Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 25 von 37
bikersplace 25.10.2010, 09:47
240. Unterstützung der Bevölkerung

Mir pers. ist es rel. egal, wieviel die Kippen in BRD kosten, da ich nicht rauche. Unterstützend für diese Entscheidung war m.E. nach sicher auch die ganzen Abstimmungen/Volksentscheide zum Nichtraucherschutz. Da ist sich unsere Stiefmutti und Ihr Wolfi sicher, dass Sie nicht so viel Gegenwind zu befürchten hat - von Tante Guido sowieso nicht.
Aber wenn das Thema durch ist, können wir uns um die anderen Problemfälle wie ausgemergelte Rennradfahrer, bald platzende Burger- und Chipsvertilger, latente Alkoholiker, pendelnde Autofahrer und sonstige Hauptsteuerzahler kümmern. Da findet sich sich sicher noch ein Steuerchen, wo wir die Schraube zugunsten der Wirtschaft anziehen können.
Sie hat es ja 40 Jahre gelernt......

Beitrag melden
Umbanda 25.10.2010, 09:49
241. Wie gut...

daß es die Raucher gibt. Dankbare Melkkühe der Nation, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit geschröpft werden können. Erst wurde die Tabaksteuer raufgesetzt um die Gesundheitsreform zu finanzieren, jetzt zahlen die Raucher für die Ökosteuer. Was macht ihr eigentlich, wenn plötzlich alle das Rauchen aufgeben?

Beitrag melden
manni-two 25.10.2010, 09:51
242. Zusammenhang Raucher <> Wahlverhalten

ist mir nicht bekannt,aber : Raucher=überproportional ungebildet,CDU-Wähler=überproportional ungebildet - kombinieren Sie mal.

Beitrag melden
blinder_aktionismus 25.10.2010, 09:53
243. Regierung?

Wir werden nicht regiert, schon lange nicht mehr!

Dilettanten, alle samt.

Ich baue jetzt einfach Tabak im Garten an, so!

Beitrag melden
tzünisch 25.10.2010, 09:53
244. 123

Zitat von herrkurt
einige hier scheinen immer noch nicht verstehen zu wollen /zu können, worum es eigentlich geht. Klar ist Rauchen gesundheitsschädlich - ohne Frage. Es geht doch aber vielmehr darum, dass die Bundesregierung in keinster Weise an der Gesundheit "ihrer" Bürger interessiert ist, sonder einfach nach Belieben neue Geldquellen erschließt. Diejenigen, die jetzt eine steuererhöhung auf Tabak bejubeln, können sich nächstes Mal über eine höhere grunderwerbssteuer aufregen, die erleichterten Mieter daraufhin über eine höhere Alkoholsteuer, nicht Nichttrinker daraufhin über Kindergeldkürzungen, die Kinderlosen... Diebstahl und Wegelagerei duch gewählte Industrie- ach nein! Volksvertreter

Geben Sie es auf.

Es gibt einige Menschen, denen kann man die Taschen ausräumen, ihnen ihre Rechte wegnehmen, sie verarschen ( und es ihnen noch grinsend sagen ) und vorführen. Diese Leute bemerken es nicht - sofern der persönliche Lieblingsfeind in demselben Artikel auch nur erwähnt wird.

Es ist wie das Glöckchen der pawlowschen Hunde.

Da wendet man sich mit Grausen ab und ist fast schon verzweifelt, weil die Leute einfach nicht kapieren was gerade läuft.

Beitrag melden
koios 25.10.2010, 09:54
245. Die Mutter aller Steuern!

Schon toll, was die Tabaksteuer aus Sicht der Politik so alles leisten kann! Mittlerweile ent-
wickelt sie sich scheinbar zu so einer Art "Mutter aller Steuern".

Ich finde es schon äußerst interessant, daß die geplanten Steuer-Mehreinnahmen jetzt
für die Stabilisierung der Ökosteuer herhalten sollen. In der Vergangenheit wurden ganz
andere Gründe für die Erhöhungen der Tabaksteuer genannt:
"Die Tabaksteuer erfüllt zwei sehr gegensätzliche Funktionen. Mit den Mehreinnahmen der
deutlichen, in mehreren Stufen vorgenommene Erhöhung der Tabaksteuer in den letzten
Jahren, werden versicherungsfremde Leistungen der Krankenkassen finanziert. Darunter
fallen unter anderem das Mutterschaftsgeld, Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes und
Leistungen, die die Schwangerschaft betreffen. Demzufolge ist es eine wichtige Einnahme-
quelle für den Bund seine Mehrausgaben im Gesundheitswesen auszugleichen."
http://www.steuerformen.de/tabaksteuer.htm

Muß man jetzt davon ausgehen, daß diese - gesellschaftlich durchaus wichtigen - Gründe
ab sofort wieder unter den Tisch fallen? Sieht so der "...besondere Schutz der Familie..."
unter Schwarz-Geld aus?
Und wie steht Schwarz-Geld denn zur Inneren Sicherheit? Schließlich sollte eine der ersten
Tabaksteuer-Erhöhungen ursprünglich mal zur Finanzierung der Inneren Sicherheit im Kampf
gegen den Terrorismus dienen.

Wie gesagt, es ist immer wieder erstaunlich, was für zahlreiche, nützliche Verwendungs-
zwecke so in der Tabaksteuer stecken...

Beitrag melden
Epic Fail 25.10.2010, 09:58
246. .

Wie wäre es denn wem man endlich alle Dorgen kontroliert legalisiert und darauf Steuern erhebt ?
Jedenfalls braucht mich jetzt niemand mehr blöd anquatschen wenn ich irgendwo Rauche wo es jemanden nicht passt, ich rette damit nur die Haushaltskasse!!!! LMAA !

Beitrag melden
idealist100 25.10.2010, 09:58
247. Noch ein versuch

Zitat von sysop
Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.
Man sollte die Brandweinsteuer erhöhen, da kommt ganz bestimmt mehr rein, den die Regierung ist nur noch im Suff zu ertragen.

Beitrag melden
JoschSche 25.10.2010, 10:00
248. ...

Zitat von LouisWu
Stattdessen wird mit "Bullshit-Zahlen" gearbeitet. Ich las eine der üblichen Veröffentlichungen über die angeblich so horrenden Kosten der Gesellschaft für die Raucher. Man kam auf 8,8 Mia. EUR/Jahr an Gesundheitskosten und mußte erschrocken feststellen, dass ja allein die Tabaksteuer fast das doppelte einbringt. Also mußte eine Bullshit-Zahl her (das ist eine Zahl, die eine "Boah, ist das viel"-Reaktion auslösen soll, die aber weder exakt belegt wurde noch belegbar ist): Die "Verluste durch entgangene Arbeitsleistung" sollen 46 Milliarden EUR ausmachen. Was bitte soll das sein? Ist das ein Angriff auf freiwillig Kinderlose, die dann ja dem Staat nicht nur ein paar Jahre, sondern einen neuen Mitbürger mit 40 Jahren "Arbeitsleistung" vorenthalten? Es ist ein Trauerspiel von Lüge und Heuchelei.....
Bravo - vielleicht sollte man noch hinzufügen: das Aufkommen aus der Körperschaftssteuer 2009 machte mal gerade bischen mehr als die Hälfte der Tabaksteuer aus...

Beitrag melden
tzünisch 25.10.2010, 10:01
249. 123

Zitat von suum.cuique
Das drosseln der Oekosteuer war ein notwendiger Schritt um die Kostenentwicklung zu harmonisieren! Die aberwitzige Oekosteuer benachteiligte die dt. Industrie eindeutig und versetzte die Nachbarkomkurenten in eine Vorteilsposition. Die Benachteiligung der Firmen, die den Standort Deutschland beibehielten wurde somit gelindert. Die Erhoehung der Tabaksteuer trifft ja nur einen Luxusartikel (Tabak) und hat auch einen positiven Einfluss in Richtung Volksgesundheit. DIe Tabaksteuer ist immer noch gelinde gesagt billig, in New York City zahlt man fuer ein Paeckchen Zigaretten kanpp ueber 11.oo US$ (Elf!)

Und in Afghanistan kostet ein Päckchen nur 1,5o €.
Und ? Wo ist jetzt Ihre Argumentation ?

Beitrag melden
Seite 25 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!