendsten dieser Erde. Ein Wolkenkratzer nach dem anderen wird aus dem Boden gestampft, als Hotels, für Luxusbüros und Luxusappartements. Es entstehen neue Inseln in Palmen- oder anderen Formen, die mit Luxusimmobilien für Milliardäre und Multimillionäre bestückt werden. Kultur- und Sportevents der Superlative awerden in den 'Wüstenstaaten' zelebriert. Hört man diesbezüglich etwas von der UNO, der EU, Deutschland? Nein! Die wirtschaftliche und finanzielle Abhängigkeit von den Golfstaaten scheint mittlerweile ziemliche Ausmaße angenommen zu haben.

Wer eine Fußballweltmeisterschaft mit vollklimatisierten Stadien unter heißer Wüstensonne auf die Beine stellen kann, der könnte auch einigermaßen akzeptabele Flüchtlingslager nach den Mindeststandards des UN-Flüchtlingshilfswerks auf eigenem Boden errichten. Warum machen es die EU-Staaten und vor allem Deutschland nicht genauso wie die Golfstaaten und Japan (und im übrigen ist es bei den USA nicht unähnlich)? Zahlungen an das UN-Flüchtlingshilfswerk (die ja ohnehin schon geleistet werden) so erhöhen, dass man auf die Summen der genannten Länder kommt und dafür keine Flüchtlinge aufnehmen. Die Flüchtlinge blieben in kulturell und religiös verwandten Ländern der Region und könnten schnell in ihre Heimat zurückkehren sobald sich dort die Situation zum Positiven verändert, um am (Wieder-)Aufbau teilzunehmen.

Es ist jetzt nicht unbedingt so, dass ich dies 'fordere'. Hilfe ist für mich nach wie vor Christenpflicht. Aber es kann nicht angehen, dass sich nicht nur in der EU etliche Staaten davor drücken, Hilfe zu leisten. Und wenn nicht die reichsten Staaten dieser Welt, wer sonst könnte hier am besten Abhilfe schaffen? Wenn der Satz stimmt von dem reichen Land, dass sich das alles leisten kann, dann für die Ölländer vom Golf. Und es wird Zeit, dass die Bundesregierung nicht mit vornehmer Zurückhaltung agiert, sondern laut und deutlich die Solidarität dieser Länder einfordert und auch entsprechende Maßnahmen trifft.

Beitrag melden
Altes Eisen 31.08.2015, 18:55
209. Merkel und das Floüchtlingsdrama

Merkel hat das Floüchtlingsdrama für sich entdeckt.
Schnell die Gummistiefel überstülpen und auf der Flüchtlingswelle reiten.Dabei ist ihr die Thematik längst völlig entglitten.Diesem unkontrolliertem Zustrom für jedermann mit lebenslangem Bleiberecht kann auch Deutschland auf Dauer nicht leisten.Wer heute anderes behauptet wird spätesten in 2-3 Jahren sehen,was aus Deutschland geworden ist.

Beitrag melden
Seite 21 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!