Forum: Politik
Konflikt mit dem Westen: Russland will Bomber-Patrouillen bis nach Amerika schicken
AP

Russland lässt weiter die Muskeln spielen: Der Kreml will seine Langstreckenbomber künftig auf Patrouillenflüge bis an die Küsten Nordamerikas schicken. Auch auf See will Moskau seine Militärpräsenz ausweiten.

Seite 1 von 17
thetruetoday 12.11.2014, 22:09
1.

Und jetzt sag ja einer Putin Provoziere nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teigkonaut 12.11.2014, 22:20
2. der lupenreine Demokrat

könnte sich verrechnen. Die ehemalige Sowjetunion ist nicht an ihrer militärischen Stärke gescheitert sondern an ihrer ökonomischen Unterlegenheit. Genauso könnte es mit Russland auch kommen. Außer Rohstoffen haben die Russen im Export wenig zu bieten. Ein schlechter Befund für kostspielige Kraftmeiereien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tompike 12.11.2014, 22:26
3. Erfolgreiche EU-Erweiterung?

Das war und ist wohl die teuerste und gefährlichste EU-Expansion! Vielen Dank dafür.

Diese Schuldenaufnahmen zur Finanzierung der Ukraine-Krise und Kriegsfolgen hätten an anderer Stelle (Schulen/ Kindergärten/... ) mehr eingebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flo_bargfeld 12.11.2014, 22:27
4. @thetruetoday:

Zitat von thetruetoday
Und jetzt sag ja einer Putin Provoziere nicht.
Sie müssen sich das wie bei Kindern im Sandkasten vorstellen – die provozieren sich gegenseitig. So hat die NATO ihre Luftraum-Patrouillen z.B. im Baltikum schon vor geraumer Zeit massiv verstärkt, nur liest man davon nicht so oft in der westlichen Presse. Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass die meisten "einfachen" Menschen in Ost und West rein gar nichts von diesem hochnotpeinlichen gegenseitigen Provozieren halten, das ja unterm Strich immer vom Steuerzahler finanziert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solarfix 12.11.2014, 22:27
5. Sind die alle nicht ganz dicht?!

Die schäbigen Kriegstreiber auf beiden Seiten gehören weggesperrt, auf immer. Ich hoffe, dass die Menschen in den Staaten sich nicht instrumentalisieren lassen und gegen diese Kriegshetzer auf die Strassen gehen. Hier muss schnellstmöglich Widerstand aufgebaut werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vandenplas 12.11.2014, 22:28
6. Eine logische Folge

der globalen Hegemonie von NATO und insbesondere der US-Streitkräfte seit Anfang der 90er Jahre. Fairerweise müsste im Spiegel auch erwähnt werden, dass die USA, einschliessliche NATO Streitkräfte diese Flüge eben nie eingestellt haben. Was das Recht des einen, ist das Gegenrecht des anderen. In diesem Sinne ist es vermutlich nicht das Schlechteste, wenn andere Staaten - wie jetzt eben die Russische Föderation - ebenfalls ihren Beitrag zur "Sicherung" des internationalen Luftraumes leisten ;-)
Das macht die Sache ein bisschen ausgewogener und trägt - wer weiss - in Zukunft vielleicht ein bisschen dazu bei, dass dem Völkerrecht als friedenssichernde Institution wieder etwas mehr Respekt und Beachtung geschenkt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teigkonaut 12.11.2014, 22:31
7. der lupenreine Demokrat

könnte sich verrechnen. Die ehemalige Sowjetunion ist nicht an ihrer militärischen Stärke gescheitert sondern an ihrer ökonomischen Unterlegenheit. Genauso könnte es mit Russland auch kommen. Außer Rohstoffen haben die Russen im Export wenig zu bieten. Ein schlechter Befund für kostspielige Kraftmeiereien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horst.kevin 12.11.2014, 22:31
8. tut der ami doch auch

wie ein Sheriff, ist der Amerikaner überall um aufzupassen. und hat dabei immer und über all seine Griffel im Spiel. nur das die halt geldtechnisch auch nicht unbedingt gut ausgerüstet sind. jaja der russe ist immer und über all schuld..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 12.11.2014, 22:31
9.

Herr Putin tut im Moment alles dafür der NATO einen Grund zu liefern den strategischen Raketenschild in Europa doch noch zu errichten...

Denn die Bombermanöver haben eine ganz eindeutige Aussage. Die NATO wird von Russland wieder als Feind betrachtet und man trainiert dementsprechend wieder den nuklearen Erstschlag.
Das ist kein guter Start ins 21. Jahrhundert und kein schönes Signal in dem Jahr, in dem sich die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts zum 100. Mal jährt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17