Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 19 von 37
Spiegeleii 25.10.2010, 06:14
180. Und

Zitat von Bengurion
Wäre es insgesamt nicht ehrlicher, wenn die Regierung durch eine Versammlung der Vorstandvorsitzenden der DAX-Unternehmen abgelöst würde? Dann bräuchte man sich zumindest über Lobbyistenwirtschaft und Erfüllungsgehilfen des Kapitals nicht mehr aufregen.
man würde Milliarden für das Demokratietheater sparen.

Beitrag melden
tzünisch 25.10.2010, 06:18
181. 123

Zitat von axel666
überlegen sie mal was sie da sagen! sie bezeichnen sich als süchtigen! sie sind nicht nur süchtig, nein sie sind KRANK! und wer bezahlt mit seinen krankenkassenbeiträgen ihre krankheits- bzw suchtfolgen? wir alle! es gibt genügend therapeutische3 ansätze, die ihnen helfen ihre sucht zu bekämpfen! die zahle ich gerne, aber ich bezweifle, dass sie das wollen! denn das ist es, was fehlt: der wille! 666
Herrlich, wie sich die Dummbatzen ablenken lassen.

Da wird das Volk hemmungslos verarscht.
Es werden Milliarden in die Kassen der Konzerne und Banken gespült.
Die Lebensarbeitszeit wird grundlos und unternehmerfreundlich, dafür aber arbeitnehmerfeindlich erhöht.
Es werden ausschließlich die Steuern, die die Allgemeinheit ( also Ihr, Leute ) zahlt, erhöht.
Den Konzernen und Banken wird ein Steuergeschenk nach dem anderen gemacht.
Die Bürger werden immer mehr entmündigt.
Es wird daran gearbeitet die staatliche Kontrolle und Überwachung weiter auszubauen.
Wenn der Bürger es wagt, dagegen aufzumucken wird er zusammengeknüppelt.
Wenn Ihr, Leute, es wagt die Politiker an ihre Wahlversprechen zu erinnern, wird das emoört als Zumutung zurückgewiesen.
Die dümmsten "Reformen" zuungunsten der Bürger werden als großartige Erfolge gefeiert.

Mittlerweile wird das Alles nicht mehr heimlich und über Umwege gemacht, sondern offen und hemmungslos.

Und Ihr habt keine andere Sorgen als das Rauchen ?

Mein Gott. ein kleines Kätzchen hat eine höhere Aufmerksamkeit als Ihr.

Merkt Ihr eigentlich noch irgendwas ?

Ihr laßt Euch ans Bein pinkeln und dabei auch noch auslachen. Und bedankt Euch auch noch.

Beitrag melden
lloretta 25.10.2010, 06:45
182. Gesundheitskosten für Raucher

Zitat von axel666
überlegen sie mal was sie da sagen! sie bezeichnen sich als süchtigen! sie sind nicht nur süchtig, nein sie sind KRANK! und wer bezahlt mit seinen krankenkassenbeiträgen ihre krankheits- bzw suchtfolgen? wir alle! 666
http://www.versicherung-in.de/gesund...080205-3-1687/

http://www.welt.de/wirtschaft/articl...itssystem.html

"Gesunde, schlanke Menschen kosten das Gesundheitswesen einer Studie zufolge mehr als Raucher und Übergewichtige"

Also beschweren Sie sich nicht über Raucher,über die Leute, die in Restaurants fett essen, Alkohol trinken, Aufzug fahren statt Treppen steigen etc.

Abgesehen davon belasten Mitversicherte nicht arbeitende Familienmitglieder die Kassen ohne einen Beitrag zu leisten .Für mich gilt da ja auch das Solidarprinzip.

Beitrag melden
muehle79 25.10.2010, 06:49
183. Raucher zahlen drauf.

Zitat von chagall1985
Die Raucher wieder! Wir zahlen ja auch erst 5 € pro Packung. Da ist mit Sicherheit noch Luft nach oben. Immerhin ist das bei einem normalen Arbeiter und Raucher erst 20% des Lohns.
Ach heulen Sie doch nicht so scheinheilig rum. Ich versuche Rauchern in meiner Gegenwart ja so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen, weil ich nicht zu sehr durch Passivrauchen beeinträchtigt werden will, aber bei denjenigen Bekannten und Arbeitskollegen, denen ich nicht so schnell ausweichen kann, sehe ich ziemlich selten deutsche Beschriftungen auf den Zigarettenpackungen. Also scheint es da durchaus durch offene EU-Grenzen, insbesondere nach Osten, Möglichkeiten zu geben, die Beschaffungskosten erheblich zu minimieren.

Und die werden wohl noch verstärkter genutzt werden, wenn die deutschen Steuern wieder mal steigen. Dass Aufhören vielleicht auch eine Methode zur Kostenreduzierung sein könnte, verdrängen viele. Tabaksteuern müssen sie - im Gegensatz zu vielen anderen - nicht bezahlen, das machen sie aus reiner Freunde und freiem Willen. Sie können die Geldscheine auch direkt aus der Geldbörse nehmen und verbrennen.

Beitrag melden
bedevere 25.10.2010, 07:01
184. ..

Zitat von FrancoisVillon
hoffentlich kostet das Päckchen Zigaretten bald 10 €. Für 2015 sollte der Preis dann auf 20 € raufgesetzt werden.
... ja dann wenn auch Alkohol in entsprechendem Maße besteuert wird .. warum nicht auch gür die Flasche Bier 5,-- € ???

Beitrag melden
c++ 25.10.2010, 07:05
185. .

Zitat von dirkkill
Höre ich auf zu Rauchen, was von vielen gefordert wird (obwohl diese Personen davon persönlich überhaupt nicht haben, ob ich nun rauche, oder nicht) schädige ich das Steueraufkommen. Und der Staat muss sich eine andere Steuerquelle suchen
Eine Nichtrauchersteuer

Beitrag melden
roadcrew 25.10.2010, 07:06
186. Lasst euch doch von liederlicher Politik nicht gegeneinander ausspielen!

Mei,
wenn man das hier überfliegt, kann man den Polit-Strategen von Union und FDP nur gratulieren.
Mit ihren wetterwendig-charakterschwachen Winkelzügen ist es ihnen wieder gelungen, die Menschen gegeneinander auszuspielen.
Fakt 1 ist: Die Regierung ist wieder mal als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet. Ökosteuer müssen weiter vornehmlich die depperten Bürger bezahlen. Die Energieverschleuderer werden geschont, weil - huch, den Popanz hatten Anschela und Giiiido ja bei der Planung ganz übersehen - hunderttausende, ach was, millionen, nein milliarden an Arbeitsplätzen bedroht sind.
Die Lobby hat die Polit-Häschen wieder ganz, ganz klein gemacht.
Einmal mehr muss die Industrie ihren Hintern nicht bewegen, muss sich keine Gedanken über energiesparende Produktion machen. Kann sich Innovationen sparen - und so den technischen Vorsprung fröhlich verspielen.
Mit solchen Industrie-Badewannen-Kapitänen wäre der Aufschwung erneuerbarer Energien im Land nie gelungen.

Fakt 2 ist: Nun braucht man eine dumme Sau, die man durchs Dorf jagen kann. Die Einnahme-Zahlen müssen gar nicht stimmen (interessiert die ja eh nicht wirklich. Es reicht, dass sie die Floskel "ausgeglichener Haushalt" im Munde führen), es muss nur schnell ein anderer Polit-Popanz her. Und was wäre da besser geeignet als die Raucher?

Zur Kenntnis: Ich bin Nichtrauscher und hasse den Gestank von Zigaretten. Aber wie hier mit durchsichtigen Manövern die Menschen gegeneinander ausgespielt werden, ist unwürdig - oder "christlich-liberal".

Der Logik folgend dürfen wir bald weitere Entsolidarisierungswellen erwarten. Die Behauptung der Krankenkassen, Sport sei gesund, beispielsweise ist ja der blanke Hohn. Jedes wochenende werden auf den Bolzplätzen der Republik haufenweise Kicker zusammengetreten, knicken um, reißen sich Muskelfasern. Der volkswirtschaftliche Schaden dieses Blödsinns ist enorm. Ausfall im Berif und unnötige Kassenkaosten.
Das gleiche gilt im abgewandelter Form für viele Sportarten.
Also führen wir einen Pflichtbeitrag der Sportvereine zu den Krankenkassen ein. Hey, das ist völlig logisch...

Merkt ihr was? Aber hackt schön weiter aufeinander ein. Eure Volkszertreter freuen sich dran...

Beitrag melden
mischamai 25.10.2010, 07:15
187. witzig

Zuerst dachte ich es handelt sich um einen doofen Witz über den niemanden lachen wird.Als Nichtraucher betrifft mich dieser Plan nicht,aber würde ich rauchen,so würde ich die Glimmstängel bei einem der vielen Straßenhändler beziehen.

Beitrag melden
lahmfuss 25.10.2010, 07:16
188. Konsequent

Mangel an Konsequenz kann man der gegenwärtigen Bundesregierung nicht vorwerfen. Die Kleinen und Schwachen werden konsequent gerupft. Die Reichen und Superreichen werden konsequent geschont, entlastet und gehätschelt.
Nur das mit dem "sozial ausgewogen", da sollten Merkel und Co mal eine andere Formulierung für finden. Das klingt so missverständlich. Man könnte auf der absurden Idee kommen, dass die Lasten entsprechend der Leistungsfähigkeit verteilt werden. Dabei werden sie doch nur entsprechend der Leidensfähigkeit verteilt. Da gibt es sicher auch eine Sprechregelung für, die das ins rechte Licht rückt.

Beitrag melden
buntesmeinung 25.10.2010, 07:23
189. .

Zitat von Rudolf_56
Und die noch lebende Ehefrau wird 100 Jahre alt, mit ihrer Rente und der 2/3 Hinterbliebenenrente des Rauchers lebt es sich prächtig. Ein Nachteil für die Allgemeinheit mehr: Der Tote zahlt nichts mehr in den Staat ein (z.B. MwSt. durch Konsum). Fazit: Raucher bleiben eine Belastung, sogar noch nach dem Tod, im Zweifel sehr lange.
Ich kann mir diesen Sarkasmus jetzt nicht mehr verkneifen:
Die Ehefrau geht als Passivraucherin doch sicher pflichtschuldigst eher zugrunde und ist damit gleich ebenfalls aus der Rentenkasse entsorgt.

Nun mal zurück zur ernsthaften Debatte: Auch ich sehe das wie viele Foristen so, dass hier Bürger gegeneinander ausgespielt werden, um von dem eigentlichen Thema (Schonung der Konzerne) abzulenken.

Beitrag melden
Seite 19 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!