Forum: Politik
Kommunalwahl in Hessen: AfD triumphiert
DPA

10,3 Prozent in Frankfurt, 16,2 in Wiesbaden, 12,2 in Kassel - laut dem Trendergebnis der Kommunalwahlen in Hessen feiert die AfD große Erfolge. SPD-Chef Schäfer-Gümbel nennt das bedauerlich, ein CDU-Dezernent ist schockiert.

Seite 1 von 40
Bueckstueck 07.03.2016, 08:19
1. Tja

Sind halt doch mehr Deutsche in die Kategorie "Einfältig" einzuordnen als gedacht. Und da machen sich noch welche lustig über die Amis...

Beitrag melden
ackergold 07.03.2016, 08:32
2. Betrübt?

Betrübt ist man, wenn die Katze Magenverstimmung hat.
Parteien und Bürger sollten schockiert und aufgewühlt sein und nicht "betrübt".

Beitrag melden
ex rostocker 07.03.2016, 08:34
3. Wahlrecht schreckt die Wähler ab

Über die Wahlbeteiligung von nur 48 Prozent braucht sich niemand zu wundern. Wahlzettel in Form einer Tapetenbahn versteht kaum noch jemand, und die Wahlhelfer sind wirklich zu bedauern. Eine Wahlrechtsreform ist dringend nötig! Aber noch wichtiger scheint mir, den Stadt- und Gemeinderäten mehr Befugnisse zu geben. Ihr Entscheidungsspielraum ist so eingeengt, dass sich jeder Abgeordnete frustriert abwendet. Die Kommunalpolitik wird in Deutschland von Beamten und Gerichten bestimmt, nicht mehr von den gewählten Abgeordneten. Insofern wird auch die AFD die Erwartungen ihrer Wähler nicht erfüllen und schnell wieder in der Versenkung verschwinden.

Beitrag melden
kantundco 07.03.2016, 08:34
4. Schäfer-Gümbel will 3%-Hürde einführen?

Da sollte er aber aufpassen, dass die SPD dann noch eine Chance hat beim Stimmenlimbo!
Aber offensichtlich ist es ja nicht die Politik, die den Wählern das Wählen vergrätzt, sondern die komplizierten Wahlverfahren. Offensichtlich ist doch der Wähler einfach zu dumm, um die SPD zu wählen, verdammtnocheins! Also: Wahlrecht ändern, (für die SPD) gefährliche Parteien vom Verfassungsschutz beobachten lassen und dann klappt es schon wieder. Nur nichts an der Politik ändern, denn daran hat es ja nie gelegen.

Beitrag melden
sokratesschüler 07.03.2016, 08:34
5.

Auch wenn man mit den AfD Wählern nicht diskutiert wird das an ihrem "Kreuzchen" nichts ändern. Die Quittung oder das Erwachen kommt dann am Wahltag.
Bei der SPD wird es angesichts der zu erwartenden Ergebnisse zu zunhmendem internen Streit kommen der auch nichts verbessern wird.
Frau Dreyer und Frau Klöckner werden sich eine Schlacht um das Amt der MP liefern. In Sachsen Anhalt wird die Regierungsbildung am schwierigsten sein.

Beitrag melden
jens20505 07.03.2016, 08:34
6. Herr Schäfer-Gümbel,

machen Sie wieder erkennbar Politik, mit dem Wahlsystem kommen wir dann schon klar ;-).

Beitrag melden
Leser161 07.03.2016, 08:35
7. Politiker halt

Ich vermisse die Auseinandersetzung mit dem demokratischen Ergebnis. "Das ist halt eine Sache die alle 25 jahre mal passiert". "Das liegt an der niedrigen Wahlbeteiligung". "Erschreckend" Und gerechnet hat man damit nicht (trotz Vorhersagen entsprechender Institute.

Diese Vogel-Strauss-Taktik ist unhöflich gegenüber dem Wähler und ja ein Stück weit undemokratisch, wenn man den Wählerwillen so herunterbügelt.

Beitrag melden
altmannn 07.03.2016, 08:35
8. Es sind

gerade mal die Hälfte der Stimmen gezählt. Also haben viele die Möglichkeit zum Kumulieren oder Panaschieren genutzt.
Man sollte doch mal das Ergebnis abwarten.
Den Etablierten: Alle kündigen jetzt an, sich an der afd abarbeiten zu wollen. Vielleicht sollten sie einfach mal ihre eigene Politik reflektieren, denn vermutlich haben die Bürger nicht die afd wegen ihres Kommunalprogrammes gewählt, sondern wegen des massiven Vertrauensverlustes.

Beitrag melden
RalfHenrichs 07.03.2016, 08:35
9. Antidemokratische Tendenzen bei der SPD

Natürlich liegt es an den langen Wahlzetteln, dass so wenige wählen gehen. An einer bürgerfernen Politik kann es ja nicht liegen...
Und natürlich sind alle Parteien unter 3% Spaßparteien, die in den Parlamenten nichts zu suchen haben. Was ist dann aber mit Einzelkandidaten ohne Parteibindungen. Werden die dann auch verboten?
Fazit: Bessere und bürgerfreundlichere Politik machen, dann braucht man solche Forderungen nicht. Und die AfD hat sich dann auch erledigt.

Beitrag melden
Seite 1 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!