Forum: Politik
Kommunalwahlen in Frankreich: Desaster für Präsident Hollande
AFP

Die erste Runde lief mies, die zweite katastrophal: Bei den französischen Kommunalwahlen verlieren die Sozialisten massiv. Präsident Hollande wird die Regierung wohl radikal umbauen.

Seite 1 von 6
els067 30.03.2014, 22:54
1. ...

Zitat von sysop
Die erste Runde lief mies, die zweite katastrophal: Bei den französischen Kommunalwahlen verlieren die Sozialisten massiv. Präsident Hollande wird die Regierung wohl radikal umbauen.
Es geht nicht darum die Regierung umzubauen. Die Franzosen rechnen mit Hollande ab, der ihnen eine andere Politik versprach, gegen die allmächtige Finanz, gegen das liberale Europa.
Was geschieht ? Er führt die gleiche Politik wie sein Vorgänger fort und unterwirft sich brav der Frau Merkel und den EU-Kommissare.
Mit einem Regierungswechsel ist es nicht getan, den Kurs muss er ändern.
Das wird er aber nicht tun, es wurde heute Abend schon bestätigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ephlang 30.03.2014, 23:01
2. und jetzt werden die Köpfe ausgetauscht......

.....und man macht weiter wie bisher,weil in Wahrheit kann nicht links und nicht rechts etwas signifikatives ausrichten, zumal der franzoesische Wähler mit Protesten und Streiks jede Reform blockieren wird.Es ist aussichtslos, es muessten die steuern gesenkt werden,die Ausgaben erhoeht und gleichzeitig gespart werden.
Also wird die franzoesische Politik weiter Zickzack fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
möllendorfer 30.03.2014, 23:02
3. Meine Meinung

Ich habe meine Meinung zu Herrn Hollande bereits kurz nach seiner Wahl kundgetan. Sie wurde damals nicht veröffentlicht, hat sich aber seitdem nicht geändert. Mehr ist dazu nicht zu sagen, ausser dass die drei Führungspersonen der SPD schon lange nicht mehr in Paris waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoschi_01 30.03.2014, 23:06
4. grenzenloses Staunen...

...erfüllt mich angesichts der Führerschaft dieser Welt. Da wird der französische präsident, dessen Entscheidungen ich als Außenstehender in der Vergangenheit bestenfalls als ein wenig krass und skuril einschätzte, nun schon von seinen Freunden als unbeliebt und inkompetent betitelt. Sein Vorgänger war auch nicht so ganz unumstritten. Und wenn man sich nun mal ein bisschen in den Nachbarländern umschaut, ergießt sich auch nicht unbedingt ein Schauer des Vertrauens und der moralischen Unterstützung zu den Staatsoberhäuptern durch Ihre Wählerschaft über unsere Köpfe. Nur ein bisschen weiter östlich hat ein Amtskollege mit einigermaßen abenteuerlicher Rechtsauffassung rund 75% Zustimmung in der eigenen Bevölkerung. Wie das zu deuten ist, ich wage es nicht zu Ende zu denken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias_b. 30.03.2014, 23:07
5. Alles was man wissen muss

Alles, was man über sozialistische Politik wissen muss, steht in diesem Satz:

"Bei einem gründlichen Umbau im Organigramm würden in erster Linie jene zweitrangigen Ressorts entsorgt, die bislang von Frauen eingenommen wurden - Parität adieu."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreu66 30.03.2014, 23:24
6.

haben die Franzosen da wohl zu verstehen gegeben, einfach aus dem Elysee ausziehen.
"Sego" ist wohl eher keine ernste Kandidatin, bei den vorletzten Präsidentschaftswahlen deutlich unterlegen, bei den letzten Parlamentswahlen nicht mal mehr in's Abgeordnetenhaus eingezogen, wo sie hätte Parlamentspräsidentin werden sollen.
Wenn überhaupt ist sie noch unpopulärer als der Vater ihrer Kinder.Sie wäre wohl das personalisierte Ende des Sozialismus in Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LinkesBazillchen 30.03.2014, 23:26
7. Umbau einfach: Zurücktreten

Zitat von sysop
Die erste Runde lief mies, die zweite katastrophal: Bei den französischen Kommunalwahlen verlieren die Sozialisten massiv. Präsident Hollande wird die Regierung wohl radikal umbauen.
Der Kerl ist und bleibt unfähig. Er bringt die EU in Schwierigkeiten und damit auch insbesondere Deutschland. Mit seinen linken Wahnsinnsideen hat er noch nix positives zustande gebracht. Die Wahlgeschenke für seine Klientel und die maßlose Steuerpolitik haben viel Porzellan zerschlagen.

Er soll ganz einfach zurücktreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 30.03.2014, 23:31
8. Märchenstunden

Das ist ja nur noch eine kurzfristige Panne, Präsident Hollande hat ja längst festgestellt, dass der wirtschaftliche Aufschwung in Frankreich da ist und es demnächst auch wider neue Arbeitsplätze in Hülle und Fülle geben wird. Nur noch ein bischen geduld bitte, bis der epocheale französische Aufschwung am Arbeitsmarkt ankommt.

Unsere deutschen Politiker sehen Griechenland ja auch erholt, so dass die sich wieder am freiuen Markt neues Geld leihen können und unser Geld nicht und nie mehr benötigen.

Der Unterschied ist, die Deutschen glauben es und wählen so und die Franzosen glauben es nicht und wählen die Regierenden ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 30.03.2014, 23:32
9. Wenn die dortigen Atommeiler ihr Laufzeitende erreichen und...

...man mit dem Bau neuer keine konkurrenzfähigen Energiekosten mehr realsieren kann, dann werden die Rechten den Präsidenten in Frankreich stellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6