Forum: Politik
Kompromiss im Kanzleramt: Koalition schont Industrie - Raucher zahlen drauf

Die Konzerne behalten Privilegien, stattdessen werden Konsumenten belastet: Bei ihrem Steuergipfel im Kanzleramt hat die Koalition ihre ehrgeizigen Ökosteuerpläne aufgeweicht, die Abgaben für Tabak aber sollen steigen - über die Höhe der Zusatzbelastung wird noch beraten.

Seite 36 von 37
comanchero 25.10.2010, 18:57
350. Statt...

Zitat von JacksonBlood
diese erhöhung trifft auch den Singleraucher, der nur alleine für sich im Keller ohne andere zu behelligen raucht. Und nun ist ihr schönes + 40 Zeilen posting eingestürzt wie das Kartenhaus eines 1-Händigen Tischlers. Doof, wa? Und noch etwas (ich gönne mir mal den passenden Doppelpunkt, auch da hatts bei ihnen ausgesetzt): Stammtischbrüdern und BILD-Lesern kann man gar nicht oft genug auf die Griffel hauen :-)

... eines passenden Doppelpunktes sollten sie sich mal auf eine korrekte Groß / Kleinschreibung konzentrieren.
Damit ist es nämlich ( in mehreren ihrer Beiträge ) nicht weit her.

Desweiteren sind mir Vokabeln wie "wa" völlig unbekannt.
Und mit einem " 1-händiger Tischler " ist bei ihnen sicherlich ein " Einhändiger Tischler " gemeint.

Na dann hauen sie sich mal kräftig auf die Griffel.
Sie wissen schon :
BILD-Niveau ...

Beitrag melden
mantis_ 25.10.2010, 19:28
351. Kompromiss

Zitat von Hubert Rudnick
-------------------------------------------------------- Sie sollten doch mit der Zeit gelernt haben, dass man nicht jedes Wort und jeden Satz immer bis ins kleinste analysieren kann, denn wer spricht und schreibt schon so wie es im Duden steht? HR
hmm.. ein Redakteur?

Was ich mit der Zeit gelernt habe ist, dass sich in der
Politik ein eigener Dialekt herausbildet.

Etwa das Wort 'Arbeitsplatzsicherung':

- das, was es meint
- eine leere Worthülse
- eine Subvention (ohne Arbeitsplatzsicherung)

Na ja, deswegen stiess mir das Wort 'Kompromiss'
im Titel halt so auf.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 06:50
352. So quatscht halt...

Zitat von aretana
selbst berufstätig sind und die Höhe ihres Einkommens auf die Witwenrente gegengerechnet wird. somit werden sie gar nicht oder nur unerheblich in den Genuss einer Witwenrente kommen.
jeder Raucher, wie er´s gerade braucht.
Qualmer sollen zahlen, noch und nöcher.
Das ist der Tenor der Sache.
Wird mit dem Geld die Industrie gestützt, kommt es allen zu Gute.
Auch den Rauchern mit Job.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 06:55
353. Freut mich

Zitat von Addams
Und wer bezahlt die Industrie, die von Demenzkranken lebt? Und zahlen die Hinterbliebenen z.B. über ihren Konsum nicht auch Steuern? Und würden die Rentenkassen die Hinterbliebenen nicht finanzieren, käme da nicht wieder der Staat ins Spiel?... Das Problem mit hirnrissigen Thesen ist, dass man immer hinrissigere Argumente anführen muss, um sie zu stützen. Aber, Rudolf_56, sie haben mir mit Ihrer Wortmeldung zumindest Spaß bereitet. Die wahre Comedy findet man doch tatsächlich dort, wo man sie selten vermutet. Bitte mehr von solchen Postings!
Freut mich wirklch, allgemein Spaß zu bereiten.
Und schon sitzen viele wieder im gemeinsamen Boot.
Ich nehme das Ganze tatsächlich nicht so verbissen.
Wieder mal viel Aufregung um wenig.
Aber Sie müssen auch zugeben:
Raucher sind leicht zu verärgern und verteidigen ihr Laster mit den fantastischsten Argumenten.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 06:56
354. Na ja,...

Zitat von Manitou
Und was ist mit Helmut Kohl? Der schwabbelt mit seinen 150 kg auch schon 80 Jahre über diese Welt. Ich bin übrigens Nichtraucher mit Normalgewicht und einem mäßigen Alkohol-Konsum (meist nur ein Glas Wein am Tag).
lässt sich eher schwabbeln...

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 06:59
355. Endlich wird´s lustig

Zitat von spiegelleser987
Ich kann Sie aufschlauen: 2009 waren es 83,1% je Schachtel Zigaretten. Insgesamt lag 2009 die Tabaksteuer 14,3 Mrd. EUR in D (weltweit 137 Mrd). Davon entfallen 13,3 Mrd. auf Zigaretten. Finden Sie bei Wikipedia unter Tabaksteuer(Deutschland). Die Solidargemeinschaft der Raucher hat 2002
"Solidargemeinschaft der Raucher"...
Na endlich auch mal ein Spaßvogel aus der Räucherecke.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 07:04
356. Nicht zu ernst nehmen.

Zitat von buntesmeinung
Ich kann mir diesen Sarkasmus jetzt nicht mehr verkneifen: Die Ehefrau geht als Passivraucherin doch sicher pflichtschuldigst eher zugrunde und ist damit gleich ebenfalls aus der Rentenkasse entsorgt. Nun mal zurück zur ernsthaften Debatte: Auch ich sehe das wie viele Foristen so, dass hier Bürger gegeneinander ausgespielt werden, um von dem eigentlichen Thema (Schonung der Konzerne) abzulenken.
So stimmt es wirklch.
Nur wenn man das Forum so durchforstet, geht´s nicht um den Kern der Frage bzgl. der Beschenkung der Konzerne, sondern um Kleinkriege auf dem Balkon.
So sind nun mal die Menschen.
Als nächstes kommt arm gegn reich, alt gegen jung war ja schon.
Bleibt doch nur noch blödeln, oder?
Lachen hält wenigstens kostenlos gesund.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 07:06
357. Wer zahlt wohl...

Zitat von buntesmeinung
Den wohlfeilen Argumenten sind hier offenbar keine Grenzen gesetzt. Wer bezahlt denn diese Industrie?
Die Politiker.
Damit sie weiterregieren dürfen.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 07:11
358. So ist das mit dem Schönrechnen

Zitat von LouisWu
Was ist das denn für eine verquere Logik? Die Rente würde auch gezahlt, wenn der Raucher ein Nichtraucher wäre und daher noch am Leben - und zwar in etwa doppelter Höhe (Witwen bekommen nur 55 bzw. 60%) und 8 Jahre länger. Die (selteneren) Fälle, in denen ein Raucher weit vor dem 65. Lebensjahr stirbt und daher Witwen/Waisenrente quasi vor der Zeit gezahlt wird, ist nur ein kleiner Abschlag auf die enorme Summe, die der (tote) Raucher sein Leben lang in die RV eingezahlt hatte und durch sein Ableben nicht mehr "verbrauchen" kann. Ich hatte das hier schon mal von einem anderen Foristen gelesen und dachte, es läge an einer individuellen Rechenschwäche. Es scheint eher eine Epidemie zu sein....
Eine Nichtraucherepidimie wahrscheinlich.
Oder fragen Sie mal einen Nichtraucher, wieviel Zigaretten in einer Packung sind.
Nicht mal das weiß der.
Aber zu ihrer Rechnung:
Sie haben Beamte völlig vergessen.
Deshalb ist ihre Rechnung auch nur eine zweckgebundene Milchmädchenrechnung.

Beitrag melden
Rudolf_56 26.10.2010, 07:14
359. Spaß beiseite, der Ernst ist da

Zitat von vierzig
Ich hoffe nur Ihre 993 Beiträge vorher waren nicht so unqualifiziert wie dieser. 1.) welche Frau wird schon 100 Jahre und lebt mehrere Jahrzehnte von der Witwenrente 2.) Wieviel Männer sterben ohne das sie verheiratet sind 3.) Um Ihre Definition auszureizen, verbieten wir jetzt auch Alkohol, fettes Fleisch, Sport mit erhöhten Risiko 4.) sollten Sie erst einmal rechnen.... Beide Partner haben ein Gesamteinkommen bei Erreichen des Rentenalters in Höhe von 2.400,00 € Berechnung der Hinterbliebenen Rente für die Frau, wenn der Partner stirbt. *die Hinterbliebene erhält weiterhin ihre Altersrente netto in Höhe von 750,00 € *die Witwenrente in Höhe von 55 % der Altersrente des Verstorbenen von 55 % aus 1.400 770,00 € Hierauf ist allerdings die Einkommensanrechnung anzuwenden, d. h. *das eigene anrechenbare Einkommen der Witwe von 750,00 € übersteigt den Freibetrag von 689,83 € um 60,17 € davon werden von der Witwenrente abgezogen € 40% -24,07 € *das Einkommen aus Vermietung beträgt 250,00 € es wird pauschal gekürzt um 25 % -62,50 € Summe 187,50 € davon werden von der Witwenrente abgezogen 40 % -75,00 € *verbleibende Witwenrente netto 670,93 € *Einkommen aus Vermietung 250,00 € Das reduzierte Einkommen der Witwe beträgt 1.670,93 €
So ausführlich sollten Sie sich wirklch nicht mit mir befassen.
Ich bin untröstlich.
Trotzdem danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Beitrag melden
Seite 36 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!