Forum: Politik
Kommentar zum Ukraine-Konflikt: Aufklärung ist die beste Waffe

Wladimir Putin schürt den Konflikt in der Ukraine, der Westen muss auf den Aggressor reagieren. Nur wie? Sanktionen, ja klar. Doch es geht noch mehr.

Seite 28 von 28
Schim Panse 05.09.2014, 18:51
270.

Ich frage mich nur, wie lange sich die restliche Welt von dem kleinen Mann noch auf der Nase herumtanzen lässt. Die Leidtragenden sind auf jeden Fall die normalen Bürger und um diese tut es mir echt leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterLeser 05.09.2014, 19:06
271. Die Wahrheit wird sich zeigen

Vorbemerkung: Warum fühlen sich Putinverteidiger angegriffen, wenn man sie als Putin-Versteher, Putin-Fans etc. bezeichnet? Das ist doch keine Beleidigung. Es wäre erst dann eine Beleidigung, wenn Putin ein Verbrecher wäre wie Hitler oder Stalin. Oder wissen die Putinfans im Stillen, dass Putin doch in diese Ahnenreihe gehört und sind deshalb persönlich beleidigt?
Nächster Punkt: Fehlende Beweise beim Flugzeugabschuss über der Ostukraine. Ich lasse die Frage offen, ob russische Truppen in die Ukraine einmarschiert sind oder wer das Passagierflugzeug tatsächlich abgeschossen hat. Der Flugzeugabschuss ist ein Verbrechen und es gibt dafür einen oder mehrere verantwortliche Täter. Diese Frage wird jetzt genau untersucht. Aber eine Untersuchung braucht Zeit, Monate bis Jahre. Es ist unsinnig, im SPON Beweise zu verlangen. Die Beweise werden von den Untersuchungsbehörden an einem Strafgericht eingereicht und nicht im SPON-Forum oder an einer Pressekonferenz. Am Gericht wird die Verantwortlichkeit beurteilt und die Täter gegebenenfalls zu einer entsprechenden Strafe verurteilt (vgl. Fall Lockerbie).
Letzter Punkt zur Frage eines Einmarsches in die Ostukraine. Von der Krim kennen wir heute die Wahrheit. Damals wurde im SPON auch über mangelde Beweise lamentiert, bis Putin am Ende selber zugegeben hat, dass die russische Armee in die Krim einmarschiert ist. Damit ist die letzte Glaubwürdigkeit von Putin erloschen. Die Putinisten haben dann die Argumentation umgestellt, wonach die russische Armee schon immer auf der Krim gewesen sei und der Einmarsch "demokratisch" legitimiert sei. Diese Perversion des Begriffs "Demokratie" kennt man in Deutschland zur Genüge, als unter sowietischer Aufsicht in der DDR die SED mit traumhaften Ergebnissen um 90% gewäht wurde. Darauf fällt hier niemand herein (ausser vielleicht die letzten Nostalgiker, die damas in der DDR ungerechtfertigte Privilegien genossen haben). Putin könnte die ganze Ukraine übernehmen, genau so wie Stalin nach 1945 die Satellitenstaaten übernommen hat. Nur wer glaubt heute noch, dass Stalin im Recht war? Genau das ist der Grund, weshalb in den ehemaligen Satellitenstaaten der Ruf Russlands auf Jahrzehnte viele ruiniert ist. Trotz der Macht Stalins war UdSSR nach 45 Jahren pleite und ist zusammengebrochen. Der damalige Grund war die Misswirtschaft in der UdSSR, was ich heute leider noch immer in Russland sehe. Ich stelle deshalb die Prognose, dass Russland genau so zusammenbrechen wird wie die UdSSR, falls Putin weiterhin so handelt wie Stalin. Ich weiss nur nicht, wann der Zeitpunkt für diesen Kollaps fällig ist.
Liebe Putinfans, verschonen Sie uns mit Wikipedia-Zitaten über Putins "Erfolge". Putins PR-Abteilung kann wie im SPON auch im Wikipedia gefälschte Statistiken posten. Diese "Erfolge" glaubt ohnehin niemand mehr, der Putin als Lügner erkannt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta058 05.09.2014, 19:15
272.

Zitat von Fackel01
Putin Fangemeinde, ob in Deutschland, England oder Frankreich besteht zum grossen Teil aus bezahlten Schreiberlingen.
Beweise? Keine Ups, dann lass dich weiter von der CIA bezalhen, wer nichts kann wird ebne Obamafan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta058 05.09.2014, 19:21
273.

Zitat von aiguille
"Putins zynischer Machtpolitik - an der nicht einmal der Abschuss eines Passagierjets etwas ändern konnte - sollten Amerika und Europa vielmehr mit massiver Aufklärung begegnen."
Hm, und wie war das noch mal mit der Aufklärung als ein amerikanisches Kriegsschiff völlig unprovoziert ein ziviles iranisches Flugzeug im iranischen Luftraum abgeschossen hat? Und weder in der Ukraine noch in der UDSSR erhielt der verantwortliche Offizier/Kommandant für seine Tat und seine Lügen zur Aufklärung eine Tapferkeitsmedailie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delta058 05.09.2014, 19:25
274.

Zitat von wahrheitsgemäß
Merkel und co. endlich das Putin der Adolf hitler des 21jahrhundert ist
Dann nennen sie mal die Standorte der KZs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 08.09.2014, 07:52
275. Ende der Unabhängigkeit

In der Zeit, seit dem sich die Ukraine von Russland losgesagt hat, ist das Land in Grund und Boden gewirtschaftet worden. Der Staatsapparat kann nur noch mit Hilfe von außen aufrecht erhalten werden. Das heißt, die Ukraine ist schon ein "failed state" und auch nicht mehr unabhängig.
Die EU, die USA und mit ihr die NATO wollten diese Situation nutzen, um die Ukraine zum Satellitenstaat zu machen. Da aus jetzt nicht weiter nachvollziehbaren Gründen die Option "Militärputsch" wie zu Kissingers Zeiten nicht zur Verfügung stand, hat man das mit der "regime change" Politik probiert. Bei der sozusagen zivile Kräfte als Putschisten wirken sollten. Da die USA vom Militärdenken nicht lassen können, haben sie bei allen diesen Versuchen schnell die "Opposition" bewaffnet und die Sache in einen Bürgerkrieg überführt. Siehe Lybien, Syrien, Ägypten (da kam es dann doch noch zum Putsch im Sinne der USA). Wie überall ist die "regime change" Politik auch in der Ukraine gescheitert, die regulären Truppen haben sich der Regierung weitgehend entzogen und stehen neutral bis feindlich ihr gegenüber.
Die USA und "der Westen" sollten jetzt begreifen, dass sie eine politische Niederlage erlitten haben, und eine militärische Niederlage, wie auch in Irak/Syrien, droht.
Für die Ukraine muss eine Lösung gefunden werden, bevor somalische Verhältnisse herrschen.
Verhandlungen JETZT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgenosse 08.09.2014, 10:10
276. Ich will auch ein Gehalt!

Zitat von Hans_Kammerer
Falls sich jemand fragt, wo die ganzen Putin-Versteher auf allen Kanälen plötzlich herkommen: http://www.sueddeutsche.de/politik/propaganda-aus-russland-putins-trolle-1.1997470 In Geheimdienstkreisen ist längst bekannt, dass gesteuert aus Russland viele Tausend Blogger auf der ganzen Welt ein Gehalt für das Verfassen Russlandfreundlicher Kommentare in den Kommentarfunktionen der verschiedensten Nachrichtenseiten erhalten und das Netzt regelmäßig damit überschwemmen. So soll das öffentliche Meinungsbild verzerrt werden indem man der übrigen Leserschaft das Gefühl gibt mit seiner Meinung alleine zu sein bzw. vorzugaukeln, die überwältigende Mehrheit hätte eine andere Meinung. Dabei wird fast ausschließlich russische Propaganda auf Deutsch wiedergegeben.
Huhu, ich habe noch keine Gehaltszahlung bekommen! Ihr habt mich vergessen! Wann kriege ich denn was, und wieviel?

Im Ernst: Es ist langsam genug damit, kritisch denkende Menschen zu verleumden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgenosse 08.09.2014, 10:16
277.

Zitat von fr.unbequem
Ach, hoeren Sie doch auf, ueber die "antirussische Hetze" zu jammern! Wenn Sie nicht glauben, was westliche Journalisten vor Ort aus der Ostukraine berichten, fahren Sie doch hin und ueberzeugen Sie sich persoenlich von den Dingen. Und Sie koennen den Rest der Putinisten aus diesem Forum mitnehmen, ihre Luegen und hirnrissigen Behauptungen wird hier niemand vermissen.
Sagen Sie mir bitte, wieviele westliche Journalisten aus den Krisengebieten in der Ostukraine berichten. Hier macht es nur Herr Neef.

Vor Monaten schon konnten wir lesen, dass fast alle westlichen Journalisten aus dem Krisengebiet abgezogen sind. Und wir konntne lesen, dass russiche Journalisten im Krisengebiet von ukrainischen Kräften reihenweise behindert, verhaftet, getötet wurden.

Seitdem gibt es fast nur Meldungen aus dritter Hand. Meistens Behauptungen von Rasmussen & Co, aus Kiew oder darüber, was bei Reuters platziert wurde, während andere Meldungen hier fehlen. Aktuelles Beispiel: Die angebliche Invasion russischer Truppen in der Ukraine wurde fast als Tatsache geschildert, während über die Stellungnahme der OSZE, dass sie etwas Derartiges nicht bestätigen kann, hier nicht berichtet wurde.

Wenn Sie von Lügen und hirnrissigen Behauptungen sprechen, sollten Sie Ihren Blick nicht nur gen Osten wenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgenosse 08.09.2014, 10:42
278. Auf sachliche Beiträge wird mit polemischen Herabsetzungen und Beleidigungen geantwortet

Zitat von fr.unbequem
Na klar, und den Russen als Entschuldigung am besten Ostdeutschland zur Wiederbesatzung anbieten. Meine Guete, es wird immer besser, die Frechheit hat einfach keine Grenzen!
Dies ist vielleicht nicht das beste Beispiel, aber was ist das für eine Diskussionskultur, wenn auf sachliche, argumentative und nachdenkliche Beiträge mit Beleidigungen und Verleumdungen (Ihr seid eh alles nur bezahlte Putinlinge oder gehirngewaschene Idioten) geantwortet wird!

Ich appelliere an die Moderation, mehr sachliche, mainstream-kritische Beiträge durchzulassen und dafür mehr beleidigende, verleumderische Beiträge zu zensieren, das würde der Netikette gut tun und der öffentlichen Meinung gerechter werden! Es ist in einer demokratischen Gesellschaft mehr als bedenklich, wenn Menschen mit begründeter anderer Meinung einfach mundtot gemacht werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgenosse 08.09.2014, 11:02
279.

Zitat von montykomm!
daran erinnern, dass Putin den Krieg begonnen hat: Krim. Poroschenko war noch nicht im Amt und auch nicht als Strelkow, Borodaj u.a. die anderen öffentliche Gebäude mit Waffen besetzten, Geisel nahmen usw. All das schon 2014. Was Sie behaupten, mag für 2200 stimmen.
Die Krim wurde nicht in einem kriegerischen Akt genommen, sondern es fand eine Sezession statt. Die Wortwahl in der Presse ist falsch, auch wenn sie ständig wiederholt wird.

Sie haben Recht, wenn Sie darauf hinweisen, dass Poroschenko erst später gewählt wurde. Aber das militärische Vorgehen gegen die eigene Bevölkerung begann im April mit der sog. Anti-Terror-Operation Kiews. Zu dem ZHeitpunkt gab es noch keinen Strelkow oder Borodaj und keine selbsternannten Republiken. Damals gab es nur Massendemos russischstämmiger Ukrainer gegen die neuen Machthaber in Kiew, die bekanntlich nicht durch Wahlen an die Macht kamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 28