Forum: Politik
Kommentar zur Griechenland-Debatte: Nicht so leichtfertig, bitte!
imago

Ist ein griechischer Euro-Austritt wirklich mittlerweile kein Problem mehr, wie Kanzlerin Merkel zu glauben scheint? Von wegen: Das Risiko eines solchen Schrittes bleibt erheblich.

Seite 10 von 14
genugistgenug 05.01.2015, 15:52
90. un nu?

Gibt es überhaupt eine Regelung für einen Austritt oder gar Rauswurf?
Wie würde man Griechenland den 'freiwilligen' Austritt denn versüßen?
Wieso wird nirgendwo eine klare und belastbare Summe genannt? (wie sonst auch nicht)
Der NoEuro war eine Nachgeburt die man natürlich nicht zum leben erwecken konnte - doch alle tanzten darum und redeten sich gegenseitig ein - bei vielen Treffen auf Spesen - dass es eine funktionierende Sache werden wird, weil ja so viele ÄhxpÄrdsche (von denselben Politikern zum schönreden bezahlt) darüber positiv reden.

Vorschlag: einen Deckel auf den Euro und ab nach Stuttgart zum tieferlegen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magpie1 05.01.2015, 16:04
91. und wer muss jetzt die Milliarden bezahlen

Das haben sich ja Merkel und die schwarze Null gut ausgedacht.
vor einem Jahr, als die Banken und groß Privatanleger noch als Gläubiger auftraten, durfte man Griechenland auf keinen Fall aus dem Euro werfen. Heute, wo die Banken ihre griechischen Staatsanleihen abgestoßen, bzw. den deutschen Staat übergeben haben, heute geht es auf einmal Griechenland aus dem Euro zu werfen. Und wer bezahlt ? Danke Frau Merkel und Ihre CDU/ CSU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fürstengruft 05.01.2015, 16:43
92. Parallelwährungen als Lösung?

Zitat von 002614
Zurück in die Kleinstaaterei ist wohl auch nicht die beste Lösung. - Warum nimmt niemand die Idee auf von den zwei Eurozonen, den Nord- und den Süd-€ ? Weil er von Henkel kommt? Oder weil man den stolzen Franzosen nicht so einen unsittlichen Vorschlag machen darf? D und die Nordländer mit dem Euro, F und die Südländer mit dem Ecu. (Vielleicht ohne GR) - Das wäre ein Kompromiss.
Der Nord- und Südeuro wurde ja schon oft diskutiert.
Warum aber darf parallel die DM nicht eingeführt werden, wenn der Euro trotzdem bleibt.

Der Euro bleibt als Handelsbasis Import/ Export und der Wechselkurs wird täglich mit den nationalen Währungen festgelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragel 05.01.2015, 16:44
93. Finanzlage Griechenlands war allen Politikern bekannt

Die Angst vor Massenaufruhr hat sie alles vertuschen lassen. Nun wird versucht, auch die Verhandlungen mit den USA still und leise zum Abschluss zu bringen, damit dann eines Tages der Bürger überrascht werden kann , mit Genfressen und Chlorhühnern. Die Politiker wissen ganz genau m das die Bürger gegen die Freihandelszonen sind, eine Volksabstimmung darüber wird mit allen Mitteln verhindert und dazu ist Griechenland zur Ablenkung gerade recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 05.01.2015, 16:55
94.

Zitat von genugistgenug
Gibt es überhaupt eine Regelung für einen Austritt oder gar Rauswurf?
Natürlich nicht. Auch das zeigt die Sorgfalt und Umsicht, mit denen die maßgeblichen Verträge abgeschlossen wurden. Ja, in EUROPA darf man sich noch auf manche Überraschung gefasst machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 05.01.2015, 17:01
95.

Zitat von fragel
Nun wird versucht, auch die Verhandlungen mit den USA still und leise zum Abschluss zu bringen, damit dann eines Tages der Bürger überrascht werden kann , mit Genfressen und Chlorhühnern.
Ja, das Chlorhühnchen, das ist natürlich schädlich, is' klar. Dat essen wir nich'. Wir gehen auch lieber zur deutschen Pommesbude oder an den Dönerstand, weil's Essen da besser ist als bei McD, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andraschek 05.01.2015, 17:05
96. Der beste Kommentar

Zitat von UweZ+
Klar ist es richtig, dass gerade die Deutschen "dem Syriza-Chef Alexis Tsipras die Risiken seines Kamikaze-Kurses entschlossen vor Augen ........
den ich zu der Grienchenland- bzw. Staatsschuldenkriese bisher gelesen habe. Es würde absolut nicht passsieren, ausser dass es ein paar Milliardäre und ähnliche Ausbeuter weniger geben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 05.01.2015, 17:07
97. Es geht nicht um Griechenland!

Nein nicht einmal um die EU. Merkel geht es um die Zusammenarbeit mit den USA und TTIP. Da könnte eine griechische Regierung wegen möglicher Nichtzustimmung nur stören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 05.01.2015, 17:10
98.

Zitat von UweZ+
Liegt dies etwa daran, dass ein Währungscrash der ganz, ganz grossen Mehrheit jener, die von der Hand in den Mund leben (müssen), logischerweise am Allerwertesten vorbei gehen kann, weil Sofortverbraucher mangels überschüssigem Einkommen gar keine signifikante Menge ihrer Währung gebunkert haben können...???
Die "ganz, ganz große Mehrheit" beträgt aber in der Zweidrittelgesellschaft nur noch etwas mehr als 33%; der Rest hat was zu verlieren. Tja, die Zeiten haben sich geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitakuye 05.01.2015, 17:38
99. Ökonomischer Irrtum?

Am liebsten würden die Hardcore-Europäer die Griechen sozusagen per Gesetz dazu zwingen, bis zum Jüngsten Tag in der Euro-Zone zu bleiben. Der Gedanke, daß ein ökonomischer Irrtum sie zu diesem Schritt getrieben haben könnte, gilt als "politisch unkorrekt" und würde am liebsten in ganz Europa unter Strafe gestellt. Und das Schlimmste, was sich die Euro-Protagonisten vorstellen können, wäre es, daß die Griechen nach einem eventuellen Euro-Ausstieg mit der Drachme ihre Finanzlage reparieren könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 14