Forum: Politik
Kommentar zu Angela Merkel: Plötzlich Flüchtlingskanzlerin
DPA

Die Kümmererin kümmert sich endlich: Nach langem Zaudern packt Kanzlerin Angela Merkel das Flüchtlingsthema endlich an. Einer hat das Nachsehen.

Seite 28 von 28
clockwork-orange 31.08.2015, 20:05
270. mal überlegen...

... wen wähle ich bei der nächsten Wahl? Auf keinen Fall grün oder rot, das schließt also CDU aus. Merkel ist mittlerweile grüner als Claudi Roth. Links ist völlig daneben, AfD hat sich abgeschafft, Piraten gibt es faktisch nicht mehr. NPD ist pfui, also nach 30 Jahren mal wieder FDP wählen.

Beitrag melden
ford_mustang 31.08.2015, 20:06
271. @Nr. 274

Sie müssen Addieren. Im Spiegel vom 26.06.2006 werden schon 10% der Bevölkerung als Migranten angegeben.
Es gibt in Großstädten, wie hier n Berlin, Stadtteile, wo ich die Minderheit bin. Migrationswillen von Seiten der Migranten erkenne ich nur im Promillebereich.
Jeden Tag treffe ich auf Jugendliche, die bereits in def 4. Generation leben und dermaßen schlecht Deutsch sprechen.
Multikulti gerne, aber noch mehr Döner- und Falafelläden brauche ich nicht.
Hier gibt es Strassenzüge, die sind nicht multikulti bunt, sondern so aufregend wie ein Basar in Bagdad.

Beitrag melden
Vielfaltiger 31.08.2015, 20:06
272.

Zitat von leseoma
Frau Merkel hat die Eurokrise beschäftigt, und das ist gut. Wovon sollen wir denn die Menschenmassen durchfüttern, wenn die Wirtschaft nicht floriert?
Von dem Geld was bereits auf Konten liegt?

Beitrag melden
vau2 31.08.2015, 20:07
273.

Zitat von wecan
Die Eigendynamik dieser Migrationswelle überrascht selbst die Kritiker, die schon lange vor den zu erwartenden Ausmaßen gewarnt haben. Weltweit hat sich herum gesprochen, dass Deutschland jeden aufnimmt und versorgt. Selbst in Indien und Pakistan (sozusagen am anderen Ende der Welt) brechen Menschen auf und ihr Ziel ist Deutschland. Die meisten anderen Länder der EU verweigern sich der Flüchtlingsaufnahme, denn je mehr sie aufnehmen würden, desto mehr würden aufbrechen. Diese Betrachtung mag zynisch sein, aber sie entspricht eben der Realität. Unsere Kanzlerin will uns mehr oder weniger erklären, dass wir die Herausforderungen meistern können, wenn wir uns anstrengen. Aber das können wir nicht. Vielleicht können wir die diesjährigen Flüchtlinge noch größtenteils integrieren, aber über die kommenden Jahre werden wir absolut sicher an unsere Grenzen stoßen. Eine Million Flüchtlinge pro Jahr zuzüglich Familiennachzug und mit steigender Tendenz, das können wir beim besten Willen nicht schultern. Dazu sagt die Kanzlerin aber nichts. Es ist fast so, als ob sie zu Kleinkindern spricht, denn offensichtlich erwartet sie, dass ihre Zuhörer nicht soweit in die Zukunft denken können.
Ich stimme ihnen hier voll und ganz zu. Aber ich bin sicher das viele Deutsche ihr Land verlassen werden. Zumindest die, die es sich leisten können.

Beitrag melden
child in time 31.08.2015, 20:10
274. Deutschland

rettet die Ehre Europas in Sachen Flüchtlingspolitik. Das schreibt die frz. liberation. Ja wir sind so gut, besser, als wir sein müssten, vergleicht man uns mit den meisten anderen europäischen Ländern.Tschechien will ,dass Korridore nach Deutschland eingerichtet werden. Gestern habe ich so mit einem Ohr mitbekommen, dass ein dänischer Minister im TV Deutschland sogar unfairnis wegen seiner Flüchtlingspolitik vorwirft. Wir setzen so andere Staaten unter Druck. Habe ich das richtig wiedergegeben. Wenn nicht, bitte um Klarstellung. Will ja keine Unwahrheiten verbreiten. Mir wird ganz schmummrig, wenn ich im TVdie Flüchtlinge In Budapest höre. Die skandierten : where we want to Go? Die Menge antwortete: germany, germany germany. Lustig gell? Ich appeliere an die Vernunft. Bitte regeln sie den Zuzug. Aber eins liegt mir besonders am Herzen. Jeder Mensch muss fair behandelt werden, so wie es unser GG vorsieht. Mit Respekt und Anständigkeit.

Beitrag melden
Seite 28 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!