Forum: Politik
Kommentar zur Obama-Nachfolge: Der bessere Bush
REUTERS

Sie sind wieder da: Trotz missratener Amtszeit von George W. läuft sich Bush-Bruder Jeb für die Präsidentschaftkandidatur warm. Das Comeback des Clans könnte die Rettung für die Republikaner sein.

Seite 1 von 7
asedky 11.11.2014, 06:30
1. irrelevant

wer auch immer der praesident der usa ist, ist zum grossen teil irrelevant.
die usa werden von verschiedenen interesse gruppen und institutionen regiert.
momentan isr es der finanz und militaerisch industrieller komplex.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glorieux 11.11.2014, 06:55
2. Feudalherrschaften

In den USA scheint Demokratie ähnlich den früheren europäischen Feudalsystemen. Bei den Republikanern scheint das Recht auf die Präsidentschaft immer bei der Familie Bush vom Vater auf den Sohn überzugehen. Bei den Demokraten wird sicher Frau Clinton kandidieren. Obama war wohl nur eine einmalige Ausnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariameiernrw 11.11.2014, 06:55
3. Welche missratene Amtszeit?

Im Gegensatz zu Obama hatte Bush junior eine wirklich schwierige Amtszeit:
Bereits zu Beginn wurde er mit den ersten Angriff auf amerikanischen Boden durch eine fremde Macht seit langem konfrontiert.
Damit ist er ganz gut umgegangen und hat nebenbei auch noch zwei Länder aus den Armen der Tyranei befreit.
Dass diese zarte Plänzchen der Demokratie nicht gewachsen ist, kann man nicht Bush anlasten, sondern muss man der übereilten und planlosen Abzugsstrategie von Obama anlasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 11.11.2014, 06:56
4. Diesem Artikel ...

... kann ich rundweg zustimmen. Jeb Bush ist gerade bei Latinos sehr beliebt und er engagiert sich sehr stark für Bildung unterer Schichten. Gleichzeitig ist er bodenständig und wertkonservativ.

Way better than Hillary.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 11.11.2014, 07:47
5. ...

Um Verwechslungen zu vermeiden, sollte man den nächsten Präsident dann einfach "Bush the 3rd" oder "Clinton the 2nd" nennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eryx 11.11.2014, 07:48
6. Dynastie?

Ich verstehe nicht, wieso hier immer von Dynastien gesprochen wird? Bei der Familie Bush kann ich es nachvollziehen, da ja nun wirklich einige Familienmitglieder in diversen Funktionen und Ämtern sind oder waren. Aber die Clintons? Gibt es da noch mehr als Bill und Hillary? Irgendwie greift der Begriff Dynastie nicht wirklich und wird nur zur platten Effekthascherei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grover01 11.11.2014, 07:56
7.

Spon legt sich schon mal fest, wer der "gute" republikanische Kandidat wäre, und wer die Spinner sind. Dem deutschen Volk muss seine Meinung frühzeitig erklärt werden, ansonsten fängt es noch an sich mit den Inhalten der anderen Kandidaten auseinanderzusetzen. Zum Beispiel mit dem libertären Kandidaten Rand Paul, der so gar nicht ins deutsche Schwarz Weiss denken passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan1224 11.11.2014, 08:03
8. Bitte nicht

Bitte nicht wieder ein Bush. Egal welcher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 11.11.2014, 08:06
9. Nur zur Erinnerung ...

Jeb Bush ist DERJENIGE, der als Gouverneur von Florida die Präsidentschaftswahlen 2000 SO manipulieren ließ, dass sein Bruder "George W." gegen Al Gore gewann, obwohl DER die Stimmenmehrheit besaß. "Der bessere Bush" ...? An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7