Forum: Politik
Kommunalwahlen in Frankreich: Sozialisten räumen Niederlage ein
AFP

Die regierenden Sozialisten in Frankreich haben eine herbe Niederlage bei der zweiten Runde der Kommunalwahlen eingeräumt. Die Ergebnisse seien "unbestreitbar schlecht für die Linke" und "enttäuschend", sagte eine Regierungssprecherin.

Seite 4 von 5
veliro 30.03.2014, 22:24
30. soo schlecht schneidet links gar nicht ab...

...sondern in etwa so wie 2008. eher eine normale Pendelbewegung als ein Erdbeben. typisch dafür Toulouse das von 51/49 auf 49/51 gekippt ist. Paris Lyon Dijon und Strasbourg bleiben beim PS wie es aussieht. Grenoble wird grün. Und die FN Gewinne so übel sie sind fanden in Käffern statt. Bemerkenswert aber einzuordnen. Hilfreich ist dabei eine gewisse Kenntnis des Themas :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lamuria 30.03.2014, 22:26
31. Warum rechtsextrem??

Warum ist die FN rechtsextrem? Verfolgt sie Ausländer? Möchte sie einen Faschismus einführen?

Deute "Dschurnalisten" mögen sich doch bitte nicht mit ihrer Meinung nach unbequemen Parteien mit solch einer Einordnung zurückhalten.

Es ist gut so, dass die Bürger Frankreichs nun eine Alternative zu den "linksextremen" ;-) Parteien haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 30.03.2014, 22:27
32.

Zitat von snurdlebug
Den Hollande mit seinen inverantwortlichen Sozialistischen Versprechungen zum Präsident gewählt zu haben, das haben die ignoranten unmündigen Wähler verbockt. Jeder der etwas Überlegung anstellen konnte , wußte ja was da kommt. Der Schaden ist da. In Europa müsste viel mehr politische Bildung in den Schulen schon gefördert werden.
Aha, dann können Sie uns doch bestimmt mitteilen, wen genau die ach so blöden Wähler stattdessen hätten ins Amt wählen sollen. Noch einmal Sarkozy? Le Pen? Also bitte, schlimmer als diese katastrophalen Optionen kann und ist Hollande definitiv nicht. Oder irgendeine Randfigur? Mélenchon? Na ob das besser gekommen wäre. Nun, ich warte gespannt auf eine Offenbarung in Sachen politischer Bildung..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lamuria 30.03.2014, 22:28
33. Warum rechtsextrem??

Warum ist die FN rechtsextrem? Verfolgt sie Ausländer? Möchte sie einen Faschismus einführen?

Deute "Dschurnalisten" mögen sich doch bitte nicht mit ihrer Meinung nach unbequemen Parteien mit solch einer Einordnung zurückhalten.

Es ist gut so, dass die Bürger Frankreichs nun eine Alternative zu den "linksextremen" ;-) Parteien haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phugtal 30.03.2014, 22:37
34. Holland ist zu bedauern...

Die Franzosen sind mit Hollande doch unzufrieden, weil er nicht mehr Geschenke verteilt als er versprochen hat. Es ist der Mehrheit eben nicht vermittelbar, dass, wenn man die Leistungsträger für ihre unternehmerische Aktivität als verderbte Kapitalisten hinstellt und meint, sie nach Belieben ausquetschen zu können, dass dann deren Lust, Arbeitsplätze zu schaffen, auf den Nullpunkt sinkt. Und Holland hat gemeint, er könne noch mehr rauspressen und verteilen. Und die tumpen Franzosen glaubten das und haben ihn gewählt...
jedes Volk kriegt die Regierung, die es verdient.
Schröder hat mit seiner Agenda die Weichen für uns gestellt, in Frankreich war und ist das nicht durchsetzbar bei dem dortigen Streikwillen... und so hat auch Sarkozy oft klein beigegeben.. und damit die Lage verschlimmert.
Und nun sind wir auf bestem Wege in Deutschland alles wieder zu verspielen.
Die 25% Partei schreit Mindestlohn für alle, den haben die Franzosen doch auch... und wie sieht deren Wirtschaft inzwischen aus ??? Danke für soviel Blindheit !! Und Mrs. Merkel macht das auch noch alles mit ... ich wähl AFD ... die Partei muss sich noch finden aber das mussten die grünen auch und das war nicht in 5 Jahren erledigt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mona2 30.03.2014, 22:55
35.

Zitat von rucke
Der Karren war schon im Dreck als die Sozis übernommen haben. Und Wahlsiege der populistischen Rechtsdummschwätzer als "Licht der Erkenntnis" zu bezeichnen spricht nicht gerade dafür dass man die Komplexität politischer Gruppierungen und Systeme verstanden hat und vielleicht gar nicht begreifen kann.
Sehr typische kommunistische Antwort: 1. Hat man ja alles schlimme von den Vorgängern übernommen und konnte deshalb garnicht anders und 2. wer etwas anderes behauptet hat keine Ahnung.

Wird ja beim amerikanischen Friedensnobelpreisträger auch so gemacht.

Ein Linker kommt nie auf den Gedanken, das seine abstrusen Thesen noch nie funktioniert haben und der Welt immer nur im besten Fall bittere Armut gebracht haben, meistens aber Krieg, Massenmord und Elend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sartreetbeauvoir 30.03.2014, 23:01
36. 17 jahre rechts

frankreich wurde 17 jahre lang von den rechten regiert und jetzt sollen die sozialisten nach nicht mal 2 jahren an der misere schuld sein???
die sozialisten sind leider seit je her in flügelkämpfen erstarrt. die partei muss reorganisiert werden.
die faschisten der fn gewinnen nicht wg hollande, sondern weil die ump (seit sarkozy und sein affärensumpf ) ein desaster ist!
nur die udi/ modem und die vert/ écologie sind 'sauber' und vertrauenswürdig aber das 'normale'vol hat sich leider radikalisiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mehrmittelmeer 30.03.2014, 23:35
37. Paris ist nicht Frankreich

Einige der gehässigen Kommentatoren sollten vielleicht mal ein bisschen genauer hingucken. Dann würden sie feststellen, dass z.B. die Hauptstadt Paris entgegen dem Trend gewählt und somit eine gute, solide Lokalpolitik des PS honoriert hat. Das heißt, dass die Leute noch intelligent genug sind, um die in der Tat schlappe Politik einer Partei auf nationaler Ebene von der engagierten Politik von Bürgermeister Delanoe und seiner Nachfolgerin zu unterscheiden.
In diesem Sinne: Paris bleibt links - und das ist auch gut so !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G-Kid 31.03.2014, 00:42
38. Ja,

Zitat von Kalaschnikowa
Ach so, die nennen sich halt so, so wie die Granden des ehemaligen Ostblocks....Ceausescu, Kadar, Jaruzelski, Breschnew, Shiwkoff und wie sie alle hiessen, das waren doch auch Sozialisten oder Kommunisten - oder nannten die sich halt auch nur so, zum Spaß?
die nannten sich wirklich nur so. Sie waren weder Sozialisten noch Kommunisten, ob sie dabei Spaß hatten, steht auf einem anderen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielgerke 31.03.2014, 07:55
39.

Da erringt eine rechtspopulischte, faschistische Partei Erdrutschsiege und 90% der SPON Kommentare beschränken sich wieder mal aufs Bashing gegen die regierende Partei. Sicher ist Hollande in vieler Hinsicht zu kritisieren, aber diese selbstherrliche, unreflektierte Art und Weise mit der es die Menschen hier tun, wiedert mich an. Jeder weiß immer alles besser und hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Die Komplexität von Politik erfasst dabei niemand, alles ist doch so einfach und klar und die "da oben" eben einfach zu blöd. ... Dabei sind die Verfassern solcher posts nicht einmal in der Lage, zwischen der EU und dem Euro zu differenzieren. Alles ist schwarz-weiß und am besten poltert man einfach drauf los und sonnt sich in seiner Selbstherrlichkeit. Nur gut, dass niemand von diesen Leuten den Mumm hat, selbst in die Politik zu gehen und etwas zu verändern. ..das würde in einem Desaster enden.
Das ist nicht nur traurig, sondern auch gefährlich, denn die Eindimensionalität solcher Kommentare lässt schnell erahnen, dass viele hinter vorgehaltener Hand froh wären, würde in Deutschland ähnliches passieren und die NPD ein paar Bürgermeister stellen....dann würde den unfähigen Herrschenden da oben mal ordentlich auf die Finger geklopft und das Niveau beim abendlichen Stammtisch würde endlich dem der Politik entsprechen....armes Land...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5