Forum: Politik
Kommunikation im Kanzleramt: Dorothee Bär erklärt, warum der Rohrpost die Zukunft geh
DPA

Digital-Staatsministerin Dorothee Bär begeistert sich für Smartphones und Flugtaxis - verteidigt nun aber ein Uralt-Kommunikationsmittel. Dahinter steckt eine etwas gemeine Anfrage der FDP.

Seite 7 von 10
spon_7933274 20.04.2019, 17:48
60.

Zitat von elsenberg
Ich kenne sie noch, die gute alte Rohrpost. Rohrpost ist abhörsicher und zudem sehr zuverlässig. Warum abschaffen?
Wer will denn eine Rohrpost abhören? Man will sie lesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CliffordFullerton 20.04.2019, 17:50
61. Für phyische Sendungen

Es gibt Dinge, die kann man nur physisch versenden. Im Krankenhaus z.B. Laborproben. Hier ist die Rohrpost sowohl funktional als auch alternativlos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neucriro 20.04.2019, 17:54
62. Mönsch SPON....

also das vielgenannte Abhörsicherkeitsargument hättet ihr ja auch bringen können. In der Hinsicht ist das Ding nämlich ultramodern.
Allerdings ist die liebe Frau Bär etwas dämlich, oder sagen wir mal schlecht beraten, wenn sie das nicht gleich in die Mitte stellt – it's not a bug, it's a feature!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Voth 20.04.2019, 17:58
63.

Die Dame ist wie viele Politiker halt auch völlig falsch in ihrem Posten.

Nie eine Programmzeile geschrieben aber für Digitales verantwortlich sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 20.04.2019, 18:04
64. Wovon träumen sie denn nachts

Zitat von rainer_daeschler
Ich bin sicher, Hacker aus Russland, China und von der NSA verzweifeln bereits daran zu versuchen die Kanzleramtsrohrpost abzuhören.
Da ist doch sciher wie bei der FIU, wo die Akten aufm Computer entstehen, dann ausgedruckt werdne und per Fax versendet, hier leider mit Rohrpost und ein anderer tippt dann weiter was dazu.
Irgendjemand tippt das doch sowieso ein, warum liegen die dann nicht auf einem sicheren Server mit Zugangsberechtigungen?
In den Krankenhäusern vertseh ich das auch nicht, keiner füllt doch Befunde per Hand aus, das kann doch an die Krankenakte mit dran.
Ist ja wie mit dem dicken Brief von der Kur zum Hausarzt, der wollte es gar nicht sehen, ansonsten hätten die es auch eingescannt.
Da geben die Millarden für eine lektronische Gesundheitskarte aus mit einem Chip und man rennt trotzdem noch mit Papierbergen und CDs von Arzt zu Arzt, Krankenkásse und Apotheke.

Das einzig digitale an den neuen pflicht Stromzählern ist das Digitaldisplay und die digital mit der Taschenlampe einzugebenden Morsezeichen zum Auslesen! Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomon17 20.04.2019, 18:15
65. Von wegen veraltet!

Wenn es darum geht, Originaldokumente sicher, schnell und kostengünstig zu transportieren, gibt es wohl kein besseres System. Jede digitale Übertragung ist ein Kopiervorgang und damit der Rohrpost zumindest sicherheitstechnisch unterlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 20.04.2019, 18:18
66. Frau Bär ist da schon weiter ...

Zitat von spon_7933274
Man könnte mit der Rohrpost USB-Sticks versenden und das dann als Digitalisierung des Kanzleramtes und State-of-the-Art verkaufen.
Nach bisher noch unbestätigten Gerüchten wird derzeit in Kooperation mit Google die Ergänzung des Rohrpostsystems durch ein Flugtaxi-System (fliegende Untertasse) zur Beförderung von Digitalpost (Memorysticks) erprobt. Die ersten Ergebnisse seien ausgesprochen positiv, heißt es ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 20.04.2019, 18:19
67.

Zitat von Dirtyharry
vllt. sollte die fdp solche Fragen den Profis überlassen. Naja, Profis und Profit klingen ähnlich und da sind die Lobbyexperten gerne dabei.
Sollen das die Profis sein, die viel Geld für fast bis gar nichts bekommen? Für die Wirtschaftlichkeit schauen wir mal auf vdL und schütteln den Kopf.
Man sollte lieber sich die Frage stellen, wo am wenigstens abgehört wurde, wo Papiere und Daten nicht in verkehrte Hände gerieten. Rohrpost ist in diesem kleinen Bereich schon eine gute Sache, wie ich finde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 20.04.2019, 18:22
68. Pardon

Zitat von www-professor
Nach bisher noch unbestätigten Gerüchten wird derzeit in Kooperation mit Google die Ergänzung des Rohrpostsystems durch ein Flugtaxi-System (fliegende Untertasse) zur Beförderung von Digitalpost (Memorysticks) erprobt. Die ersten Ergebnisse seien ausgesprochen positiv, heißt es ...
Hier habe ich leider einen Fehler zu vermelden:
heute ist ja Führergeburtstag und nicht der 1. April.
Dann ist das wohl doch nicht so. Nein, das war eine Ente!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 20.04.2019, 18:22
69. @ 63 voth

Sie schreiben völligen Unsinn. Die etwa 14 Minister der Bundesregierung sind für die gesamte Bundesrepublik mit 83 Millionen Menschen, die ein BSP von fast 4 Billionen € darstellen, aberhunderttausenden von Unternehmen mit aberhunderttausenden von verschiedenen Berufen und aberhundertausenden von verschiedenen Spezialisten und ein Spitzentechnologieland mit Milliarden von Blättern angehäuftes Wissen zuständig. Und dann kommen Sie mit dem Senf, dass ein Minister nicht irgendeine Programiersprache beherrscht. Mein Gott ist Ihr Beitrag unbedarft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10