Forum: Politik
Kommentar zur Grexit-Gefahr: Revolutionäre im Rausch
AP/dpa

Die griechische Regierung mag hehre Ideale und schlüssige Argumente auf ihrer Seite haben. Dennoch ist ihre Verhandlungstaktik in Sachen Hilfsprogramm falsch - sie wirkt mutig, ist aber tatsächlich feige.

Seite 24 von 40
Oglalla 17.02.2015, 10:21
230.

Zitat von unisicht
Herr Drenner urteilt hier anscheinend aus einer Sicht, die eher den Einfallslosen zuzuordnen ist - eben den Feiglingen, den Verborten. Die Griechen jedenfalls zeigen mehr Einfallsreichtum als alle anderen Europäer zusammen. Sie haben zudem den Willen, die wirklichen Probleme, die offensichtlich unsere Welt seit vielen Jahrzehnten in diese missliche Lage gebracht haben, anzugehen. Was tun die restlichen Europäer? Sie wollen an diesem Filz nicht wirklich was ändern - hier sind die wirklichen Feiglinge, Blockierer etc. zu finden!
Worin besteht der Einfallsreichtum ?
Zum wiederholten Mal den Staatsbankrott erklären?
Glauben Sie ernsthaft das Griechenland die Welt umkrämpeln wird? Da müssen wohl andere mitspielen und das sind nicht die popligen Europäer.

Beitrag melden
arrache-coeur 17.02.2015, 10:21
231.

"mehr Che als Schäuble" - Genau da liegt das Problem. Ernesto Guevara war ein rücksichtsloser mordender Putschist, der wortwörtlich über Leichen ging, Schäuble hingegen hatte zwar ein Erinnerungsproblem mit einem Spendenkoffer, büßte dafür und wird einen derartigen Kohl-Liebesdienst wohl nicht wieder durchziehen. Wirklich trauen würde ich keinem von beiden (und den griechischen Hasardeuren sowieso nicht;-)

Beitrag melden
blattschuss 17.02.2015, 10:22
232. Wie bitte?

Zitat von demokratie-troll
Es lebe Griechenland!
Na bravo, dann kratzen Sie mal Ihr ganzes Geld (falls vorhanden) zusammen und überweisen Sie es dorthin!
Ich für meinen Teil habe dagegen überhaupt keine Lust, meine Steuern in ein Fass ohne Boden zu schmeißen.

Beitrag melden
C. Goldbeck 17.02.2015, 10:23
233.

In nur wenigen Wochen ist Griechenland zahlungsunfähig, das ist die Realität. Löhne, Gehälter, Renten und Sozialhilfe können dann einfach nicht mehr gezahlt werden. Es kommt dann noch weitaus schlimmer als es jetzt schon ist. Das ist nun einmal der Preis für Schulden, die auf getricksten Zahlen aufbauen und sich ein Land nicht leisten kann. Am Ende folgt immer eine Marktbereinigung durch einen Zusammenbruch der Wirtschaft. Wenn Griechenland nun zur Drachme zurückkehrt, stellt sich doch nur ein altes Wirtschaftsgleichgewicht wieder ein, da Griechenland unter falschen Voraussetzungen in den Euroraum aufgenommen wurde und heute immer noch kein Eurokandidat ist. Wichtig ist, dass daraus kein Dominoeffekt wird und nach und nach weitere Länder die Eurozone verlassen, das käme uns teuer zu stehen. Aber bei den anderen Krisenländern greifen bereits Reformen und diese Länder sind stark genug für den Euro. Sorge bereiten mir aber die Populisten, z.B. die Linken in Spanien und ganz besonders die Rechten in Frankreich. Wenn die an die Macht kommen, werden alle Reformbemühungen zunichte gemacht und die EU würde in ihre größte Krise stürzen.

Beitrag melden
viceman 17.02.2015, 10:24
234. ist schon eine echte leistung,

Zitat von pom_muc
Selbstverständlich haben die Griechen von den Bankkrediten profitiert. In Griechenland haben sich zwischen 2000 und 2008 die Löhne verdoppelt weil sich Griechen im Ausland Kapital geliehen haben. Der überbordende Beamtenapparat finanzierte sich nicht aus Steuern sondern aus Krediten. Jeder Grieche hat weniger Steuern gezahlt als notwendig......
alles aus der blödzeitung abzuschreiben. die reallöhne in griechenland sind in dem genannten zeitraum um 16 % gestiegen.mit dem geliehenen geld hat griechenland u.a. die olympiade bezahlt, damit milliardenumsätze für die deutsche industrie gewährleistet. allein der chef von siemens hellas hat über 62 millionen euro an bestechungsgeldern als "nützliche aufwendungen" abgerechnet. der typ lebt unbescholten und gut versorgt in münchen, geschützt von der deutschen regierung!
entscheidend aber ist, daß die ganzen rettungsprogramme dafür gesorgt haben, daß den privaten banken die faulen krediten durch steuergeld abgenommen wurden. dieselben banken, die griechenland in den euro manövriert haben, die sich dumm und dämlich an den zinsen für das geliehene geld verdient haben, denen wurde durch die "rettungsschirme" das risiko des totalverlußtes abgenommen. das ist die sorge der politik um die profiterate der großbanken. nur etwa 10 % der rettungsgelder kamen in griechenland an, davon versickerte noch ein ganzer teil durch die letzte regierung. unter aufsicht der troika, vor den augen von murksle/schäuble und co

Beitrag melden
Wirbelwind 17.02.2015, 10:24
235. Europa-Referendum

Zitat von fare
Vielleicht sollte man den Deutschen (und restlichen Europäer) erklären, dass EURO, ohne so was wie der Länderfinanzausgleich, gar nicht funktionieren kann. Alles was die Politiker bisher erzählt haben ist schlicht und einfach gelogen.
Dieses Eingeständnis würde das Europa-Referendum unumgänglich machen, welches Schäuble schon 2012 prohezeit hat:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/euro-krise-schaeuble-prophezeit-baldiges-europa-referendum-a-840549.html

Und jetzt überlegen Sie mal wie ein solches Referendum wohl ausgehen wird, wenn die Politik kurz zuvor eingestehen muss, dass die bisherige Europapolitik bislang auf einem gigantischen Lügengebäude basierte ...

Beitrag melden
peku32 17.02.2015, 10:24
236. Nö

Zitat von Worldwatch
... werter Mitforist, ist ein Karnevals-Schenkelklopfer. "Dann läuft die Wirtschaft wieder (in Hellas)" ? Zu welchem Zeitpunkt in Hellas gut 150 jaehriger Unaebhaengigkeit, und den (verfassungsrechtlich) Steuer- wie Abgaben ausgeklammerten Reedereisektor mal rausgenommen, sei die Wirtschaft in Hellas jemals "am Laufen" gewesen? Bitte? Hellas war stets, und ist nach wie vor, eines der Armenhaeuser Europas. Noch weit vor Portugal. Moldawien, Rumänien, evtl. Bulgarien vielleicht in der gleichen Liga, Albanien, Bosnien, Herzegowina und Montenegro evtl. noch weiter unten auf der nach unten offenen Pleiteskala.
Das ist sachlich schlicht falsch. Die Schuldenquote war 2010 bei 130 heute bei 170%. Die Arbeitslosigkeit war auch nie auf den heutigen 30%, wenn das überhaupt die richtige Zahl ist, bzw. 50% Jugendarbeitslosigkeit. Das haben die "Rettungsprogramme" verursacht, bzw. der Euro.

Nur Frau Merkel redet uns erfolgreich ein, dass die faulen Griechen selber schuld seien. Die Wahrheit ist aber ganz eine andere. Die Türkei ist ja auch erfolgreich, weil die den Euro nicht haben. Aber wer es nicht kapieren will, tuts eben nicht.

Beitrag melden
karl_murx 17.02.2015, 10:25
237. Ein Land das sich ...

... den EU-Beitritt ergaunert hat, dass seit Jahren den Karren an die Wand fährt, dass sich europäische Hilfen ergaunert hat und jetzt durch seine Gaunereien davor drücken will, die Hilfe, die es von Europa erhalten hat, zurück zu zahlen.

Beitrag melden
citi2010 17.02.2015, 10:26
238.

Zitat von Dr_Text
Lieber Herr Schmitz. Die Griechen sind nicht Opfer einer zu harten Sparpolitik sondern das Opfer einer korrupten, inkompetenten politischen und gesellschaftlichen "Elite", die das Land durch Vetternwirtschaft, fehlende Visionen für das Land und schichtweg Unfähigkeit in diese Situation gebracht haben. Machen Sie doch bitte mal das Gedankenexperimenz, wo die Griechen heute stünden, wären sie nicht Teil der EU oder des Euro: das Land wäre Dritte Welt auf dem Balkan. Aber diese Wahrheit tut natürlich weh, und deswegen wird alle Schuld auf die ach so böse EU und vor allem Deutschland projiziert.
Es ist aber so, dass die Eliten und Bankster in unserem Land und besonders auch den USA und UK durchaus mit den korrupten Eliten aus GR gemeinsame Sache gemacht haben.

In D besitzen diese korrupten Menschen, analog zu ihres Gleichen aus R, UKR u.ä., nun Eigentumswohnungen und andere Werte, die sich der brav arbeitende Deutsche nie leisten könnte aber von seinem Steuergeld finanziert werden.

Eine Ideologie, die behauptet, aller Reichtum sein berechtigt und selbst erarbeitet, kann natürlich keine Kleptokraten kalt stellen, selbst wenn sie aus Griechenland kommen. Man verdient einfach zu viel an Ihnen.

Beitrag melden
vincent1958 17.02.2015, 10:26
239. Lustig

Zitat von Chikko
Mittlerweile habe ich etliche Berichte gelesen, gesehen und im Radio gehört das ein Rauswurf so schlimm für den Rest der Eurozone nicht wäre, warum wird da so lange rum gefackelt, die beiden Spinner lachen sich doch ins Fäustchen, so wie die den Rest der Welt verarschen, sollte hier ein für alle mal ein Exempel statuiert werden Wenn unsereins seine Schulden nicht bezahlt stehen u.U. schnell zwei kräftige Burschen vom Inkassobüro vor der Tür ;-)
..sind vor allem die Beiträge,in denen die EURO Geldpolitik mit dem eigenen kleinen Dispo Kredit verglichen werden...:-)

Beitrag melden
Seite 24 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!