Forum: Politik
Kommentar zum Ukraine-Konflikt: Aufklärung ist die beste Waffe

Wladimir Putin schürt den Konflikt in der Ukraine, der Westen muss auf den Aggressor reagieren. Nur wie? Sanktionen, ja klar. Doch es geht noch mehr.

Seite 1 von 28
Scheidungskind 29.08.2014, 07:04
1. ...

Mag alles stimmen, was Sie über Herrn Putin schreiben - aber Aufklärung fängt immer bei einem selber an. Ein Bündnis, das Menschenrechte und Demokratie für universell hält und eine expansive Außenpolitik betreibt, indem es Länder versucht, aus anderen Einflußbereichen in den anderen zu ziehen, nimmt den Krieg vielleicht nicht als Mittel aber doch zumindest als Konsequenz seiner Politik in Kauf. Also bitte nicht übersehen: Russlands Krieg hat durchaus. defensiven Charakter und wer von "der Ukraine" spricht, übersieht absichtlich die Zerrissenheit dieses Landes, die unterschiedlichen Traditionen und Sichtweisen dieses Kulturraumes und die seit der Goldenen Horde und Napoléon gewachsene russische Überzeugung, Versuchen, äußerer Einflußnahme am besten mit Stärke und Opferbereitschaft entgegenzutreten. Der Westen versteht wenig - selbst von sich selber - eine gute Voraussetzung für Erfolg aber nicht für Frieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pleasenocomment 29.08.2014, 07:07
2. In Washington

liest man wohl keine englische Presse? Selbst dort wird diese Version von MH-17 angezweifelt. Warum wird es hier weiterhin als Fakt dargestellt? Dem Grundkanon des Beitrages kann ich nur zustimmen, Krieg ist auf jeden Fall zu vermeiden. Aber warum, warum nur kann SPON nicht wirklich objektiv berichten und dies auch noch unter dem Titel "Aufklärung"? Warum muss weiterhin unterschwellig und sogar direkt Russland-Bashing betrieben werden? Schade um einen sonst guten Artikel :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sporty.hk 29.08.2014, 07:07
3. Fabelhaft!

Fabelhafte Propaganda Herr Fischer! Mit welcher Nonchalance Sie zum aktuellen Ermittlungsstand Russland die Schuld für die MH017 Katastrophe in die Schuhe schieben und den neutralen Beobachter als dumpfen Putingroupie zu diskreditieren versuchen nötigt mir durchaus Respekt ab. Sie mögen verzeihen, daß ich mich unweigerlich an den kleinen Mann mit dem Hinkefuß erinnert fühle. Oder heißt SPON jetzt neuerdings STON und ich habe da etwas verpaßt? Ich empfehle Ihnen, einfach mal ganz nüchtern die Interessen der Ukrainer, Russlands und der EU zu analysieren und Sie werden sehen, daß die Lösung des Konfliktes gar nicht so schwer sein kann. Zur Nachhilfe können Sie ja mal bei Kollege Augstein nachfragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 29.08.2014, 07:08
4. Bis jetzt hat die von Ihnen gelobte Aufklärung

allenfalls die Qualität der Bilder von Chemiewaffenanlagen im Irak, die uns die selben Leute vor einigen Jahren als Kriegsgrund präsentierten. Ich denke, es ist kein Zufall, dass ausgerechnet nach der sich in Minsk andeutenden leichten Entspannung von den Hardlinern jetzt diese "Beweise" präsentiert werden. Für glaubwürdig halte ich sie nicht, zumal sich auch die deutschen Medien gestern für einige Stunden in der Interpretation der Meldungen nicht einig waren, bevor am späten Nachmittag die gewohnt einheitlich antirussische Linie wieder hergestellt wurde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 29.08.2014, 07:08
5. Die Kirche im Dorf lassen

Wie Bitte?
Wer bombadiert derzeit mit Luftwaffe und ballistischen Raketen die Wohngegenden? Und wer hat den Staatsputsch vorher organisiert/bezahlt? Und wer hat MH17 abgeschossen bzw. immer noch die Hosen voll vor Blackboxes-Aufnahmen? Was hat bis jetzt EU oder USA für den Schutz der Zivilbevölkerung getan? Nichts außer Kriegstreiberei und Toleranz des Genozids an Russen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nguelk 29.08.2014, 07:09
6. ...

Aufklärung und Fakten- das ist ja relativ neu in der Politik. Aber immerhin- da könnten die Geheimdienste mal ihre Existenzberechtigung beweisen. Stattdessen: aufbereitete Information, Meinungen, Halbwahrheiten und die Nato mit Rasmussen - der holzt ja auch durch die Diplomatie, dass es nur so kracht.

Mir persönlich fehlt der Glaube.
Mal abgesehen davon könnte man Putin ja mal die Wirtschaftsdaten der Ostukraine mitteilen- alles alte Industrien mit subventionierten Arbeitsplätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isba 29.08.2014, 07:11
7. Frage

Schämen sie sich eigentlich nicht solch einen einseitigen Unsinn zu verzapfen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachsamer_bürger 29.08.2014, 07:14
8. Aufklärung mit was

Aufklärung mit was? Mit gefakten Satellitenbildern?
Bilder die so unkenntlich sind dass man eigentlich keinerlei territorialen Bezug oder gar den Typ militärischer Fahrzeuge geschweige denn wessen Fahrzeuge das sind erkennen kann?
Ach so ja...zu genau darf sowas je nicht werden, dann könnte man ja den Fake erkennen wie bei dem Video mit dem angeblichen BUK-Transporter gen Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerT 29.08.2014, 07:16
9. Allein letztes Jahr wurden 100 Millionen US Dollar Steuergelder in Kiew investiert

Damit der Sohn von Vizepräsident Biden einen Job bekam. Eigentlich sagt das alles. Gut die Skandale in CDC, NSA, IRS, VA, ... tun ein übriges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28