Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 14 von 37
dirkkill 24.10.2010, 22:21
130. Was ist mir dieser Gesellschaft los?

Wenn man die Ausführungen und Kommentare einiger Foristen hier liest, ist man nur etwas wert, wenn man irgendwie produktiv oder finanziell diese Gesellschaft unterstützt. Sehr schön. Warum dann nicht konsequent weitergedacht und dann einfach die "Todesspritze" mit dem Renteneintrittsalter fordern? Das dauert nicht mehr lange, die Gesellschaft entzweit sich immer mehr. Heute sind es Raucher gegen Nichtraucher, morgen Arm gegen Reich ...

Liegt es an dieser Regierung, dass diese Unsolidarität überhand nimmt? Dann gehört sie ganz schnell abgesetzt, der soziale Frieden ist nämlich unser größtes und wertvollstes Gut.

Noch was, ich bin Raucher und zahle jeden Tag ca. 5 Euro für Zigaretten. Davon dürfte ich jeden Tag 4,- Euro Steuern für sie alle zahlen. Im Monat ca. 120 Euro - im Jahr also an die 1.400 Euro nur durch mein Rauchverhalten. Höre ich auf zu Rauchen, was von vielen gefordert wird (obwohl diese Personen davon persönlich überhaupt nicht haben, ob ich nun rauche, oder nicht) schädige ich das Steueraufkommen. Und der Staat muss sich eine andere Steuerquelle suchen, die vielleicht dann genau die trifft, die gutmenschlich und selbstlos mich vom Rauchen abbringen wollen. Was mach auch macht, ist verkehrt ...

Beitrag melden
paretooptimal 24.10.2010, 22:23
131. Ich will auch billigen Strom!

Das ist doch Klientelpolitik, was hier betrieben wird. Aber anscheinend hat die Zigarettenindustrie die verkehrten Lobbyisten in den Gremien zu sitzen oder die gemachten Angebote waren nicht vertretbar.

Beitrag melden
gran-granate 24.10.2010, 22:25
132. --

Zitat von Liberalitärer
Google hilft. Da haben wir das als Schlagzeile PKV Beitragserhöhungen von bis zu acht Prozent Tödliche Gefahr der Grippe wird unterschätzt Jeder Dritte leidet unter psychischen Störungen Verdammte Grippe aber auch und die Cholera in Haiti. Wir sind alle schon tot.
Wow ich hatte schon die Befürchtung es wäre was Ernstes!
Die angesprochenen Menschen bleiben sich selbst überlassen,würden sie doch die Rendite schmälern und damit die Boni senken!
Das kann nicht sein,also sollen die Sklaven spenden damit sich unsere Volks(ver)treter nobel zeigen können1

Beitrag melden
Rudolf_56 24.10.2010, 22:30
133. Komische Gedankengänge

Zitat von chrylle
Achwas, die stirbt gleich nach- hat doch fast ihr ganzes Leben passiv geraucht. Ürigens: wählten Sie FDP, Sie gebärden sich so extremistisch unsolidarisch, das mir nichts anderes zu vermuten bleibt.
Merkwürdige Analyse Ihrerseits.
Ich denke solidarisch mit vielen Menschen.
Und die Hinterbliebenenrente ist nun mal eine Tatsache, auch wenn es nicht in den Kram passt.
Ist nur noch keiner drauf gestoßen.
Es muss doch erlaubt sein, den Schwachsinn zu kommentieren, dass Raucher eher sterben und dadurch weniger kosten.
Was ist daran extremistisch unsolidarisch.
Also extrem unsolidarisch hätte genügt.
Übrigens:
Die regiernede Gurkentruppe ist nicht mein Wahlobjekt der Begierde, FDP schon gar nicht, wenn´s beruhigt.
Und schon mal beobachtet:
Viele Raucher/Innen begeben sich bei Wind und Wetter zum Rauchen auf den Balkon, frierend und zitternd.
In der Wohnung soll es nicht stinken.
Das zum Passivrauchen der Überlebenden.

Beitrag melden
echter_demokrat 24.10.2010, 22:32
134. ...

Zitat von chagall1985
Wenn man den Mist wirklich mal umsetzen würde der hier ernsthaft gefordert wird dann hätten wir wahrscheinlich einen großen Schritt zu Aldous Huxleys „Brave New World“ gemacht. ... Dummerweise nennt man das Solidargemeinschaft! Sonst würde Ich jeden von Transferleistungen meiner Steuern ausschliessen der einen Intelligenztest und Tolleranztest nicht schafft!
Chapeau
Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen.
Interessant zu sehen, wie die Leute sich wieder gegenseitig an die Gurgel gehen.
Hat mit der Harz4-Debatte auch prima geklappt.
Dass das Methode hat, sieht doch jeder, der nicht Kabelfernseher-Geschädigt ist.

Beitrag melden
EmKay 24.10.2010, 22:33
135. Lächerlich

Lächerlich wieviele "Mitbürger" hier auf die Raucher einschlagen, die ja so fürchterlich die Luft verpesten und einzig und allein für den Zusammbruch der Krankenversorgung verantwortlich sind.

Ich wette, dass 99,9% dieser "Mitbürger" ein Auto besitzen und regelmäßig fahren.

Und damit machen sich alle diese Mitbürger unglaubwürdig und lächerlich. Zudem ergeben sie sich wieder einmal der normalen Informationslandschaft, die von den eigentlich Diskrepanzen ablenkt. Die Industrie, und damit der Wohlstand einger, wird verschont um eine breite Masse zu schädigen.

Ich freu mich! Und ich mache mir jetzt noch gerne eine Zigarette an.

Und wer noch weiter über die schädigenden Raucher jammert, sollte zunächst einmal den Lobbyismus der Pharma-Indrustrie, sowie die Selbstbedienung aller anprangern, die am Gesundheistsystem verdienen.

Beitrag melden
Teodore 24.10.2010, 22:35
136. Besser noch: Freibier für alle

Zitat von grummeln
Sie fallen auf die Lügenpropaganda der Abzocker herein. Rauchen ist eine sehr soziale Angelegenheit. Die richtig hohen sozialen Kosten (Krankheit, Pflegebedürftigkeit) fallen erst in hohem Alter an. Und halten sich lange-häufig jahrzehntelang auf diesem hohen Niveau. Zu dieser Zeit hat der Raucher längst -ggf. nach kurzer, sehr kurzer Kostenzeit als Lungenkrebspatient- das sozialverträgliche Frühableben praktiziert. Habe diese Idee einmal einem renommierten VWL-Prof. vorgelegt. Er war erst erstaunt, sagte mir jedoch zu, die Sache durchzurechnen um mir Tage später die Richtigkeit dieser These zu bestätigen. BTW: Raucher bekommen seltener Alzheimer. Gab doch tatsächlich Pappnasen-darunter nicht wenige Mediziner (!) die einen ursächlichen Zusammenhang gesehen haben wollten. Das Offensichtliche ist ihnen entgangen.... Im Nachgang: Der Prof meinte: Aus volkswirtschaftlicher Sicht müsste man die Zigaretten verschenken!
Besser noch: Freibier und Schnaps für alle! Alkohol ist nämlich ein noch viel größerer Killer. Dann kräftige Steuern auf Fett, Fritten, zuckerhaltige Softdrinks und Konditoreien mit grellen Warnschildern versehen. Natürlich muß man dann auch Kaffee und Tee höher besteuern; Koffein gut dem Kreislauf gar nicht gut. Das wäre volkswirtschaftlich vernünftig und sozial.
Konsequenterweise sollte der Staat aber das Rauchverbot aus budgetären und damit letztlich sozialen Gründen lockern, hat er doch Interesse an möglichst hohen Steuereinnahmen.

P.S. solche Pappnasen sind die zitierten Medezinier vielleicht doch nicht. Es gibt tatsächlich neuronale Zusammenhänge dieser Art. Leider ist aber Tabak unterm Strich ungesund, wie so viele andere Genußmittel auch.

Beitrag melden
moe.dahool 24.10.2010, 22:36
137. Raucher als Randgruppe

Ist doch schon schlimm, dass die Raucher als Melkkühe der Nation missbraucht werden. Wenn schon Erhöhung der Tabaksteuer, dann bitte gleich um 3-4 Euro/Schachtel. DANN würde ich wahrscheinlich aufhören zu rauchen, aber das wollen die Politmelker überhaupt nicht. Lieber sukkzessiv in kleinen Schritten erhöhen, das füllt den Staatsgeldbeutel weiterhin. Denn wenn in mittelfristigen Schritten kleine Erhöhungen statt finden, werden diese in Kauf genommen. Der Politik ist die Gesundheit schlicht egal, die entstandenen Kosten durchs rauchen sind so abstrakt, dass sie keinen Platz im Bundeshaushalt brauchen.
Und das Gebrülle nach jeder Ankündigung einer Belastung der Industrie, es würden Arbeitsplätze verloren gehen, macht mich müde. In den 90ern hiess es, wir sollen zurück stecken, sonst würden Arbeitsplätze ins Ausland verlagert. Und heute? Das Thema Ausland ist obsolet, bis es irgendwann als schlagkräftig geltend wieder aus gekramt wird.

Beitrag melden
Rudolf_56 24.10.2010, 22:44
138. Nicht böse sein

Zitat von gran-granate
Das ist an Irrsinn nicht mehr zu Überbieten,wenn die gleiche Situation beim Nichtraucher eintrifft ist alles cool?Gehts noch? Ich habe noch nie einen hochbetagten Übergewichtigen erlebt,jedoch einen Qualmenden(H.Schmidt)und Menschen in meinem Umfeld! Meine Frage wäre was verstehen Sie unter Lebensvielfalt und Demokratie?
Ist leicht zu beantworten:
Kann jeder machen, wie er will.
Es kann auch jeder rauchen, wie er will.
Nur nicht jeden ver-und bequalmen, wie er will.
Ich halte ich es für albern, dass Raucher sich als Kostenbremser aufspielen.
Das ist der Gipfel der Oberverarschung.
Da muss es erlaubt sein, dagegen zu setzen.
Mehr tue ich nicht.
Das zur Demokratie.
Im Prinzip ist es schade, dass nun ständig das Paradepferd Helmut Schmidt als Schirmherr der Raucher vorgeleiert wird.
Es gibt auch andere Beispiele, ganz furchtbar traurige, was Lebensvielfalt angeht.

Beitrag melden
Beteigeuze 24.10.2010, 22:44
139. No Future!

Zitat von sysop
Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.
Konzerne, Privilegien, Steuergipfel, Kanzleramt, Koalition - Scheiß drauf.

Rauchen ist ungesund. Wer wollte es bestreiten? Als als altgediente Dampfnase werde ich wohl in absehbarer Zeit SOZIALVERTRÄGLICH frühableben. Hoffentlich geht's schnell. Was ich allerdings überhaupt nicht ausstehen kann, wenn ich mir von den geistig-mentalen Tiefliegern der sg. Koallition volkserzieherische Maßnahmen bieten lassen soll. Was in der Politik so abgeht, hat mit Politik schon lange nichts mehr zu tun.

"No Future!" ist jetzt. Alle Macht den Drogen!

Beitrag melden
Seite 14 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!