Forum: Politik
Konflikt der Atommächte: Was die Luftschläge zwischen Pakistan und Indien bedeuten
AP

Pakistans Militär hat zwei indische Flugzeuge abgeschossen - Revanche für einen Angriff der Gegenseite. Wieder ist Kaschmir Ursache der Konfrontation. Es droht ein Krieg zwischen den beiden Atommächten - und die Weltpolizei kümmert sich nicht.

Seite 2 von 3
mwroer 27.02.2019, 13:41
10.

Zitat von norgejenta
dass die Vorstellung nach einem Krieg arbeiten die zusammen recht naiv ist.. NACH einem Krieg könnte hier bedeuten , NACH mehreren dutzend oder Hundert Atomraketen. Dann sind die mal ganz schnell wieder in der Steinzeit und über Stickoxide brauchen wir uns dann auch keine Sorgen mehr machen.
Atomwaffen sind keine Waffen die für den Einsatz in Nachbarstaaten oder Gebieten die man haben will gedacht sind. Schon gar nicht wenn beide Seiten sie in ähnlichem Umfang besitzen.

Zumal jedem klar sein muss dass der Einsatz von Atomwaffen, in diesem Fall, die sofortige internationale Ächtung zur Folge hat. Das werden sich weder Indien noch Pakistan leisten.

Die Gefahr eines konventionellen Krieges in der Kaschmir-Region ist natürlich gegeben. Andererseits verstehe ich den Ruf nach der 'Weltpolizei USA' nicht.

Es ist genau dieses eingreifen anderer Staaten das dafür sorgt das Konflikte nicht gelöst sondern nur unterdrückt werden bzw. Stellvertreterkriege mit Milizen stattfinden die keiner wirklich unter Kontrolle hat. Manchmal muss man einfach auf das Beste hoffen, nämlich das der gesunde Menschenverstand einsetzt, und sich auf das schlimmste vorbereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 27.02.2019, 13:46
11. Die Inder

sollten, wenn es tatsächlich der Wahrheit entspricht, dass die Terroristen und Drahtzieher unbehelligt in Pakistan agieren, den Mossad ansprechen, die ja über hinreichende Erfahrungen mit "Ausreisen" von derartigen Personen hat. Warum gibt es bei der Bevkerung kein Mitspracherecht? Nein wo kommt der verbohrte Politiker hin, wenn auch noch Menschen aus anderen Kasten bzw Religionszugehörigkeit eine Stimme dazu hätte. Überall auf dieser Kugel das gleiche, die Religion sorgt für ausreichend Konflikte und Kriege. Sollte im öffentlichen Leben verboten werden, da wäre das Zusammenleben vermutlich leichter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniellamar 27.02.2019, 13:50
12. Atomkrieg

Sollte es zu einem Atomkrieg kommen, betrifft das den ganzen Planeten. Es gibt Simulationen, wie die Auswirkungen eines A-kriegs zwischen Indien und Pakistan den Rest der Welt betreffen würden. Chernobyl war ein Picknick dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 27.02.2019, 13:57
13.

Zitat von daniellamar
Sollte es zu einem Atomkrieg kommen, betrifft das den ganzen Planeten. Es gibt Simulationen, wie die Auswirkungen eines A-kriegs zwischen Indien und Pakistan den Rest der Welt betreffen würden. Chernobyl war ein Picknick dagegen.
Vllt. war das "Mahabharata" ja eine Zukunftsvision und nicht ein Bericht aus der Vergangenheit, wie z.B. auch die Sintflut, von der die Wissenschaft weiß, dass sie in der dargestellten Form (noch) nie stattgefunden hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 27.02.2019, 14:02
14. Tja, sowas kommt von sowas

Wenn zuviel Nationalstolz und Populismus ins Spiel konmt, dann krachts eben auch mal. So wie früher in Europa. Terrorismus mag eine Ursache sein, sie ist aber ganz gewiss ueberaus willkommen, um mal wieder Gebietsansprüche geltend zu machen. Wie dumm ist die Menschheit eigentlich? Da ich quasi bei der Veranstaltung ganz weit vorne sitze, muesste ich mich im Falle eines Falles mit den negativen Folgen nicht weiter aufhalten. Also dann, lasst die Spiele beginnen. Voelker dieser Erde, vernichtet euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augochlorini 27.02.2019, 14:28
15. Weltpolizei kümmert sich nicht...

Es gibt doch gar keine "Weltpolizei"! Von wem sollte die denn gestellt werden? Mit welchen Befugnissen sollte die ausgestattet sein? Auf welcher Rechtsgrundlage denn? Und warum sollen sich Amerikaner und Europäer darum kümmern? Warum nicht, z.B. asiatische Staaten? Eigentlich würde ich erwarten, dass der UNO-Generalsekretär sich zu Wort meldet und vermittelt bzw Verhandlungen organisiert. Aber Ban Ki-moon macht eine so schwache Figur, dass man fast vergessen könnte, dass es die UNO überhaupt gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 27.02.2019, 15:14
16. Das Trauma

der Teilung von Indien und Pakistan 1947 dauert fort.
Die Unabhängigkeit Indiens und Pakistans wird jedes Jahr mit Pomp gefeiert. Der brutalen Teilung und ihrer Opfer wird kaum gedacht. Initiativen beidseits der Grenze sollen dies ändern.

Keine klaren Trennlinien

Allein, in all ihrer geografischen Willkürlichkeit ist die Grenze zwischen Indien und Pakistan eine ebenso reale wie scharfe Trennlinie. Weder Besucher noch Güter gelangen in bedeutender Zahl vom einen Land ins andere. Noch stärker ist die Abgrenzung auf offizieller, politischer Ebene. Viermal seit ihrer Gründung 1947 haben die beiden Staaten, die mittlerweile auch über Nuklearwaffen verfügen, gegeneinander Krieg geführt. Auch zu Friedenszeiten ist das Verhältnis meist angespannt, gerade auch zurzeit. Das Trauma der Teilung, die letztlich diese Feindschaft begründet, hängt immer als Schatten über der Errungenschaft der nationalen Unabhängigkeit – auch dieses Jahr beim 70-Jahre-Jubiläum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peletua 27.02.2019, 15:26
17. Steinzeit?

Wer Indien und Pakistan 'zwei Steinzeitkulturen' nennt, nur weil nicht jeder dort den neuesten Industrie-Kram besitzt, muss sich fragen lassen, wo er denn seine Bildung genossen hat. Der Großraum Indien-Pakistan besaß bereits diverse Hochkulturen, als die Europäer und der Rest der Nordlichter noch mit eher bescheidenen Materialkulturen unterwegs waren.

Zum Sachverhalt: M.E. sehr gefährlich, was dort wieder um den ewigen Zankapfel Kaschmir veranstaltet wird. Dass Kaschmir zu diesem Zankapfel wurde, ist zum großen Teil der damaligen Kolonialmacht zu 'danken'. Aber warum schließen die betreffenden Länder nicht nach so vielen Jahrzehnten ein Abkommen, das die britische Spalter-Politik ein für allemal beendet?

Wen der Autor des Artikels allerdings mit der 'Weltpolizei' meint, möge er uns doch bitte erklären. Doch wohl nicht etwa die so bekannt selbstlosen USA? Für mich kämen höchstens die UN in Frage, aber auch die sind bekanntlich nicht unabhängig. Eine 'Weltpolizei' gibt's also nicht, solange nicht jeder Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen, egal wie arm oder reich, klein oder groß, frei und unbeeinflusst von irgendwelchen Großmächten abstimmen kann. Aber darauf können wir vermutlich lange warten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
latrodectus67 27.02.2019, 15:26
18. Diplomatie

Wenn man nicht ständig Krieg, als Friedensmissionen kaschiert, führen würde, könnte Deutschland und/oder der Westen hier vielleicht vermitteln. So wird es wahrscheinlich China und Russland überlassen werden, einen Krieg und eventuellen nuklearen Schlagabtausch zu verhindern. Und am Ende zahlen die Menschen in Pakistan und Indien die Zeche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 27.02.2019, 15:34
19.

Zitat von daniellamar
Sollte es zu einem Atomkrieg kommen, betrifft das den ganzen Planeten. Es gibt Simulationen, wie die Auswirkungen eines A-kriegs zwischen Indien und Pakistan den Rest der Welt betreffen würden. Chernobyl war ein Picknick dagegen.
Ich habe dann doch die Hoffnung, dass beide Staaten es nicht so weit kommen lassen werden. Eine Kernwaffe macht ja doch nochmal mehr Eindruck als konventionelle Bomben oder sogar Giftgas. Zuletzt hat eine Kernwaffe nur so lange Abschreckungspotential, wie sie startbereit in einem Silo steht. Bleibt zu hoffen, dass das alle Beteiligten auch so sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3