Forum: Politik
Konflikt in Gaza: Ägypten zieht Botschafter aus Israel ab
DPA

Die arabischen Länder haben mit heftigen Protesten auf den israelischen Militärschlag gegen die Hamas reagiert. Die ägyptische Regierung zog ihren Botschafter aus Israel ab. Die arabische Liga berief eine Dringlichkeitssitzung ein.

Seite 2 von 4
statussymbol 14.11.2012, 22:57
10.

Zitat von Thomas-Melber-Stuttgart
Katar war aktiv in Libyen und ist heute aktiv in Syrien; Katar befördert aktiv die Einkreisung Israels durch orthodox-islamische Kräfte.
Echt? In Syrien? Auf Seiten der Islamisten, also auf Seiten der Opposition? Das ist ja seltsam, denn Israel ist meines Wissens nach auch gegen Assad und für dessen "Entfernung"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurzinger 14.11.2012, 22:58
11.

Zitat von sysop
Die arabischen Länder haben mit heftigen Protesten auf den israelischen Militärschlag gegen die Hamas reagiert. Die ägyptische Regierung zog ihren Botschafter aus Israel ab. Die arabische Liga berief eine Dringlichkeitssitzung ein.
Volles Verständnis für die Israeli. War überfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 14.11.2012, 22:58
12. ...

Zitat von myrtil1
"Die arabischen Länder haben mit heftigen Protesten auf den israelischen Militärschlag gegen die Hamas reagiert." Es war und ist kein Militärschlag gegen die Hamas, sondern die berechtigte Reaktion auf den andauernden Beschuss auf den Süden unseres Landes!
Aber alle Meldungen reden von einer Attacke gegen Hamas. Aber nicht die Hamas hat die Raketen abgefeuert sondern der islamische Dschihad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurzinger 14.11.2012, 22:59
13.

Zitat von shareman
Ich kann mich nicht erinnern, dass Katar oder andere Araber gegen die Raketen Angriffe der Hamas protestiert haben.
Werden sie auch nicht tun. Sie liefern ja dieselben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurzinger 14.11.2012, 23:01
14.

Zitat von sysop
Die arabischen Länder haben mit heftigen Protesten auf den israelischen Militärschlag gegen die Hamas reagiert. Die ägyptische Regierung zog ihren Botschafter aus Israel ab. Die arabische Liga berief eine Dringlichkeitssitzung ein.
Das sind wichtiiguerische diplomatische Leerformeln. Im Grunde ist man nicht so ganz unglücklich mit dieser Maßnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichii 14.11.2012, 23:04
15.

Zitat von laziale1290
Wieso wird immer automatisch Partei für Israel genommen in solchen Fällen? Es wurde ja noch nicht mal berichtet wieso dieser Angriff überhaupt stattgefunden hat. War er gerechtfertigt?
Natuerlich wurde darueber berichtet, warum Israel die Angriffe fliegt. Weil in den letzten Tagen Dutzende von Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel gefeuert wurden.
Gewalteskalation im Gazastreifen: Israelische Armee ermordet Hamas-Militärchef Dschaabari - Nahost - FOCUS Online - Nachrichten

Israel unter Beschuss – 328 Raketen aus Gaza | Deutsch-Israelische Gesellschaft Hannover

Operation gegen Hamas: Menschen in Gaza fürchten sich vor neuem Krieg - SPIEGEL ONLINE

Syrien und Gaza: Israels Armee holt zum Gegenschlag aus - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichii 14.11.2012, 23:07
16.

Zitat von graphicdog
Ein paar Fragen: Was hat Katar getan, außer das Maul aufzureißen? Welche Agression ging bisher von Katar aus? Was hat die Nato damit zu tun? graphicdog
Nun, zum Beispiel die Hamas mit mehreren Hundert Millionen Dollar unterstuetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnarrök 14.11.2012, 23:13
17.

Zitat von Shamgar
Hätten Sie's gerne, wenn Deutschland bombadiert wird und man sich nicht wehrt?
Die stehen drauf mit Raketen beschossen zu werden.
Die Kritiker haben sich bereits Wohnungen in Aschkelon (direkt neben dem Gaza Streifen) gekauft.
ps. scnr
Die Alternative wäre Katar mit Kassam zu beschießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elgerrito 14.11.2012, 23:15
18. Traurig

Schade, dass sich die Gewaltspirale weiter dreht. An einer Zwei-Staaten-Lösung sind sowohl die Hamas als auch die politische Fürhung des Staates Israel offenbar derzeit nicht interessiert. Israel supported je nach Gusto mal Hamas mal Fatah - so kann es aber nicht weitergehen, wenn am Ende mal Frieden stehen soll. Ob der derzeit ermordete Hamas-Militär-Chef Schuld am Tod Ubschuldiger ist vermag ich nicht zu beurteilen, aber dieses Todesurteil fernab jeglicher Gerichtsbarkeit empfinde ich unter Betrachtung einer Zweistaatenlösung als diskussionswürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
old-chatterhand 14.11.2012, 23:36
19.

In Syrien sind mittlerweile 37.000 Menschen unter der Augen der arabischen Liga getötet worden. Warum versucht diese Organisation nicht erstmal dieses Problem zu lösen, anstatt das Ableben eines Terroristenchefs laustark zu bejammern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4