Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 23 von 37
derletztdemokrat 25.10.2010, 08:54
220. Wer raucht.....

regt sich immer über die (Konzerne) auf die er mit seiner Sucht reich macht.
Die Drogenbarone haben eine starke Lobby sonst wäre diese Droge (Zigaretten) längst verboten.
Fragt doch mal nach welche Parteien jährlich von der Zigarettenmafia Parteispenden kassieren.
Und liebe, unbelehrbare Raucher, was glaubt ihr denn was mir das stinkt,dass ich als Nichtraucher eure Sucht mit meinem Geld subventionieren muss.
Und ihr schießt euch ständig selbst ins Knie.
Macht einfach mit der Raucherei Schluß.
Abgesehen davon wie viel Kohle ihr sparen könnt, wenn ihr den Mumm habt aufzuhören, kommt noch das Gefühl hinzu denen da oben mal zu zeigen, dass ihr es wiklich ernst meint.
Keine Kippen, keine Sucht, keine Krankheit,keine Parteispenden an die Parteien.
Wer einen dicken Wanst hat soll aufhören Fastfood zu fressen. Das sind auch Konzerne.

Beitrag melden
kdshp 25.10.2010, 08:54
221. aw

Zitat von Aquifex
Die Öko-Steuer ist und war von Anfang an nichts anderes als dumm-dreiste Abzocke! Weg damit!
Hallo,

wollte schwarz-gelb diese ökosteuer nicht abschaffen? NEIN jetzt geht man selber hin und macht diesen ökowahnsinn bezogen auf steuern weiter. Hier bin ich von schwarz-gelb maßlos entäuscht zumal jetzt mal wieder die raucher das ausbaden dürfen. Lese ich was die CDU/FDP da rausholen will an geld dann wird wenn man das mal so umrechnet die packung zigaretten um die 7 euro kosten.

Beitrag melden
carolarco 25.10.2010, 09:01
222. Kreativitaet ist gefragt !

Zitat von elmarfudd
Die Steuern für Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt(Diabethes), hohem Fettgehalt(Fettsucht, Bluthochdruck,...), mit vielen künstlichen Farbstoffen, zu weinig Balaststoffen und und und zuerhöhen. Vielleicht sollte man auch gleich über eine Steuer für nicht Sporttreibende einrichten. Und für den Fall, dass Sie es nicht wissen, mit dem Rauchen hört man in der Regel noicht einfach auf. Hierbei handelt es sich um eine Sucht, die nicht auf die Schnelle kuriert werden kann.
Warum nicht auch Steuern fuer Sportler ?
Sportler verbrauchen mehr Sauerstoff als Sesselsitzer wegen ihres groesseren Lungenvolumens...
Man muss nur kreativ sein. Ideen fuer mehr Steuern sind unerschoepflich!

Beitrag melden
gloriaD 25.10.2010, 09:05
223. "Ungerechtigkeit gefährdet die Gesellschaft" - "Heuchelei kann tödlich sein"

Zitat von sysop
Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.
"Rauchen gefährdet die Gesundheit" "Rauchen kann tödlich sein" und andere Warnhinweise mehr lässt die Bundesregierung - zu Recht! - auf Zigarettenpackungen anbringen.
Die Krankenkassen fördern Aussteigerprogramme - zu Recht.
Jugendliche sollen vom Rauchen durch rechtzeitige Aufklärung abgehalten werden - zu Recht!
Das scheint es auf den ersten Blick plausibel, das Rauchen auch über den Preis unangenehm zu machen.

Was aber, wenn all diese Warnungen greifen und die Raucher merken, wie sich und anderen mit ihrer Sucht schaden?
Was, wenn all die Süchtigen in großem Umfang das Rauchen einstellen?
Wie werden dann die erwarteten Steuereinnahmen kompensiert?
Der Finanzminister kann sich solche Umkehr der Raucher jedenfalls nicht wünschen und die Regierungsprogramme gegen die lange geförderte Volksseuche Rauchen werden wieder auf Sparflamme weitergeführt werden – was für eine Heuchelei! Oder soll die Gesundheitsministerin dem Kollegen Finanzminister der Geldhahn zudrehen, wenn doch diese Tabaksteuer von so entscheidender Bedeutung für den Haushalt ist?

Es ist schon ein peinliches Spektakel, wie mit solchen windigen Finanzierungsversprechen die Notwendigkeit umgangen wird, die notwendigen Haushaltsmittel dort zu holen, wo sich immer mehr und immer größere Vermögen in gigantischem Ausmaß anhäufen.

Eine absurde Verkehrung der Maßstäbe von Gerechtigkeit und gesellschaftlicher Vernunft.

Vielleicht sollte es eine Pflicht geben, solche Regierungsakte mit einem Aufkleber zu versehen: "Ungerechtigkeit gefährdet die Gesellschaft" und "Heuchelei kann tödlich sein"

Beitrag melden
Banane1000 25.10.2010, 09:06
224. Nix begriffen

Zitat von BeitragszahlerwiderWillen
Sollen sie doch erhöhen! Ich kenne niemand mehr, der die Zigaretten hier kauft. In Polen oder Tschechien zahlt man 2,40 Euro. Die dortigen Finanzämter freuen sich über wachsende Einnahmen...
Mit diesen zusätzlichen Steuereinnahmen im Ausland wird dann die Abwanderung / Umzug z.B. energieintensiver dt. Industrien gefördert, indem diese mit günstiger (subventionierter) Energie, Steuerbefreiung... geködert werden.
Damit diese dann letztendlich doch nicht abwandern, werden wir ihnen eines Tages die Energie umsonst zur Verfügung stellen dürfen.
Und weil die Zementindustrie öfter bei den Energieintensiven angeführt wird, anbei mal die gigantische Anzahl der Beschäftigten...
http://www.bdzement.de/1255.html

Beitrag melden
LouisWu 25.10.2010, 09:13
225. ...

Zitat von Currywurst
Und wenn ihr anonymer "renommierter VWL-Prof." auch nur die geringste Ahnung von Statistik gehabt hätte, wäre ihm klar gewesen, dass der Mensch statistisch betrachtet nicht durch das Alter teurer wird, sondern dadurch, dass sich sein Leben dem Ende nähert. Platt gesagt: Wer früher stirbt, wird früher teurer...
Das ist nicht ganz richtig:

"Die Krankheitskosten pro Kopf stiegen mit dem Alter überproportional an: Von 65 bis 84 Jahren waren sie mehr als doppelt so hoch wie der Durchschnitt (6 520 Euro), ab dem 85. Lebensjahr überschritten die Pro-Kopf-Kosten den Durchschnitt sogar fast um das Fünffache (14 840 Euro)..."
http://www.destatis.de/jetspeed/port...perty=file.pdf

Wer in der Situation ist, einen hochbetagten Angehörigen jahrelang im Pflegeheim zu haben, der kennt die horrenden gesellschaftlichen Kosten des Alters sehr genau. Zehn Jahre Pflege kosten ca. 300.000,-EUR, und das ohne medizinische Behandlungen, die kommen noch drauf...

Beitrag melden
susie.sunshine 25.10.2010, 09:17
226. Titelverlegen

Zitat von glaubblosnix
... wäre wohl ein staatlich verordneter Fitniss- und Ernährungsplan, eine Prokopfverteilung an Fleisch und Butter, ausserdem gehören Kuchen, Sahne, Hamburger, Käse verboten... Wissen Sie was? Sie können mich mal, vieleicht werden Sie 100 Jahre alt und siechen die letzten 20 Jahre dahin.
Mich gleich mal mit! «Du fragst mich, was soll ich tun? Und ich sage: Lebe wild und gefährlich. Arthur»
Arthur Schnitzler

Beitrag melden
**Kiki** 25.10.2010, 09:24
227. .

Zitat von sysop
Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.
Falls Herr Schäuble wirklich Mehreinnahmen einplanen will, ist er schlecht beraten, das ausgerechnet über eine höhere Tabaksteuer zu versuchen. Die letzten Tabaksteuererhöhungen hatten als Ergebnis dauerhaft sinkende Einnahmen bei der Tabaksteuer. Die Verbraucher wichen auf Dreh- und Stopftabak oder Schmuggelware aus.

Beitrag melden
Politikum 25.10.2010, 09:26
228. -

Da werden also Arbeitsplätze sichernde Firmen per Subvention teurer Produktionsmittel in Deutschland gehalten. Gleichzeitig hebt man die Steuern für überflüssige Genussmittel an, die bewiesenermaßen hohe Kosten für die Allgemeinheit verursachen.

Was ist daran falsch? Wie wäre es mit diesem Angebot: Raucher verzichten auf sämtliche Gesundheitsleistungen im Falle von durch ihr Laster versursachten Krankheiten. Also keine Lungenkrebs-Operationen, keine Krebsmedikamente für 100.000 Euro im Jahr, keine Behandlung von Raucherbeinen, keine Frührente/Sozialhilfe für arbeitsunfähige Rauchgeschädigte usw.

Wäre das ein Deal? Tabaksteuer komplett weg, und dafür lassen wir die vor Schmerzen schreienden Lungenkrebsler (sofern durch Rauchen verursacht)in schallgedämmte Sterbesääle verfrachten, anstatt sie auf Kosten der Nichtraucher zusammen zu flicken?

Beitrag melden
Paul Panda 25.10.2010, 09:26
229. Neunmalkluge Sprüche

Ich rauche zum Glück seit fast zwei Jahren nicht mehr, aber ich habe großes Verständnis für alle Raucher, weil ich weiß, wie verdammt schwer es ist, das Rauchen aufzugeben. Noch heute träume ich nachts häufig davon, eine Zigarette zu genießen.

Alle Nichtraucher hier im Forum, die noch nie geraucht haben und fordern, das Rauchen doch einfach aufzugeben, haben keine Ahnung wovon sie reden und sollten sich mit ihren neunmalklugen Sprüchen besser zurückhalten.

Die meisten Raucher werden, ich spreche aus Erfahrung, weiter rauchen, weil sie nicht anders können und dann wieder mal weniger Geld für andere Dinge in der Tatsche haben. Somit trifft es also wieder einmal Schwachen.

Und wenn es wirklich gelänge, das Rauchen durch Steuererhöhungen einzudämmen, hätten die Erhöhungen ihren Sinn verloren, weil es ja ursprünglich datum ging, mehr Geld in die Staatskassen fließen zu lassen.

Wahrscheinlich wird jedoch der Tabakschmuggel weiter zunehmen, so dass der Schuss sowieso nach hinten los geht. Das Gedächtnis der Regierenden scheint kurz zu sein, denn dies ist bereits nach der letzten Tabaksteuererhöhung geschehen.

Beitrag melden
Seite 23 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!