Forum: Politik
Konflikt am Persischen Golf: In der Iran-Falle
Saul Loeb/ AFP

Donald Trump hat sich mit seiner harten Linie gegenüber Teheran in eine schwierige Situation gebracht. Es gibt für ihn praktisch keinen einfachen Ausweg mehr.

Seite 9 von 20
frenchie3 15.06.2019, 18:43
80. @67 Tja, was denn?

Zitat: "Vielleicht macht sie ja stutzig, dass weder die politische Führung des Iran noch das iranische Militär bisher dementiert haben, dass es sich um eines ihre Schnellboote handelt?" Die haben gesagt sie waren es nicht, was wollen Sie noch mehr als Dementi? Es war nicht unser Boot, es war nicht unsere Mine, es waren nicht unsere Leute, es war nicht xxxxx?

Beitrag melden
p-touch 15.06.2019, 18:43
81. Trumps Politik

ist wie seinen Immobiliengeschäften, nicht funktioniert wie vorhergesagt und nach ein paar Jahren steht er mit einem Schuldenberg da. Wären andere die Suppe alleine auslöffeln dürfen, erklärt er sich für Bankrott und macht sich vom Acker.

Beitrag melden
octagon87 15.06.2019, 18:44
82.

Einem Land, das nachweislich aus erfundenen Gründen einen Krieg begonnen hat, dem
Glaube ich grundsätzlich nix mehr.
Die Öltanker-Attacke ist ein von der CIA inszenierter Vorfall um den bösen Iran ins schlechte Licht zu zerren.
Oder war es MBS ? Oder vielleicht Erdogan und seine Schergen?

Beitrag melden
medicus/now 15.06.2019, 18:45
83. Systemwechsel unerwünscht

Als kenner der iranischen Gesellschaft, sehe ich eine tiefe Verwurzelung der Menschen mit dem Islam und notgedrungen mit dem System. Die großte Angst ist sicherlich so zu verenden wie in Syrien. Ich erlebe die Mehrheit der Gesellschaft als Müde und Kraftlos. Die sind für interne Veränderungen offen. Es muss allerdings aus der iranischen Gesellschaft herauswachsen. Vieleicht ist diese offene Eskalation der Beginn einer neuen Zeit in dem aus dem inneren des Irans die Reformer gestärkt herauskommen und die Hardliner endlich einsehen welche Gefahren in ihrer fundamentalistischen Politik beherbergt ist. Also weiter bitte kein Krieg und an das Atomabkommen festhalten.

Beitrag melden
James Blönd 15.06.2019, 18:46
84.

Zitat von wauz
Der Spiegel ist konsequent trans-atlantisch, genauso wie er vorbehaltlos dem Staat Israel zur Seite steht. Und deher sind die Artikel einseitig und dazu noch dürfen im Forum bestimmte Überlegungen zu Konsequenzen, z.b. militärische Bündnisse betreffend, nicht getroffen werden...
Ach ja, können Sie das bitte Belegen? Denn den Eindruck hatte ich bislang nun wirklich nicht.

Beitrag melden
Stereo_MCs 15.06.2019, 18:46
85.

Zitat von bambata
Diese Bilder zeigen zweifelsfrei, dass sich ein Haufen Leute auf einem iranischen Schnellboot am Rumpf der Kokuka Courageous zu schaffen macht. Da muss man nicht mal was inszenieren, so eindeutig sind die Bilder. Kein Wunder, dass die Iraner die US-Video-Drohne vom Himmel holen wollten, eine eindeutigere smoking gun kann man ja kaum liefern. Die Iraner sollen einfach die Frage beantworten, was eines ihrer Schnellboote am Rumpf der Kokuka Courageous zu suchen hatte und mit was die da rumhantiert haben. ...
Und wo bitte beweisen ihre komischen Bilder EINDEUTIG, dass es sich da um ein iranisches Boot mit IRANISCHEN Leuten drauf handelt?

Den Beweis hat bisher noch keiner erbracht, aber sie behaupten es einfach.

Beitrag melden
Trodop 15.06.2019, 18:46
86. Die Situation eskaliert weiter - wer könnte davon profitieren?

Wer die Tanker attackiert hat, ist nicht bekannt und wird es auch nicht werden. Fakt ist, dass die Situation durch die Angriffe auf die Tanker weiter eskaliert wurde. Wer könnte Interesse an dieser Eskalation haben? Mir fallen hierzu 4 Varianten ein.
1. Die USA wollen eine Kriegssituation und einen nahenden Krieg suggerieren. Damit wächst der Druck auf den Iran, und somit die Chance, dass der Iran klein beigibt > USA haben die Tanker attackiert.
2. Die USA wollen die Angriffe auf die Tanker als Kriegsgrund deklarieren > die USA haben die Tanker attackiert.
3. Der Iran selbst steckt hinter den Angriffen > Das kann nur einen Sinn ergeben, wenn der Iran sehr sicher ist, dass die USA keinen Krieg führen wollen. Somit würde die Position von Trump sehr geschwächt. Das wäre ein riskantes Spiel der Iraner.
4. Russland oder China stecken hinter den Angriffen. > Russland oder China hätten sicherlich ein Interesse daran, dass die USA wieder in einen großen Krieg verwickelt werden. Das würde die USA nämlich insbesondere in finanzieller Sicht schwächen. Sozusagen eine Heimzahlung für den Handelskrieg der USA.

Variante 4 ist wohl am ehesten wahrscheinlich. Dass die USA den Iran für die Angriffe verantwortlich machen, auch wenn Russland oder China dahinterstecken, ist verständlich, da die USA kein Interesse haben, Russland oder China als Aggressor darzustellen. Das ganze Szenario mit Iran als vermeintlichem Aggressor dürfte aktuell allen Beteiligten bis auf den Iran gut gefallen.

Beitrag melden
madameping 15.06.2019, 18:46
87. Miserabel? Na ja...

Zitat von yoda56
wie immer, Herr Nelles, reines Wunschdenken.
Ja, es mag vielleicht der Wunsch nach Trumps Abwahl der Pate dieser Analyse sein, deswegen muss sie aber noch lange nicht "miserabel" sein, wie Sie wörtlich behaupten.
So dürfen wir nun bitte Ihren brillanten Gedanken entgegensehen.

Beitrag melden
bambata 15.06.2019, 18:49
88.

Zitat von Strichnid
(Zitat gekürzt) Nein, das Video zeigt nicht "eindeutig" Iraner. Es ist nicht mal eindeutisch ein iranisches Boot. Ich bin mir sicher, auch die US-Marine verfügt über Boote, die entweder iranischen Ursprungs sind, oder könnten solche nachbauen. Insofern: Nichts bewiesen.
Da erscheint jetzt ein Artikel im Spiegel, in dem total plausibel erläutert wird, warum die Iraner ein Interesse daran haben, dass es im Golf von Oman und der Strasse von Hormuz zu einer die Weltwirtschaft destabilisierenden Lage kommen könnte und wie sie den amerikanischen Präsidenten am Nasenring durch die Manege ziehen können und Ihnen fällt nix besseres ein, als darüber zu sinnieren, wie man aus dem Geschehen eine Verschwörungstheorie basteln könnte? Auweia.

Wenn Ihre Aussenkamera nachts zwei Gestalten aufnimmt, die Ihr Auto aufbrechen und aus Ihrem Auto das Autoradio klauen und Sie schauen sich das Video am nächsten Tag an, überlegen Sie dann auch, ob es sich nicht vielleicht doch um jemand ganz anderen gehandelt haben könnte, als die auf dem Video zu sehenden Personen?

Zitat: "Das erste Foto (https://www.spiegel.de/politik/ausland/bild-1272403-1438617.html) wurde offenbar aufgenommen NACH der ersten Explosion, aber VOR dem Besuch durch das kleinere Boot. Denn das anhaftende Objekt sieht man darauf noch. Wer aber hat dieses Foto gemacht? Von welchem Fahrzeug aus?"

Möglicherweise von dem Boot aus, mit dem die Besatzung evakuiert wurde.

Zitat: "Aber viel wichtiger: Wenn bereits vor dem Eintreffen des Schnellbootes jemand in der Nähe des Schiffes war, um solch ein Foto wie das erste zu machen, wieso hat dann niemand auf dem Schiff oder in der Nähe mitbekommen, wie sich kurze Zeit später dieses Schnellboot näherte? Was haben diejenigen, die das Foto machten, in der Zeit so gemacht? Warum hat niemand eingegriffen? Oder weitere Fotos gemacht, zB Farbaufnahmen von dem Boot?"

Die Kokuka Courageous wurde nach der Evakuierung sich selbst überlassen. Ob unter Anker, oder motorlos treibend, weiss ich nicht. Es ging erstmal darum, die Besatzung in Sicherheit zu bringen.

Das genaue Aufnahmedatum des US-Videos ist ja gar nicht bekannt. Es ist aber offenbar in der Morgen- oder Abenddämmerung entstanden. Zu einem Zeitpunkt, als diejenigen, die erkennbar Beweise entfernen wollten, sich unbeobachtet fühlten.

Beitrag melden
claus7447 15.06.2019, 18:51
89. Aber bitte

Zitat von 200MOTELS
ich dass die Anti Trump Artikel in Spon von den Linken kommentiert werden und die Kommentare der nicht Linken gelöscht werden, und ich habe mich gefragt ob es das wirklich ist was spon leser wünschen: von früh bis spät Anti Trump Artikel, und jetzt weiss ich es ! Die Artikel sind nur dazu da damit der nieder linke Instinkt den Nazi in form unzähliger immer wieder gleicher Kommentare in sich rauslassen kann ! Es sind immer die gleichen Wörter "Trumpist, Donnie, orange .." usw die 10 000 fach hier zu lesen waren, sind und sein werden ! Macht das echt so viel Spass dass man Deutschlands renoviertes Nachrichtenmagazin in die Tonne tritt ?
Erstens: die SPON Leser in ihrer großen Mehrheit wären glücklich gar nichts mehr über POTUS45 zu lesen. Denn es macht keinen spass sich in regelmäßigen Abständen über die Dummheit eine US Präsidenten ärgern zu müssen. Ein Präsident, der nichts wirklich begriffen hat, außer einem recht dümmlichen Spruch "America First".

Und des Weiteren, wer tritt hier SPON oder den Spiegel in die Tonne, das könnten sie mal kurz erläutern. Danke.

Beitrag melden
Seite 9 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!