Forum: Politik
Kommentar zur Krise der Liberalen: Die FDP braucht einen neuen Namen
DPA

Sterben die Liberalen aus? Die FDP steckt in der tiefsten Krise ihrer Geschichte, jetzt wird sogar über eine Umbenennung der Partei gestritten. Das ist endlich einmal eine gute Idee.

Seite 2 von 18
epic_fail 01.07.2014, 07:03
10.

Zitat von sysop
Sterben die Liberalen aus? Die FDP steckt in der tiefsten Krise ihrer Geschichte, jetzt wird sogar über eine Umbenennung der Partei gestritten. Das ist endlich einmal eine gute Idee.
Oha! Vielleicht haben die´s noch gar nicht mitgekriegt, aber Eier aus der Legebatterie bleiben nunmal Eier aus der Legebatterie. Hilft auch nix, wenn ich die verpacke und draufschreibe, dass die ausm Popo eines Freilandhuhns kommen. Es sind und bleiben nunmal Eier von gequälten Tieren. Muss man sich mit abfinden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1966 01.07.2014, 07:05
11. Alter Wein...

... In neuen Schläuchen, oder was?? Die FDP ist tot - basta! Keiner wählt mehr Westerwelles Erben. Ich wünsche der AfD viel Erfolg, endlich eine echte Alternative zu den anderen Pappnasen. Endlich eine Partei, die auch politisch unkorrekte Themen benennt. 10%plus müssten da schon drin sein..,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gregor Gerland 01.07.2014, 07:11
12. Wieder mit den drei Punkten...

...und schon klappt es mit den Fetten.Drei.Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till2010 01.07.2014, 07:17
13.

Dann nennt euch einfach deutsche Unternehmer und Millionär Partei (DUMP) ,das klingt zwar blöd ist aber wenigstens ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheechago 01.07.2014, 07:21
14. Wie bei der Ergo oder Targo: ein neues Toupet macht keine neue Partei, Hr. Lindner

Zitat von sysop
Sterben die Liberalen aus? Die FDP steckt in der tiefsten Krise ihrer Geschichte, jetzt wird sogar über eine Umbenennung der Partei gestritten. Das ist endlich einmal eine gute Idee.
2007 ging der Mann von der Hamburg Mannheimer nicht nur von Haus zu Haus sondern auch ins Bordell:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/ska...-a-764080.html
Wie gut das dann 2009 der Name H+M in der ERGO verschwand.
2009 gaben sich auch die Zocker von der mit Milliarden Steuergelder geretteten Citibank einen neuen Namen: Targo (http://www.handelsblatt.com/unterneh...t/3275112.html).

Der neoliberalen Haufen der FDP hat diese konsequent seit den 90er Jahren dort hingebracht wo sie hingehört: Auf die geschichtliche Müllhalde.

Ausserdem passt der Name: F ast D rei P rozent.
Aberr vielleicht gibts ja hier im Forum *tolle* Vorschläge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 01.07.2014, 07:21
15. Hätte eine Idee für

einen neuen Namen :LPD Lobby-Partei-Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noelkenproettel 01.07.2014, 07:25
16. Nein!

Die FDP braucht eine neue Ausrichtung, es gibt einfach nicht genug Hotellbesitzer und Neureiche Neoliberale die diese Partei wählen..genaugenommen etwa 3% wie man bei den Letzten Wahlen sehen konnte.!
Sie sollen einfach versuchen wieder richtig Liberal zu werden und den Namen behalten... denn wenn ein Esel sich als Pferd fühlt , bleibt es immer noch ein Esel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificatore 01.07.2014, 07:27
17. FDP oder Die Liberalen

In der Tat ist der Begriff FDP verbraucht.

Die Umbenennung in die Partei "Die Liberalen" liegt im Main-Stream.

Neben vier Umverteilungsparteien (Die Linke, SPD, CDU und die Grünen) und einer nationalliberalen Partei (AfD) ist die Partei "Die Liberalen" erforderlich, damit die Umverteiler nicht ins Kraut schießen. Aufgabe ist es aber, dass sich diese Partei dann von den Opportunisten aus dem Mittelstand trennen muss. Gerade diese Typen haben der CDU andauernd den Teppich ausgerollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierterleser1965 01.07.2014, 07:35
18. Inhalt statt Verpackung

Ob die FDP nun weiterhin FDP oder anders heißt, spielt nach meiner Einschätzung keine Rolle. Die FDP ist an zwei Dingen gescheitert, an gebrochenen Wahlversprechen und an Angela Merkel, die um einem mehr an SPD-Politik, die FDP auf dem Altar der kurzfristigen Macht geopfert hat. Nun ist die FDP ganz unten und Angela Merkel ist damit auch der Mehrheitsbeschaffer abhanden gekommen. Etwas, womit sie wohl auch nicht gerechnet hat. Die FDP muss sich wirklich auf ihre alten Werte zurück besinnen. Bürgerrechte, Freiheit und weniger Staat, statt Bevormundung und Umverteilungsorgien, die nichts bringen. Die SPD und Co glauben, dass nur ein Euro, der in der Staatskasse liegt, ein guter Euro ist. Der Bürger sei nicht in der Lage sein Geld sinnvoll auszugeben. Dagegen hätte sich die FDP stemmen müssen. Auch gegen ein Steuersystem, dass selbst das Finanzamt nicht mehr versteht und das 80 % der Weltsteuerliteratur (!!!) hervorbringt. Notfalls hätte man dafür auch die Koalition platzen lassen müssen. Das wäre ehrlich und glaubwürdig gewesen. Es bleibt zu hoffen, dass die FDP aufwacht. Deutschland braucht eine starke liberale Kraft gegen all die Umverteilungsfetischisten und Überwachungsträumer, denn nur Diktaturen wollen alles von ihren Bürgern wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beijinger 01.07.2014, 07:37
19. Volle Zustimmung

Deutschland benoetigt dringender denn je eine starke liberale Partei. Daher ist dieser Vorschlag ein richtiges und wichtiges Signal zu einer neuen Ausrichtung unter neuem Namen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18