Forum: Politik
Kommentar zu Junckers Steuerproblem: Wegducken geht nicht mehr
REUTERS

Darf ein Mann die EU-Kommission führen, der sein eigenes Land in eine Steueroase verwandelt hat? Die Debatte ist überfällig - und Jean-Claude Juncker sollte nicht länger so tun, als seien Nachfragen Majestätsbeleidigung.

Seite 3 von 11
sonnenfeld22 10.11.2014, 07:24
20. Solange der Maastricht-Verbrecher Eichel

oder der Pädo-Star Cohn
im Brüsseler Filz mittun, kann das doch auch des "geopolitsiche Unding" Junker machen.
In dieser unappetitlichen Brühe kommt's auf einen Lügner/Betrüger mehr oder weniger nun wirklich nicht mehr an

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nyx_ 10.11.2014, 07:26
21. Warum kommt das jetzt?

Diese Geschichte mit Jean Claude Juncker, ist doch schon lange bekannt und auch nicht das einzige Problem in Bezug auf seine Tätigkeiten in Luxemburg. Warum kommt das gerade jetzt hoch und nicht schon viel früher?

Welche Agenda wurde da schon wieder verfolgt? Warum wurde das Thema nicht schon viel früher angesproche, z.B. Während seines Wahlkampfes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gutenmorgenallerseits 10.11.2014, 07:27
22. Nicht überfällig diese Diskussion..

Ob Juncker auf diesem Posten der Richtige ist, zu spät!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaacki 10.11.2014, 07:28
23. nach der wahl

kommt nun dieser artikel. schwache Leistung.ist ja nie ein Geheimnis gewesen aber für viele wäre ein hinweis darauf vor der wahl gut gewesen. abseits dessen hat luxemburg die mit riesen Abstand höchste pro kopf Verschuldung in Europa. weit mehr als die sog. pleite staaten. vielleicht wäre wäre das ein weiteren artikel über seine Finanz Kompetenz wert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung2013 10.11.2014, 07:29
24. wieso

kommt die mediale Demontage Junckers denn erst jetzt und nicht schon damals, als das Gerangel um den Posten des vorsitz der EU Kommission in vollem gange ar? Als Frau Merkel sich so vehement für Juncker einsetzte? Die Steueroase Luxemburg war doch damals schon bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruder mike 10.11.2014, 07:30
25. schönes Beispiel für funktionierende Demokratie

er ist gravierende Antworten schuldig geblieben und trotzdem irgendwie ins Amt gekommen. Wie geht das? Stimmt da vielleicht am System was nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SubjektiverRealist 10.11.2014, 07:33
26. Ein echter Europäer...

Naja derjenige, der den Knoten gebunden hat, sollte ihn am besten auch wieder entknoten können.
Die Medien sollten das in meinen Augen zum Charaktertest hochstilisieren, bei dem Junker beweisen muss, dass er ein echter Europäer ist! Dann könnte man wenigstens ein bißchen Druck aufbauen und so die Steuerflucht internationaler Konzerne vielleicht ein bißchen verringern.
Denn wir brauchen wahrlich die 4te Macht im Staate. Und das nicht nur National!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 10.11.2014, 07:34
27. Qualität statt Quantität

Anstelle einer ungezügelten Expansionspolitik brauchen wir eine Integrationspolitik in der europäischen Gesetzgebung. Dazu gehört auch eine gemeinsame Steuerpolitik.

Länder wie Luxemburg und Irland erschleichen sich mit Steuerdumping Leistungen die ihnen nicht zustehen.

So wie die EU momentan aufgestellt ist, nützt sie Deutschland wenig.

Den primären Nutzen den Deutschland aus der EU ziehen kann, ist aussenpolitischer Natur denn dort bestehen weiterhin massive Defizite. Dazu bedarf es jedoch einer VSE, oder wenn man scherzhaft so will, eine Neuauflage des römischen Reiches.

Für Rom galt der Spruch das es nicht an einem Tage erbaut wurde, so wird es auch den VSE ergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kryszmopompas 10.11.2014, 07:46
28. Rücktritt nötig, SPD ist überflüssig

Das ist erstmal ein wirklich heftiges Problem der Mainstream-Medien, die da heftig gepennt haben, wahrscheinlich um "Europa" nicht zu gefährden.

Eine komplette Fehleinschätzung: wenn jetzt allen Bürgern klar ist, dass die Globalisierung und Europäisierung dazu führt, dass nur die doofen kleinen Unternehmen Steuern zahlen, die großen aber nicht, wird die Begeisterung für Europa nicht größer.

Und wenn klar ist, dass der neue Europachef der Dunkelmann hinter den Steuermauscheleien ist, noch viel mehr. Der Mann muss zurücktreten.

Und wenn klar ist, dass die SPD noch nicht mal in Europa versuchte, eine Alternative darzustellen (in D ja schon länger nicht mehr ernsthaft) und immer nur Juniorpartner der Konservativen werden will, dann wissen auch die letzten ihrer Wähler, dass die SPD ebenso überflüssig ist wie die FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wassup 10.11.2014, 07:50
29. Europa hat ein Steuerdumpingproblem

Viele Staaten Europas sind Pleite - wegen des Steuerdumpings der STEUEROASEN!

Ein Steuervermeidungswettlauf hat begonnen, der zu einem Steuereinnahmenproblem geführt hat.

Ist dass das Europa, das die Gründerväter wollten?
- ein Europa wo steuerehrliche Bürger mit ihren die Steuervermeider in Steuer- und Bankenoasen retten müssen?


Wir haben in Europa eine Steuereinnahmenkrise - keine "Finanzkrise".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11