Forum: Politik
Kommentar zum Friedensnobelpreis 2014: Dieses Jahr hat keine Auszeichnung verdient
Getty Images

Wird es Papst Franziskus? Oder doch Helmut Kohl? In Oslo wird heute der Friedensnobelpreisträger 2014 gekürt. Aber: In einem Jahr voller Kriege sollte man die Ehrung ausfallen lassen.

Seite 9 von 14
claus.w.grunow 10.10.2014, 08:40
80. Nobelpreis für Frieden

Man kann auf eine Überraschung gefaßt machen, denn was Frieden ist hat für jeden eine andere Bedeutung. Auch Schröder und sein Freund Putin könnten starke Anwerter sein oder gar Kim Jong Un. Er ist der einzigste Mensch auf dem Globus, der Kriegstreiber sofort erkennt und am liebsten verpulvern möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-122226439819235 10.10.2014, 08:40
81. Wieder zu kurz gesprungen !

Es gibt seit vielen Jahren GRünde den Preis nicht auszuloben.Gebt das Geld Kinderheimen oder versauft es ,die Gattung Mensch ist entartet,sie belügt sich selbst und interessierte Kreis drücken immer einen Hampelmann durch das Preiskomitee,von nachrichtendienstlen Einflußnahmen abgesehen.Die Einleitung Rußland,ect. entsprich genau dieser Linie,Rußland hat reagiert die EU und die NATO haben gehandelt.Zusammenhänge begreifen ist die Voraussetzung für schreiben,auch wenn es um den Aufwasch von letzter Woche geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 10.10.2014, 08:40
82.

das sehe ich anders. gerade jetzt sollte man einen preis für das bemühen um frieden vergeben und ins bewußtsein rufen, dass man sich den frieden eben auch erarbeiten/erstreiten/erkämpfen muss.

obama: sicher sind die drohnen nicht der weisheit letzter schluss, jedoch stellen sie das heutzutage effektivste mittel mit den geringsten kollateralschäden dar. wie sähe wohl ein flächenbombardement aus ?

eu: wieso lässt die eu zu ? soll die eu etwa kostenlose fähren anbieten und jedem "flüchtling" ein haus hinstellen ? derzeit engagiert sich nur ein kleiner teil der eu für die flüchtlinge und dieser teil darf sich auch noch beschimpfen lassen dafür. vielleicht sollten wir es machen wie die anderen und uns nicht um flüchtlinge kümmern, dann würden wir auch nichts falsch machen.

übrigens haben wir derzeit eine ernst zu nehmende ebola-epidemie. sollen wir jetzt den medizinnobelpreis sausen lassen ? ich kann die argumentation nicht nachvollziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 10.10.2014, 08:43
83. Guter Vorschlag

Ich stimme dem Vorschlag des Autors zu. In eine Welt des Unfriedens, wie wir sie 2014 erleben mussten, passt dieser Preis nicht hinein. Es muss ein Zeichen gesetzt werden, das alle Regierungen dieser Welt wach rüttelt.
Es ist auch gut, wenn in dem Artikel der Umstand angesprochen wird, dass das Nobelkommitee in der Vergangenheit bei der Vergabe des Friedensnobelpreises keine glückliche Hand hatte. Es würde mich nur interessieren, ob die Mitglieder des Kommitees das genau so sehen und ob man für die Zukunft Lehren daraus ziehen wird.
Und wenn wir schon über Fehler des Nobelkommitees reden: Ob „Kohl’s Verdienste“ ausreichen, um ihm den Friedensnobelpreis zu verleihen wage ich (als Unionswähler) zu bezweifeln. Wenn der Autor damit seinen Einsatz für die Wiedervereinigung Deutschlands meint, so verweise ich auf die Äußerungen Kohls, hier in Spiegel Online vor wenigen Tagen gedruckt, wonach die Wiedervereinigung der Schwäche Russlands zu verdanken war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
feistus_raclettus 10.10.2014, 08:48
85. Blödsinn

Gerade jetzt wäre der Friedensnobelpreis wichtig - und zwar am Besten an Malala, die sich nach wie vor unerschrocken für das Recht auf Bildung für alle Kinder einsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 10.10.2014, 08:48
86. Ach nein,

man konnte in den vergangenen Jahren mit den Preisentscheidungen zwar oft nicht einversdtanden sein, aber ihn ganz ausfallen zu lassen, wäre ein Ausdruck von Rat- und Hoffnungslosigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburg-grindel 10.10.2014, 08:49
87. Sehr geehrter Herr Sydow,

vielleicht wäre es besser gewesen, sie hätten einfach Ihren Kommentar "ausfallen lassen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Racer77 10.10.2014, 08:54
88. Etwas unbedacht die Aussage...

Wenn man die Aussagen so anschaut, dann Frage ich mich ob mit dieser Argumentation der Friedensnobelpeis nicht komplett abgeschafft werden sollte.

Oder sind regionale Völkermorde und extreme Unruhen in Afrika weniger schlimm als Krisen im Nahen Osten und Europa? Und die gab es immer wieder in den letzten Jahren.

Und der Hinweis auf die europäische Flüchtlingspolitik ist aus meiner Sicht nicht zielführend. Wie soll Europa denn reagieren? Europa kann die Probleme in Afrika nicht lösen indem alle Flüchtlinge aufgenommen werden. Die Probleme müssen in Afrika selbst gelöst werden. Aber ich vermute, Herr Sydow war noch nie wirklich in Afrika und hat dort direkt die Situation gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickellodeon 10.10.2014, 08:56
89. verleiht

Obama oder seinem Vice die Auszeichnung. Der hat es sooooo verdient.
Im ernst, Snowden oder Assange sollte den Preis erhalten, denn die Folgen seiner Zivilchourage sind zur Zeit nicht absehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14