Forum: Politik
Kommentar zu Wulffs Buch: Die Welt des Christian W.
AFP

Schuld? Die Anderen! Die Attacken von Ex-Präsident Wulff gegen Medien und Justiz sind aus seiner Sicht verständlich. Das ändert aber nichts daran: Der Rücktritt war notwendig.

Seite 1 von 35
poly.kerl 11.06.2014, 06:41
1. Danke für den Artikel

Danke für den Artikel

Beitrag melden
pabuc 11.06.2014, 06:46
2. Buechlein

Hallo "Spiegelein" auch wenn noch so oft gegen die Argumentation des Herrn Wulff gekontert wird - der Weg dort hin wo er heute ist war für die Mehrheit der Bevölkerung unerträglich und der Geschmack nach profitorientierter Presse wird im Nachgang immer bleiben.

Beitrag melden
volkerkraft88 11.06.2014, 06:56
3. Eigentlich alles gesagt

Er hat nichts begriffen - und er wird es vermutlich nie begreifen.
Schlimm bleibt, dass so ein Osnabrücker Würstchen die zeitweilige Nr. 1 von Deutschland werden konnte. Nun ja, er kam schliesslich aus der Partei des grossen Oggersheimers und seinem SED-Agitprop-Mädchen.

Beitrag melden
Sir_Batman 11.06.2014, 06:59
4.

Und für den Spiegel und seine Journalisten muss es der Anspruch sein, die Wahrheit zu schreiben und Dinge ans Licht zu bringen. Als 4. Gewalt.

Und wenn man Fehler macht, dann Muss man sich auch als Journalist und Teil der Medien entschuldigen.

Macht Ihr das oder fühlt Ihr euch wohl in eurer Rolle und unantastbar?


Wenn das Gesetz nicht reicht, um Fehler zu finden, dann muss es eben die Moral sein.
Peinlich.

Beitrag melden
spmc-129372683232763 11.06.2014, 06:59
5. Wie praktisch,

daß die 4. Gewalt immer das letzte Wort hat!

Beitrag melden
grommeck 11.06.2014, 07:02
6. Der ist noch immer peinlich...

keine Einsicht, kein Rückgrat.

Beitrag melden
firehawker 11.06.2014, 07:02
7. Nonsens

Der Kommentar hier ist eine Abrechnung mit Wulf, der relativ zurecht sauer auf die Presse ist. Wäre ich auch

Beitrag melden
dr.mccoy 11.06.2014, 07:02
8. Vorsicht!

Zitat: "Das bedeutet aber eben auch: Der Bundespräsident muss Maßstab sein für das, was für Amtsträger in einer Demokratie richtig und was falsch ist, auch jenseits der Buchstaben des Gesetzes. Sein Handeln sollte eindeutig am Interesse der Allgemeinheit orientiert sein - und an nichts anderem.

Das gilt im Fall Wulff. Und das wird auch für seine Nachfolger gelten."

Dann muss der Gauck aber ganz schnell seinen Hut nehmen...

Beitrag melden
shark65 11.06.2014, 07:02
9. Bescheiden

Zitat von sysop
Schuld? Die Anderen! Die Attacken von Ex-Präsident Wulff gegen Medien und Justiz sind aus seiner Sicht verständlich. Das ändert aber nichts daran: Der Rücktritt war notwendig.
daraus schliessen wir:
Politiker dürfen nur arme Freunde haben, müssen Übernachtungen bei Freunden bezahlen und den Journalismus einer Zeitung, die lediglich den Bodensatz der Gesellschaft befriedigt, unwiedersprochen hetzen und lügen lassen.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!