Forum: Politik
Kommt Sachsen aus der Krise?

Monatelang hoffte er, der Krise zu entkommen - am Ende hatte seine Partei keine Lust mehr auf ihn. Der Rücktritt von Ministerpräsident Milbradt soll Sachsens CDU zurück zu alter Größe führen. Gelingt in Sachsen der Weg aus der Krise?

Seite 1 von 16
Mule 14.04.2008, 15:37
1. Wie denn ?

Zitat von sysop
Monatelang hoffte er, der Krise zu entkommen - am Ende hatte seine Partei keine Lust mehr auf ihn. Der Rücktritt von Ministerpräsident Milbradt soll Sachsens CDU zurück zu alter Größe führen. Gelingt in Sachsen der Weg aus der Krise?
Zuerst stolperte Kurt Biedenkopf, danach kam "Ziehsohn" Milbradt. Jetzt soll wieder ein "Ziehsohn" nachfolgen - auch mit Blick auf die "Portokasse"??? So ändert sich nie etwas!!!!!!

Beitrag melden
Morotti 14.04.2008, 15:40
2.

Zitat von Mule
Zuerst stolperte Kurt Biedenkopf, danach kam "Ziehsohn" Milbradt. Jetzt soll wieder ein "Ziehsohn" nachfolgen - auch mit Blick auf die "Portokasse"??? So ändert sich nie etwas!!!!!!
Mibradt war kein "Ziehsohn", er war ein Interner Gegner von Kurt Biedenkopf.

Beitrag melden
Hubert Rudnick 14.04.2008, 16:24
3.

Zitat von sysop
Monatelang hoffte er, der Krise zu entkommen - am Ende hatte seine Partei keine Lust mehr auf ihn. Der Rücktritt von Ministerpräsident Milbradt soll Sachsens CDU zurück zu alter Größe führen. Gelingt in Sachsen der Weg aus der Krise?
Ein längst überfälliger Schritt, dieser Mann war nie wirklich ein Nachfolger für den König Kurt, er hatte zwar alles dazu beigetragen, dass der Kurt Biedenkopf gehen mußte, aber er konnte die Lücke nie ausfüllen.
Es ist nur ein Beamter, der in der dritten Reihe gehört hätte. Aber Sachsen was/wer kommt nun?

Beitrag melden
Emmi 14.04.2008, 16:31
4. Wählen!

Zitat von Mule
Zuerst stolperte Kurt Biedenkopf, danach kam "Ziehsohn" Milbradt. Jetzt soll wieder ein "Ziehsohn" nachfolgen - auch mit Blick auf die "Portokasse"??? So ändert sich nie etwas!!!!!!
Die Sachsen bräuchten ja bloß nicht mehr CDU zu wählen, dann würde sich schon was ändern. Da aber die SPD bei 9% herumdümpelt und FDP und Grüne in Sachsen auch keine Rolle spielen, blieben dann für eine Regierung nur noch die Linke/PDS und/oder die NPD übrig...

Beitrag melden
uknox 14.04.2008, 17:14
5.

Zitat von
"Ein 'Weiter so' wird es mit uns nicht geben", sagt SPD-Fraktionschef Martin Dulig
Spinnt der??? die SPD liegt bei grademal 9%! Die können froh sein, dass sie überhaupt mitregieren dürfen!!

Dieser Sturz eines der kompetentesten Politiker der Bundesrepublik geht alleine auf die Kappe der von der SPD mehrheitlich gesteuerten Dresdner Medien, SZ, Antenne etc.
Milbradt ist weder an den Fehlinvestionen der SachsenLB direkt beteiligt bzw. schuld gewesen, noch kann ich an einer Kreditaufnahme bei einer sächs. Bank irgendetwas Verwerfliches entdecken.
Nützen wirds der SPD garnix, im Gegenteil. Ich hoffe die Sozis rutschen bei der nächsten Wahl unter 5%

Beitrag melden
BillBrook 14.04.2008, 17:30
6.

Zitat von uknox
Spinnt der??? die SPD liegt bei grademal 9%! Die können froh sein, dass sie überhaupt mitregieren dürfen!! Dieser Sturz eines der kompetentesten Politiker der Bundesrepublik geht alleine auf die Kappe der von der SPD mehrheitlich gesteuerten Dresdner Medien, SZ, Antenne etc. Milbradt ist weder an den Fehlinvestionen der SachsenLB direkt beteiligt bzw. schuld gewesen, noch kann ich an einer Kreditaufnahme bei einer sächs. Bank irgendetwas Verwerfliches entdecken. Nützen wirds der SPD garnix, im Gegenteil. Ich hoffe die Sozis rutschen bei der nächsten Wahl unter 5%
Nee is klar, Schuld haben immer die anderen. Dass die angeblich "mehrheitlich von der SPD gesteuerten Dresdner Medien" nicht mal in der Lage sind, für ein zweistelliges Wahlergebnis zu sorgen, fällt Ihnen da schon gar nicht mehr auf.

Beitrag melden
medienquadrat 14.04.2008, 17:41
7. ...

wer ist eigentlich dieser Milzbrand gewesen?

Beitrag melden
kleiner-moritz 14.04.2008, 17:53
8.

Zitat von BillBrook
Nee is klar, Schuld haben immer die anderen. Dass die angeblich "mehrheitlich von der SPD gesteuerten Dresdner Medien" nicht mal in der Lage sind, für ein zweistelliges Wahlergebnis zu sorgen, fällt Ihnen da schon gar nicht mehr auf.
Scheint im Norden incl. dem einstigen SPD-Bollwerk Hamburg auch nicht mehr möglich zu sein, trotz NDR, oder?

Wirklich wundern sollte es nicht, schließlich ist die LINKE die SPD von heute. Was braucht man da den Muff von 140 Jahren?

Beitrag melden
Joachim Baum 14.04.2008, 17:54
9.

Zitat von uknox
Dieser Sturz eines der kompetentesten Politiker der Bundesrepublik geht alleine auf die Kappe der von der SPD mehrheitlich gesteuerten Dresdner Medien, SZ, Antenne etc.
Irgendwie witzig, diese geballte "SPD Meinungsmaschienerie" stürzt den Ministerpräsidenten und verschafft der SPD aber nur 9%? Wie das?
Dass die meisten CDUler Milbradt mit der Faust in der Tasche zum Ministerpräsidenten gekührt haben ist dann wohl auch diesen "Organen" zuzuschustern, das spricht aber nicht für das Selbstbewußtsein dieser Partei :-)

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!