Forum: Politik
Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein: CDU stärkste Kraft - SPD verliert stark
DPA

Die CDU hat bei den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein ihren Vorsprung zur SPD ausgebaut: Die Partei von Ministerpräsident Daniel Günther erreicht 35,1 Prozent.

Seite 14 von 14
forza_del_destino 08.05.2018, 12:48
130. Es heißt immer: "Wer lesen kann ist im Vorteil", Sie sind eindeutig im

Zitat von Meine_Gedanken
.... und damit auch um die grünen Kommunalpolitiker in Kiel. Und das was ihre ach so tollen Argumente angeht, dass ist ein einziges draufhauen auf alles und jeden der in irgendeiner Form mit Politik zu tun hat. Ohne Differenzierung. Weil in .....
Nachteil. Lassen Sie sich meinen Beitrag mit "dem Kardinal und dem Papst" vorlesen.
Was die "halbwegs normal denkenden Menschen" angeht, das frag ich mich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 08.05.2018, 13:09
131.

Zitat von KaraBenFasel
Respekt für Ihr gewonnenes Mandat. Frage: Hatte Ihre Partei in den letzten Jahren die Mehrheit im Stadtrat Ihrer Stadt? Hat die Stadt Schulden (angehäuft)? Öffentliche ......
Aber sie tun ja doch wieder nichts anderes als jammern. Wieso tun Sie das? Wieso stellen Sie mir diese Fragen? Wieso wollen Sie suggerieren, dass SPD-geführte Kommunen diejenigen sind, die Schulden machen? Wieso wollte ich Lübeck, immerhin eine Großstadt, mit meiner Kleinstadt vergleichen? Wieso ist eine Kommune überhaupt mit der anderen vergleichbar? Oder anders gefragt: Wieso gehen Sie nicht in Lübeck mal zur Stadtvertretung, schauen sich ene Sitzung an und stellen Ihre Fragen dann dort. Mit Sicherheit gibt es Bürgerfragestunden. Da gehören Sie hin, nicht in ein globales Forum wie dieses. Hier ist Mimimi, dort ist Realität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 08.05.2018, 13:49
132. @fördeanwohner, @flux71, @Meine_Gedanken

Erst einmal vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre geduldige Argumentation gegen die auch hier zu beobachtende pauschale Politik- und Demokratieverdrossenheit. Auch ich finde es teilweise haarsträubend, was an Unwissenheit und genereller Ablehnung zu lesen ist. Beispielsweise die Weigerung, zwischen Kommunal- und Bundestagswahl bzw. den dort jeweils relevanten Themen zu unterscheiden.

Wobei ich einen Teil der Schul bei den Medien sehe. Ich frage mich beispielsweise, welchen Sinn es bei Kommunalwahlen überhaupt machen soll, ein landesweites Ergebnis mit Prozentzahlen der Parteien zu veröffentlichen. Es wird doch kein einziges Gremium gewählt, bei dem diese Zahlen irgendeine Rolle spielen. Also kein Landtag. Noch unsinniger finde ich es, dann aus diesen Zahlen irgendwelche Analysen zu saugen und möglichst bundesweite Trends und Schlussfolgerungen abzuleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 08.05.2018, 14:12
133.

Zitat von Robert_Rostock
Wobei ich einen Teil der Schul bei den Medien sehe. Ich frage mich beispielsweise, welchen Sinn es bei Kommunalwahlen überhaupt machen soll, ein landesweites Ergebnis mit Prozentzahlen der Parteien zu veröffentlichen. Es ....
Damit haben Sie natürlich völlig Recht. Das ist totaler Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fördeanwohner 08.05.2018, 14:34
134. -

Zitat von Robert_Rostock
Erst einmal vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre geduldige Argumentation gegen die auch hier zu beobachtende pauschale Politik- und Demokratieverdrossenheit. Auch ich finde es .....
Auch ich gebe Ihnen völlig recht.
Interessanter sind da die Ergebnisse und Entwicklungen in den einzelnen Kommunen, die man ja zum Glück in den regionalen und lokalen Tageszeitungen nachlesen kann.
Für mich war hier tatsächlich "meine" Stadt am wichtigsten. Und hier bin ich durchaus zufrieden. Toll ist, dass sich die Ergbenisse ganz konkret auswirken wird. Das Landesergebnis spielt zum Glück gar keine Rolle.
Vielleicht verstehen das jetzt auch die Meckerpötte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meine_Gedanken 08.05.2018, 15:08
135. Genauso ist das

Zitat von Robert_Rostock
Wobei ich einen Teil der Schul bei den Medien sehe. Ich frage mich beispielsweise, welchen Sinn es bei Kommunalwahlen überhaupt machen soll, ein landesweites Ergebnis mit Prozentzahlen der Parteien zu veröffentlichen. Es wird doch kein einziges Gremium gewählt, bei dem diese Zahlen irgendeine Rolle spielen. Also kein Landtag. Noch unsinniger finde ich es, dann aus diesen Zahlen irgendwelche Analysen zu saugen und möglichst bundesweite Trends und Schlussfolgerungen abzuleiten.
Wobei ich gerade hier denn doch etwas mehr erwartet hätte.
Ich glaube es gibt aber noch andere Gründe.
Ich habe mittlerweile das Gefühl, Politik wird mittlerweile genauso konsumiert wie Fernsehen, Smartphones oder Essen.
Das Demokratie kein Selbstläufer ist, wissen auch viele nicht mehr.
Das zu einer Demokratie auch gehört, dass andere Meinungen die Mehrheit bekommen - nicht mehr zu ertragen.
Außerdem ist es richtig angenehm, seinen Frust bei den Politikern abzulassen.
Ich sage nicht, dass wir auf Bundesebene gerade gutes Personal haben. Ehr untere Skala. Die auch mir manchmal Angst macht.
Aber gar nicht mehr differenzieren? Alle in einen Topf? Egal ob Bundes-, Landes- oder Kommunalebene?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 08.05.2018, 16:43
136.

Zitat von KaraBenFasel
[...] Ich war einige Jahre in Ludwigshafen (Stichwort BASF) beruflich tätig. Eigentlich müsste die Stadt im Geld nur so schwimmen (Stichwort BASF). Aber deren finanzielle Lage war noch schlimmer. (Gefühlt) immer SPD-regiert. Verraten Sie mir mal, wie die SPD-Verantwortlichen das hinkriegen?
Öhm ... ich will Sie nicht mit Fakten verwirren, aber Ludwigshafen war zwischen 2001 und 2017 CDU-regiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwigshafen_am_Rhein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schumann.s.markus 14.05.2018, 21:32
137. Jo, von 0 auf 5,3% für die AfD ...

Zitat von dborrmann
Das ist die gute Nachricht von der Wahl in SH.
... das nennt man dann wohl "Minus-Schrumpfen" ... ;-)
Stegners SPD hingegen wächst um Minus 6,5%, herzl. Glückw., weiter so!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14