Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 27 von 37
Paul Panda 25.10.2010, 10:17
260. disqualifiziert

Zitat von wanderprediger
Ach Gottchen, die armen Raucher. Eine Runde Mitleid. Das war es dann aber auch schon....
Wie selbstgefällig und arrogant ist eigentlich jemand, der sich in dieser Weise äußert? Wer Suchtkranke in solch zynischer Weise verhöhnt, hat sich als Diskussionspartner automatisch disqualifiziert.
Daven abgesehen verweise ich auf den (ersten) Kommentar von "Herrkurt". Damit ist alles gesagt.

Beitrag melden
SURE 25.10.2010, 10:20
261. ...

Es ist schon sehr unfair das durch die Solidargemeinschaft zu finanzieren. Da ist es nur angemessen die Raucher wenigstens in Form von Steuern ordentlich abzukassieren. Es zwingt sie ja keiner zum rauchen. Wenn es ihnen nicht passt sollen sie eben aufhoeren.
Wo wir gerade dabei sind waere ein generelles Rauchverbot in der Oeffentlichkeit auch etwas was mal ins Auge gefasst werden sollte.
Es ist doch furchtbar wenn jemand vor einem laeuft und man den ganzen Rauch einatmet.
Eine Steuererhoehung fuer Alkohol waere auch wuenschenswert.[/QUOTE]

Ich finde es sollte auch eine Steuererhöhung für dummes Rumgelaber erhoben werden.Wenn Sie schon Behauptungen hier aufstellen, sollten selbige zumindest richtig sein. Zitat aus Spiegel Wissenschaft:
Niederländische Wissenschaftler um Pieter van Baal vom niederländischen Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt haben die Probe aufs Exempel gemacht und im Auftrag des niederländischen Gesundheitsministeriums eine Kostenkalkulation erstellt. Wie hoch sind die Kosten durch Raucher und Fettleibige tatsächlich?
Das Ergebnis: Gesunde, schlanke Menschen sind für das Gesundheitssystem teurer als Raucher und Übergewichtige, schreiben van Baal und seine Kollegen in der Fachzeitschrift " Public Library of Science Medicine". Der Grund ist einfach: Die längere Lebenserwartung der Gesunden und Schlanken kommt den Staat letztlich teuer.
Aber es ist halt einfach mal pauschal draufzuhauen und auf die anderen zu zeigen.

Beitrag melden
herr schnitzelmann 25.10.2010, 10:22
262. oh doch, der Bürger vergisst sogar noch viel viel schneller...

Zitat von Koltschak
Den Kleinen rupft man, die Großen lässt mann laufen. Und denkt, der Wähler vergisst, wie all die Jahre zuvor. Aber der Bürger vergisst nicht mehr so schnell, da müsste die Soziologie noch einmal gucken, warum sich das gewandelt hat. Merken diese "Stategen" in Berlin überhaupt nicht mehr, wie weit sind sie von der Realität der Bürger entfernt! Wir haben vergessen zu liefern, könnte man die gesamte bisherige Politik dieser "Koalition" nennen! Den Bürger erreicht man nicht mehr. Und die Sache mit der Erhöhung der Tabaksteuer ging schon einmal schief. Statt mehr wurden im nächsten Jahr 1,2 Milliarden Tabeksteuern weniger eingenommen. Der Bürger, in diesem Fall der Raucher, weiß sich zu wehren!
...die wissen doch genau, dass entweder sie oder die von der anderen Partei abwechselnd gewählt werden, die Deutschen wähler glauben ja auch, was ihnen von diesen Politikern immer wieder erzählt wird, und wählen so brav entweder SPD CDU/CSU oder Grüne, ein paar ganz krasse dann auch noch die FDP, aber das es darüber hinaus auch noch Parteien gibt u. ich meine hier nicht die Linke, dass wird einfach ignoriert...

u. so wird sich auch nix ändern u. wir werden weiterhin erleben, dass der Machtfilz wächst u. das die Bürger die Sause der "Großen" finanzieren müssen...

...u. die Herren/Damen Politier wissen wie gefangen der Wähler in seinen Denkprozessen ist, besonders, wenn es um was Neues ausprobieren geht ... u. ne Revolte muß man in Deutschland ja eh nicht fürchten, das lehrt uns ja schon die Geschichte...

Beitrag melden
meon 25.10.2010, 10:22
263. ...

Zitat von kuf
... die Erhöhung der Takaksteuer auch im Hinblick auf die Senkung der Umsatzsteuer für Hotelübernachtungen von 19 Prozent auf 7 Prozent betrachten. Ich bin Nichtraucher und Steuern auf Tabak sind mir absolut egal. Mich erschreckt vielmehr die Willkür, mit der Steuern erhoben werden sollen, von der mal wieder Menschen ohne Lobby und damit auch ohne Gegenwehr betroffen sind.
Ich kann das verstehen (Heiliger St. Florian - veschon mein Haus, zünd' andere an).
Die Erhöhung der Tabaksteuern wird (erneut) nicht die Staatseinnahmen erhöhen sondern den Schmuggel fördern - oder fuer viele das felhlende Mosaiksteinchen sein, dass noch zum Aufhören fehlte.
Was bleibt ist (ebenfalls wie gehabt) das "fehlende Geld" - und dann wird Ihr Haus (leider) auch brennen...

Beitrag melden
Hubert Rudnick 25.10.2010, 10:22
264. Nicht so ernst nehmen

Zitat von mantis_
Die Überschrift zu diesen Artikel lautet "Kompromiss im Kanzleramt: ...". Wikipedia definiert 'Kompromiss' als: "Ein Kompromiss ist die Lösung eines Konfliktes durch gegenseitige freiwillige Übereinkunft, meist unter beiderseitigem Verzicht auf Teile der gestellten Forderungen". Versucht der Autor einen Zusammenhang zu dem jüngst behandeleten "Atomkompromiss" zu suggerieren, der in seiner Wortwahl einen fast zynischen Charakter trägt?
--------------------------------------------------------
Sie sollten doch mit der Zeit gelernt haben, dass man nicht jedes Wort und jeden Satz immer bis ins kleinste analysieren kann, denn wer spricht und schreibt schon so wie es im Duden steht?
HR

Beitrag melden
kps1956 25.10.2010, 10:22
265. Doppelmoral

Zum wievielten Male müssen wir Raucher unsere Gesundheit für einen zweifelhaften Zweck schädigen?! Wir rauchen ja freiwillig für den Staatshaushalt, und fast 14 Milliarden an Tabaksteueraufkommen sind kein Pappenstiel. Würden alle aufhören zu rauchen, müsste die Mehrwertsteuer auf 21 Prozent angehoben werden, wenn kein Geld in der Haushaltskasse von Angela fehlen sollte. Aber muss die Abkassiererei der Raucher immer mit einem fiskalischen Zweck verbunden sein? Ich für meinen Teil würde lieber einen Risikozuschlag zu meiner Krankenversicherung zahlen, als für all diese politisch motivierten, zweifelhaften Geldgeschenke an irgendwelche Teile der Bevölkerung/Wirtschaft missbraucht zu werden.

Beitrag melden
SURE 25.10.2010, 10:23
266. ...

Zitat von ecua
Ja, Raucher sind echt universell, da raucht man für die Rente und für die Gesundheit und gegen den Klimaschutz... Da sollte man doch langsam mal die Trinker auch mal zur Kasse gebeten werden, genauso die Zucker- und Fettjunkies.
Die Autofahrer haben Sie vergessen.

Beitrag melden
idealist100 25.10.2010, 10:26
267. Sie haben ja

Zitat von chassespleen
Ein Riesenfest, ehrlich! Sie glauben nicht, wie viele Nichtraucher glücklich wären. Die in der Folge eingesparten medizinischen Kosten der Raucherkrankheiten machen den Wegfall der Tabaksteuergelder mehr als wett.
Sie haben ja recht. Aber was macht den der liebe Schräuble, schräublet der dann an ihrem geldsäckle, denn irgend woher muss die Kohle ja komme. oder?

Beitrag melden
ulla673 25.10.2010, 10:26
268. ach ja...

Zitat von SURE
Es ist schon sehr unfair das durch die Solidargemeinschaft zu finanzieren. Da ist es nur angemessen die Raucher wenigstens in Form von Steuern ordentlich abzukassieren. Es zwingt sie ja keiner zum rauchen. Wenn es ihnen nicht passt sollen sie eben aufhoeren. Wo wir gerade dabei sind waere ein generelles Rauchverbot in der Oeffentlichkeit auch etwas was mal ins Auge gefasst werden sollte. Es ist doch furchtbar wenn jemand vor einem laeuft und man den ganzen Rauch einatmet. Eine Steuererhoehung fuer Alkohol waere auch wuenschenswert.
Ich finde es sollte auch eine Steuererhöhung für dummes Rumgelaber erhoben werden.Wenn Sie schon Behauptungen hier aufstellen, sollten selbige zumindest richtig sein. Zitat aus Spiegel Wissenschaft:
Niederländische Wissenschaftler um Pieter van Baal vom niederländischen Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt haben die Probe aufs Exempel gemacht und im Auftrag des niederländischen Gesundheitsministeriums eine Kostenkalkulation erstellt. Wie hoch sind die Kosten durch Raucher und Fettleibige tatsächlich?
Das Ergebnis: Gesunde, schlanke Menschen sind für das Gesundheitssystem teurer als Raucher und Übergewichtige, schreiben van Baal und seine Kollegen in der Fachzeitschrift " Public Library of Science Medicine". Der Grund ist einfach: Die längere Lebenserwartung der Gesunden und Schlanken kommt den Staat letztlich teuer.
Aber es ist halt einfach mal pauschal draufzuhauen und auf die anderen zu zeigen.[/QUOTE]

ach ja, die armen nichtraucher........müssen unseren rauch einatmen. lachhaft. habt ihr euch eigentlich mal gedanken darüber gemacht, was ihr alles so im strassenverkehr einatmet? oder was ihr euch mit unseren ach so sauberen lebensmittel reinschiebt?
aber auf raucher schimpfen ist ja soooooooo viel leichter und hilft auch noch dabei, frust abzubauen

Beitrag melden
Currywurst 25.10.2010, 10:27
269. .

Zitat von LouisWu
Das ist nicht ganz richtig: Wer in der Situation ist, einen hochbetagten Angehörigen jahrelang im Pflegeheim zu haben, der kennt die horrenden gesellschaftlichen Kosten des Alters sehr genau. Zehn Jahre Pflege kosten ca. 300.000,-EUR, und das ohne medizinische Behandlungen, die kommen noch drauf...
Ihre Zahlen sagen nur aus, dass alte Menschen wohl häufiger und teurer krank sind als junge. Das wird wohl auch niemand ernsthaft bestreiten. Es lassen sich daraus aber keine Schlüsse dahingehend ziehen, dass diejenigen, die früher sterben (in diese Gruppe fallen sicherlich überdurchschnittlich viele Raucher), billiger gewesen wären. Sie hatten nur eine vorteilhafte Vergleichsgruppe.

Beitrag melden
Seite 27 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!