Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 20 von 37
buntesmeinung 25.10.2010, 07:28
190. .

Zitat von chagall1985
Wenn man den Mist wirklich mal umsetzen würde der hier ernsthaft gefordert wird dann hätten wir wahrscheinlich einen großen Schritt zu Aldous Huxleys „Brave New World“ gemacht. Hallo an alle Gutmenschen! Ich lasse mir von Euch weder das Rauchen verbieten noch das trinken oder Naschen oder den Geschlechtsverkehr. Ihr seid nichts als eine Bande von Heuchlern die auf Minderheiten rumreiten die gerade mal wieder dran sind. Echt erbärmlich diese Denkweise! Ich denke mal jeder Raucher, Trinker oder Nascher findet mindestens 30 Gruppen die er nicht fördern will mit seinen Steuern. Dummerweise nennt man das Solidargemeinschaft! Sonst würde Ich jeden von Transferleistungen meiner Steuern ausschliessen der einen Intelligenztest und Tolleranztest nicht schafft!
volle Zustimmung

Beitrag melden
buntesmeinung 25.10.2010, 07:30
191. .

Zitat von Rudolf_56
Von Demenzkranken lebt eine ganze Industrie. Von toten Rauchern leben die Hinterbliebenen auf Kosten der Rentenkassen.
Den wohlfeilen Argumenten sind hier offenbar keine Grenzen gesetzt.
Wer bezahlt denn diese Industrie?

Beitrag melden
franxinatra 25.10.2010, 07:30
192. Die Scheinheiligkeit sitzt tiefer!

Die Belastung von Unternehmen ist ohnehin nur eine Umwegsfinanzierung, da sich jedes Unternehmen die entstehenden Unkosten über die Verbraucher wieder herin holen muss: es würde so nur verschleiert, was wirklich Sache ist, ähnlich wie bei den Lohnnebenkosten mit dem so genannten Arbeitgeberanteil.

Viel entscheidender ist der Umstand, dass nur eine Hand voll Unternehmen politischen so viel Einfluss ausüben und damit zu ihrem Wachstumnsvorteil weniger ( durch Parteispenden ) enaggierte Marktkräfte verdrängen.

Beitrag melden
hook123 25.10.2010, 07:32
193. Konsequent

Zitat von sysop
Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.
Warum die Aufregung? Die Regierung bleibt bei ihrer Linie sich bei ihren Auftraggebern durch großzügige und vom Bürger finanzierte Geschenke anheischig zu machen. Hatte ernsthaft irgendjemand was anderes erwartet?

Neu ist nur, dass die bislang an den Tag gelegte Schamlosigkeit mit der die Geschenke unverbrämt vor den Augen des Publikums den Empfängern zu Füßen gelegt wurden, trotz der öffentlichen Empörung, weitergefahren wird.

Beitrag melden
franksterling 25.10.2010, 07:33
194. -

Zitat von c++
Schon eine banale Volksweisheit sagt: Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin. Ohne Nikotin und Rauch, stirbt die andere Hälfte auch. Mit anderen Worten: die Krankenversicherung würde keinen Cent sparen, denn krank wird normalerweise jeder, bevor er stirbt. Gesund sterben die wenigsten. Soviel Logik sollten wir uns schon gönnen. Hier geht es nicht um Gesundheit, sondern um Abzockerei in die Taschen des Kapitals.
Das jeder mal stirbt und/oder krank wird ist schon klar. Nur kostet eine Krebsbehandlung (Diagnostik, Resektiver Eingriff, ggf wiederherstellende Plastik, Chemotherapie, Bestrahlung etc) sehr viel mehr als ein alter Patient mit Angina pectoris, Diabetes oder KHK. Da wird im Extremfall vielleicht mal ein Stent gelegt und ne Diagnostik ueber ein radioopakes Kontrastmittel gemacht.

Und ja ich denke, dass man leider Gottes die Menschen entweder in Form von Subventionen oder aber auch Beitragsstrafen zu einem gesunden Leben zwingen muss. Ich selbst sehe es zumindest nicht ein, warum die die nichts tun sich voll fressen, rauchen und saufen (auf meine Kosten) und die daraus resultierenden Folgen dann auch noch von mir gezahlt werden muessen.
Mein Gott es geht hier um die Steuererhoehung von krebserregenden "Genussmitteln". Sind hier denn nur Raucher denen von ihrer Abhaengigkeit so das Hirn verdreht wurde? Wenn es nahc mir ginge sollten Zigaretten und Alkohol so wie alle anderen Drogen komplett verboten werden oder zumindest kontrolliert abgegeben werden.
Wenn man damit nicht uebereinstimmt dann waere es ja auch ok Marihuana zu legalisieren. Fuer Wochenende dann auch gerne ein paar Pillen und 2 Gramm Speed aus der Apotheke und bei dem naechsten Date bestellt man sich nach dem Essen noch etwas Koks damit es dann spaeter auch so richtig rund geht.... .

Beitrag melden
Realo 25.10.2010, 07:38
195. Mit Nebenwirkungen !

Zitat von bananenfan
Das einzig positive ist die Mehrbelastung für Raucher, aber das ist nicht grad die kreativste Idee...
Wer kauft dann noch seine Zigaretten im Laden und bezahlt brav den Steueraufschlag und finanziert so das Steuermehraufkommen für den Staat ?

Es ist doch wohl eher eine Steilvorlage für die organisierte Geschaffungskriminalität - den Mob.
Um die zu bekämpfen braucht man dann wieder mehr Polizei, mehr Zollfahnder, legt aber den Grundstein für Mafiastrukturen. Ich verweise nur auf die Prohibition in den USA.
Nur so ein kleiner Nebengedanke ;-)

Beitrag melden
Arthi 25.10.2010, 07:41
196. .

Zitat von zynik
Diese völlig diffusen "Arbeitsplätze" müssen wirklich für jeden Quatsch als Totschlag-Argument herhalten.
Um Arbeitsplätze geht es gar nicht, es geht um Rendite und Gewinn einiger weniger.

Beitrag melden
mirror_on_the_wall 25.10.2010, 07:42
197. ein kleiner Irrtum

Zitat von axel666
ich finde es durchaus richtig, die umverteilung von der industrie auf tabak-waren vorzunehmen! ... zum anderen kann bei der tabaksteuer jeder einzelne raucher für sich entscheiden, wieviel er raucht oder ob er ganz damit aufhört! ... ich zieh mich schon mal warm an für die verbalkeulen, die mir um die ohren fliegen! :-) 666
Viele der einzelne Raucher können eben nicht entscheiden, weil sie süchtig sind. Ich habe welche erlebt, die nachts zum Rauchen aufstehen.

Da hat der Dealer mal eben wieder die Preise erhöht.

Beitrag melden
LouisWu 25.10.2010, 07:45
198. ...

Zitat von Rudolf_56
...Von toten Rauchern leben die Hinterbliebenen auf Kosten der Rentenkassen.
Was ist das denn für eine verquere Logik? Die Rente würde auch gezahlt, wenn der Raucher ein Nichtraucher wäre und daher noch am Leben - und zwar in etwa doppelter Höhe (Witwen bekommen nur 55 bzw. 60%) und 8 Jahre länger.

Die (selteneren) Fälle, in denen ein Raucher weit vor dem 65. Lebensjahr stirbt und daher Witwen/Waisenrente quasi vor der Zeit gezahlt wird, ist nur ein kleiner Abschlag auf die enorme Summe, die der (tote) Raucher sein Leben lang in die RV eingezahlt hatte und durch sein Ableben nicht mehr "verbrauchen" kann.

Ich hatte das hier schon mal von einem anderen Foristen gelesen und dachte, es läge an einer individuellen Rechenschwäche. Es scheint eher eine Epidemie zu sein....

Beitrag melden
schwebefliege 25.10.2010, 07:45
199. .

Zitat von Nostromo72
Schwachsinn! Ich wäre im Übrigen dafür, jetzt wo wieder der Winter naht eine DRASTISCHE Steuer auf Skifahren zu erheben, da ich auch keinen Bock habe, für die Knochenbrüche der Extrempistensäue zu blechen!
Korrekt ! Dank Deppen wie franksterling ist dieser Verein in Berlin in der Lage, dem Wahlvolk selbst die schwachsinnigste Lösung als heiligen Gral zu verkaufen.
Die Mutter der Dummheit ist immer schwanger !

Beitrag melden
Seite 20 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!