Forum: Politik
Kommentar zum Abschied vom Veggie Day: Freies Fressen
DPA

Die Grünen wollen sich vom "Veggie Day" verabschieden. Künftig darf jeder wieder essen, was er will. So soll es im neuen Programm stehen. Danke, liebe Grünen, das ist echt großherzig!

Seite 5 von 18
ihrwisstnix 29.10.2014, 08:29
40. Die Verbotspartei ...

... folgt endlich der FDP! Sie versinkt in der Beutungslosigkeit wo sie hingehört. Nicht mehr - nicht weniger -- und das ist gut so. Immer nur diktieren und bevormunden - das geht nicht. Keine Themen und nicht ansatzweise vernünftiges Personal - Ade ihr Grünen. Gut dass es Euch bald nicht mehr gibt.

Beitrag melden
tadano 29.10.2014, 08:32
41. dass der Veggiday...

...zum entscheidenden Wahlkampfthema wurde sagt viel über die erschreckende Inhaltsleere der "Sie-kennen-mich-Kanzlerin" aus.

Beitrag melden
lupidus 29.10.2014, 08:32
42.

an den kommentaren der grünen anhänger sieht man hier bereits, dass sie nicht verstanden haben worum es den verbotsgegnern geht. solange ihre linie vertreten wird, sind sie weiterhin für verbote und regeln. alles andere ist zweitrangig. solange veggie als "gut" deklariert ist, ist jedes mittel recht das auch durchzusetzen. zuerst das verbot, dann die strafe. ich traue solchen leuten absolut zu, dass sie verstöße gegen den veggie-day mit gefängnis ahnden würden.

ich habe gelernt, dass es absolut sinnlos ist mit grünen zu diskutieren, es sind absolute fanatiker. ok, sie vertreten keine religion, aber ihre denke geht schon sehr in diese richtung. genauso könnte ich versucheneinem salafisten von den vorzügen einer schweinswurst zu überzeugen.

Beitrag melden
outsider-realist 29.10.2014, 08:33
43.

Zitat von Tevje
Nicht zu fassen...die Grünen gestatten mir jetzt, ganz offiziell, was mir laut geltender Gesetzeslage schon immer zustand. Ich bin gerührt! Die übergesetzliche höchste Instanz zeigt Anflüge von Liberalität im harten Verbotsalltag. Wohin soll das noch führen? Darf ich demnächst auch noch im Urlaub dahin fliegen, wohin ich möchte? Einfach so?
Nicht zu fassen ist einzig und allein die Tatsache, das bis heute wohl niemand verstanden hat, um was es beim Veggie Day geht bzw ging. Die Grünen hatten zu keinem Zeitpunkt ein Verbot des Fleischverzehrs gefordert und somit wird folgerichtig jetzt niemanden erlaubt Fleisch zu essen.
Leider ist die Kampagne der Grünen sehr schlecht gewesen, da der Begriff Veggie schon reicht, das so mancher Schaum vor dem Mund bekommt- aus welchen Gründen auch immer. Ein anderer unverbrauchter Begriff, der niemanden sauer aufstößt, hätte nie im Leben so ein überflüssiges TamTam verursacht.
In anderen Ländern klappt es übringens hervorragend.
Die Grundidee eines Tages des gesunden Essens finde ich nach wie vor sehr gut und überflüssig.

Beitrag melden
gdonat 29.10.2014, 08:35
44. OT: Wichtigster Satz

Wenn Sie sich schon zu popkulturellen Referenzen hinreißen lassen, Herr Blome, dann wenigstens korrekt. Bei Schanze hieß es stets: "Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht." Nichts für ungut, schöner Beitrag ansonsten.

Beitrag melden
002614 29.10.2014, 08:36
45. es grünt eben nicht so grün

Die Grünen sind in großen Teilen noch in den 68-ern stecken geblieben. Politisch links aber leider ist vom Grün nichts übrig geblieben. Sie teilen sich nur die Wählerstimmen mit den anderen linken Parteien.

Sie hatten uns dazu gebracht, Müll zu trennen, Flaschen zu recyceln, Biobauern zu unterstützen - und nicht zuletzt ist auch die Akzeptanz der Energiewende wegen der "Atomkraft-nein-danke" Aktivitäten im Volk vorhanden. Hätten sie mit-regiert, dann hätten sie auch den Ruhm dafür einfahren können. -
Grüne Forderungen liessen sich nämlich mit jeder Regierungspartei in einer Koalition durchsetzen. Und wenn sie nur die Agrarminister/in stellen.

Aber was tun sie? Hängen sich einfach nur an bei Mindestlohn und Steuererhöhungsforderungen? Was ist daran noch Grün?

Beitrag melden
outsider-realist 29.10.2014, 08:36
46.

Zitat von martinemsch
... da haben wir aber Glück gehabt. Dürfen wir also doch wieder 7 Tage Fleisch in uns reinstopfen ohne eine lästige Moralkeule. Man stelle sich einmal vor, wie hilflos man plötzlich vor einem Kantinenteller nur mit Grünzeug stehen würde... So muss man sich wenigstens keine Gedanken mehr machen, aus welchem Grund diese unsäglichen Grünen auf solche absurden Ideen kommen...
Reduzieren sie vegetarisches Essen nicht nur auf Grünzeug. Auch vegetarisch haben sie die Möglichkeit fett und übergewichtig zu werden. Der Begriff vegetarisch muss nicht automatisch gesund heißen- das gleiche gilt auch für vegan. Zu einer gesunden Ernährung gehört auch ein gesunder Menschenverstand.
(Ich bin kein Fleischesser).

Beitrag melden
SchneiderG 29.10.2014, 08:38
47.

Zitat von alyeska
Der Mensch ist unbelehrbar Deswegen verzichtet freiwillig Keiner auf einen viel zu hohen Fleischkonsum. Der "Veggie" Tag war eine kluge Idee, aber der Mensch ist nicht klug genug sie für sich zu nutzen.
Sie meinen auch, IHRE Meinung ist die richtige und alle anderen Meinungen sind falsch.

Das ist es ja gerade was mich an den Grünen (und in dem Fall auch Ihnen) stört.

Bei uns zu Hause gab es und gibt es immer noch fleischlose Tage pro Woche. Ich brauch keine Splittergruppen oder Parteien oder wichtigtuerische Einzelpersonene die mir sagen wie und was ich zu Essen hab und was gut für mich ist..

Beitrag melden
meandmyself 29.10.2014, 08:44
48. Gleiches Mass?

Zitat von koriandergrün
Ich will niemandem vorschreiben was er zu essen hat und das tut der Veggie Day doch gar nicht. Niemand muss in der Kantine essen, zu Hause kann am Veggie Day gegessen werden was jeder will. Als ob Fleisch in Kantinen ein Menschenrecht wäre. Es gibt doch auch nicht jeden Tag ein Gericht mit Fisch oder ein Gericht für Glutenunverträgliche, Laktoseintolerante, Veganer oder sonstwas. Muss es ja auch nicht geben, aber dass sich immer alle so anstellen wenn es einen Tag in der Woche kein Fleisch in Kantinen geben soll. Schade, dass das auch von den Medien so gepusht wird.
Damit wir hier aber mit gleichem Mass messen, wäre es auch wünschenswert, dass zu einem Veggie Day auch ein Carne Day in der Woche dazukommt, an denen es nur Fleischgerichte und evtl. Gemüse als Beilage gibt.
Denn: "Ich will niemandem vorschreiben was er zu essen hat und das tut der Carne Day doch gar nicht. Niemand muss in der Kantine essen, zu Hause kann am Carne Day gegessen werden was jeder will."
Dass sich immer einige so anstellen, dass andere Leute Fleisch essen?

Beitrag melden
keldrisUbelveba 29.10.2014, 08:45
49. Falsch verstanden

Wie es beim Nichtraucherschutzgesetz nicht um ein Rauchverbot geht sondern um Nichtraucherschutz, geht es beim Veggieday nicht um Fleischverbot sondern um Schutz für Leben. Für Egoisten natürlich schwer zu verstehen.

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!