Forum: Politik
Konflikt in der Ukraine: Krim-Regierung ruft Putin um Hilfe an
AFP

Die Regierung der Krim geht überraschend einen großen Schritt Richtung Russland: Der Premier der Halbinsel Sergej Aksjonow bittet den Kreml um Unterstützung "bei der Friedenssicherung" in der Region. Er übernahm zudem die Kontrolle über Flotte, Polizei und Innenministerium.

Seite 7 von 26
timtitan 01.03.2014, 10:21
60. Das hat die NATO damit zu tun!!!

Informieren Sie sich doch bitte zuerst, bevor Sie solchen Unfug schreiben. Seit 1997 gibt es die NATO-Ukraine Commission (NUC), die Ukraine beteiligt sich an NATO-Einsätzen in Afghanistan und dem Kosovo sowie an den Anti-Piraterie-Einsätzen. Alles nur Erfindung? Die Urkaine kein Partner der NATO? Sie irren sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 01.03.2014, 10:23
61. ...

Zitat von nofreemen
Das ausgerechnet Putin die Demokratie in der Ukraine schützen muss ist ein starkes Stück. Der Westen predigt und Russland handelt. Wie möchte man in Zukunft noch glaubwürdig die Demokratie in Krisengebiete exportieren?
Zum Thema Glaubwürdigkeit:
https://www.youtube.com/watch?v=--tuUUc3PHQ
Die Parallelen zur Ukraine und anderen Ereignissen der letzten jahre sind unübersehbar, und Rolle &Macht der Medien sind mehr als nur interessant...
Russland ist ein autoritär regiertes, korruptes Land, das mit einer Demokratie wenig zu tun hat.
Aber der sog. "Westen" entwickelt sich mehr und mehr zu einem Reich des Bösen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 01.03.2014, 10:25
62. Gestern hat ein....

Zitat von sysop
Die Regierung der Krim geht überraschend einen großen Schritt Richtung Russland: Der Premier der Halbinsel Sergej Aksjonow bittet den Kreml um Unterstützung "bei der Friedenssicherung" in der Region. Er übernahm zudem die Kontrolle über Flotte, Polizei und Innenministerium.
.... Forist einen Artikel eingestellt, in dem die gehackten e-mails Klitschkos "bestaunt" werden können. Ist zwar nur ein Rädchen im rechten bis ultrarechten Umsturz in der Ukraine, aber bereits hier zeigt sich deutlich, auf welchen Grundlagen all das steht, was hier im Westen politisch und medial als Freiheits- und Demokratiebewegung orchestiert wurde bzw. weiterhin wird. Highlight war dabei neben dem völligen Versagens Steinmeiers auch der Moment, als die schwerkriminelle Timoschenko auf die Bühne gerollt wurde. Fortsetzung folgt zweifelsfrei!

http://hinter-der-fichte.blogspot.de...o-e-mails.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayram 01.03.2014, 10:25
63. Kopfloser Westen

Vielleicht sollten mehr Leute, besonders Politiker das Buch von C. Clark Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog, lesen. Der Schrei nach Freiheit der Ukrainer ist durchaus berechtigt, die Frage ist wie hoch wird der Preis dafür sein. Wie es aussieht wird Russland, mit der Begründung, alle russisch Stämmigen in der Ukraine zu beschützen, eine Teilung der Ukraine unterstützen. Auf jeden Fall die Krim, aber mit Sicherheit auch den wirtschaftlich potenteren Osten der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atzigen 01.03.2014, 10:25
64. Weltordnung

Zitat von sysop
Die Regierung der Krim geht überraschend einen großen Schritt Richtung Russland: Der Premier der Halbinsel Sergej Aksjonow bittet den Kreml um Unterstützung "bei der Friedenssicherung" in der Region. Er übernahm zudem die Kontrolle über Flotte, Polizei und Innenministerium.
Die im Zuge der Jugoslavienkriese definierte Weltordnung steht am Rande des Scheiterns. Das ganze auf dem Hintergrund einer schrittweise absaufenden Europäischen und Weltwirtschaft. Russland steht mit dem Rücken zur Wand. Der Westen insbesondere die EU mit USA spielen mit dem Feuer. Russland will und kann aus Fundamentalem Eigeninteresse nur noch bedingt nachgeben. Russland hat aus dem Zusammenbruch des Imperiums UDSSR und Ostblock gelernt. Derweil die USA sich immer noch als Welthegemon gebärden und die EU ihrerseits in Imperialen Träumen Denkt. All das verheisst nichts erfreuliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banker1 01.03.2014, 10:26
65. Völkerrecht

Wer fragt eigentlich das ukrainische Volk ???? Die Wahlverlierer von gestern sind heute in Kiew an der Macht, durch freie,demokratische Wahlen .... ???? Der nationalistische Wahn wir die gesamte EU noch zerstören.... und Verhältnisse wie vor 1914. Wer die Russen demütigt, durch das Nichteinhalten von Vereinbarungen, zerstört sein eigenes Fundament......,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
commentsWelcome 01.03.2014, 10:27
66.

Die Strategen im Westen mögen denken, dass die Krim zu verlieren ein akzeptabler Preis dafür ist, einen Grossteil der Ukraine Richtung EU und va NATO zu führen. Dass die Tataren diese Rechnung teils mit dem Leben bezahlen, ist dabei leider unwesentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 01.03.2014, 10:30
67.

Zitat von thelma&louise
Hat eigentlich irgend jemand geglaubt, die Russen würden sich den Zugang zum warmen Meer verbauen lassen? Früher wäre das ein militärisches Problem gewesen, jetzt ist es ein Problem der Yachten,
Die Russen haben doch eine eigene Schwarzmeerküste, Sotschi schon vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
besserwisserno1 01.03.2014, 10:32
68. nun dürfen alle, die Putins sinnlose 38 Milliarden olympische Selbstverherlichungsdarbietung......

so bedingungslos unterstützt haben, sei es als korrupte Politiker und Funktionäre, Zuschauer vor Ort oder an Bildschirmen und erst recht die medalliengeile Sportler was schämen, weil sie ihm auf den Leim gegangen sind!! Es war sonnenklar, daß er sich die Ereignisse in Ukraine nicht gefallen läßt und nach der Einlullung der genannten Ahnungslosen und Ignoranten durch die Geldverprassensgsorgie in Sochi dort einmarschiert!! Er hat die Welt für dumm verkauft und alle haben brav zugeschaut statt ihn total zu boykottieren!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 01.03.2014, 10:32
69. Neben ...

Zitat von minamenzel
legitimierte Regierung in der Ukraine? Der Reguerungschef der Krim kann m.E. nicht von einer unlegitimierten Regierung abgesetzt werden. Zudem gibt es die Krim betreffend mit den Russen Verträge ..Budapester Memirandum ..unterzeichnet von Russland, USA und England, weiterhin Vertrag Ukraine Russland von 1997. Selbst die Vereinbarung mit den europãischen Außenministern von vor 2 Wochen wurde gebrochen. 45 Millionen Ukrainer gibt es. Ohne eine neue frei gewählte Regierung ist es anarchistisch Gesetze zu brechen und die Russen zu provozieren.
... diesen Verträgen "unterschlagen" Sie aber die seit fast 20 Jahren bestehenden besonderen Beziehungen zwischen der NATO und der Ukraine:

"Die Weiterentwicklung und Festigung der Partnerschaft der NATO mit der Ukraine auf der Grundlage der NATO-Ukraine-Charta von 1997 ist ein wesentliches Element der europäischen Sicherheit. Grundlage der Zusammenarbeit ist der von der NATO-Ukraine-Kommission auf der Ebene der Außenminister im November 2002 verabschiedete Aktionsplan (insbesondere Verteidigungsreform und interne Reformmaßnahmen zur Stärkung der Demokratie, von Menschenrechten und Rechtstaatlichkeit). Die Ukraine beteiligt sich regelmäßig an NATO-Operationen. (...)"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 26