Forum: Politik
Konflikt mit dem Westen: Russland will Bomber-Patrouillen bis nach Amerika schicken
AP

Russland lässt weiter die Muskeln spielen: Der Kreml will seine Langstreckenbomber künftig auf Patrouillenflüge bis an die Küsten Nordamerikas schicken. Auch auf See will Moskau seine Militärpräsenz ausweiten.

Seite 6 von 17
kobmicha 12.11.2014, 23:38
50. Genau das selbe tut doch der Westen auch!

Das ist doch eine Kriegshetze ohne gleichen.

Die Nato und die USA fliegen doch schon seit je her an den Grenzen Russlands Patolien.
Und haben in unzähligen Ländern Militärbasen!
Im internationalen Seeraum und Luftraum.
Und weil sie das schon immer getan haben ist es rechtens!
Wenn die Russen das gleich tun ist es Provukation!
Muß man das verstehen?
Und bitte diese Tatsache/Aussage nicht wieder mit "Putinversteher" abtun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 12.11.2014, 23:40
51. lassen wir ...

die Appratschiks doch durch die Gegend fliegen - das sind doch nur die lächerlichen Spielchen des Russencowboys samt seiner alten Garde - solange die Pappnasen Politik machen wird sich an diesem Muskelaufblasen nichts ändern ... weder im Westen noch im Osten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
systembolaget 12.11.2014, 23:41
52. Es handelt sich um eine Provokation der NATO...

...die umgebaute und umlackierte Flugzeuge fliegen und Radarbilder fälschen läßt, um unserem geliebten elektronenmikroskopreinen Demokraten Putin Aggressionsgelüste in die Schuhe zu schieben!

Auch sind die neuen Panzer und Artilleriegeschütze der Freiheitskämpfer in Noworossija lediglich aus jungen unschuldigen Birken geschnitzte Atrappen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deviet 12.11.2014, 23:41
53. Ich sage Putin provoziert nicht

Zitat von thetruetoday
Und jetzt sag ja einer Putin Provoziere nicht.
Ich kann mich an einige Manöver erinnern, die zuletzt im Baltikum und sogar in der Westukraine stattfanden. Ich kann mich an eine verstärkte Präsenz erinnern der USA im Schwarzen Meer erinnern. Um nur zwei Sachen zu nennen.
All das geschah, weil Russland angeblich den Weltfrieden bedroht. Zum Schutz Europas vor Russland.

Was macht Russland? Es provoziert nicht, sondern blamiert die USA und die Nato vor aller Welt. Es zeigt, dass all die militärischen Reaktionen eigentlich nichts nützen. Russland ist in der Lagen, jederzeit jeden Staat auf der Erde zu vernichten. Das bezwecken die Flüge, die Test der neuen ballistischen Raketen und vieles mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deviet 12.11.2014, 23:42
54. Ich sage Putin provoziert nicht

Ich kann mich an einige Manöver erinnern, die zuletzt im Baltikum und sogar in der Westukraine stattfanden. Ich kann mich an eine verstärkte Präsenz erinnern der USA im Schwarzen Meer erinnern. Um nur zwei Sachen zu nennen.
All das geschah, weil Russland angeblich den Weltfrieden bedroht. Zum Schutz Europas vor Russland.

Was macht Russland? Es provoziert nicht, sondern blamiert die USA und die Nato vor aller Welt. Es zeigt, dass all die militärischen Reaktionen eigentlich nichts nützen. Russland ist in der Lagen, jederzeit jeden Staat auf der Erde zu vernichten. Das bezwecken die Flüge, die Test der neuen ballistischen Raketen und vieles mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 12.11.2014, 23:44
55. Ist klar wie Kloßbrühe was hier passiert

Die Russen haben vor Monaten angefangen diese Flüge zum machen und Präsenz zu zeigen. Und jetzt wird es noch mehr. Warum? Weil sie sich definitiv mit russischem Militär in der Ukraine festsetzen wollen. Wie weit Putiin gehen will weiß nur er, sein innerster Zirkel und die oberste Militärführung. Das militärische Geräte wird gerade in großen Kolonnen in die Ostukraine gebracht. Der Test dazu mit dern Versorgungskonvois war ein Erfolg.
Putin hat einen kompletten Angriffsplan, den er schon seit einem Jahr Stück für Stück umsetzt.

Und um zu verhindern, dass der Westen richtig in der Ukraine eingreift, werden diese Drohungen aus dem Höhepunkt der Zeit des kalten Krieges angewendet.

Der Mann hat wohl noch was vor. Ich hoffe nur die Gerüchte um seine Krebserkrankung sind wahr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylioppilasjuhla 12.11.2014, 23:45
56. Wer den Kalten Krieg will, kriegt den Wirtschaftskrieg.

Ist nun mal so.

Russland keilt zurück. In sehr abgestufter adäquater Antwort auf Provokationen aus dem Westen (Nato-Osterweiterung).

Der Export nach Russland wird schon erheblich erschwert durch die Rubelabwertung ohne dass die WTO-Verträge, Zoll- und Währungsabkommen, Europäische Zahlungsunion, GATT und OECD verletzt werden. Die Lieferverträge für Öl und Gas werden eingehalten. Mehr aber auch nicht. Die South Stream Pipeline wird nicht mehr gebaut, die Kapazitäten und die Lieferungen dafür werden für die neue Pipeline in Sibiriern Richtung China umgeleitet. Die neuen Partner Russlands sind nun ganz eindeutig China und SCO-Staaten.

Russland ist durch seinen Rohstoffreichtum in einer komfortablen Situation. Die USA z.B. hat kein Öl mehr und ist gezwungen auf Schieferöl und Ölsande und das teure Fracking zurückzugreifen. Was allerdings bei den runtergeprügelten Preis von z.Zt. 77 Dollar /Barrel zu gewaltigen Verlusten für die Seven Sisters führt. Hier fährt Russland ganz cool die Preise runter. Und trifft damit noch die Freunde Amerikas (Golfstaaten, Saudi-Arabien), die bereits auch schon Kreditjunkies sind. Russland und China hingegen haben kaum Auslandsschulden und können sich aus eigener Kraft finanzieren.

Die schlimmste Waffe haben Russland und China noch in der Hinterhand. Wenn die beiden wollen, können sie die US-Währung jederzeit ruinieren. China ist der grösste Gläubiger der USA (2 Bio. US-Dollar). Die USA sind finanziell längst bewegungsunfähig und leben nur noch aus der Geldpresse. Bei allen Bemühungen der FED um Niedrigzins, aber wenn keiner mehr die US-Staatspapiere kauft, ist die USA pleite. Und wer soll die denn noch bei 2 % Zinsen kaufen, wenn bekannt würde, das hier ein Devisenkrieg mit Wertverfall der US-Währung durch die chinesische und die russische Zentralbank in Koordination droht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DocMoriarty 12.11.2014, 23:47
57. Stellt sich die Frage,

welche Provokationen seitens des Westens dem vorausgegangen sind? Leider hört man ja darüber nichts in der einseitigen Berichterstattung der Mainstream Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uvg 12.11.2014, 23:47
58. Übrigens ...

sind langsame Propellerbomber vor der US-Küste ein fürchterliches Bedrohungspotential, vor dem Präsident Obama doch sicher einknicken wird. Oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
protagon 12.11.2014, 23:49
59. Na und?

NATO Bomber bewegen sich rund um den Globus, auch und gerade an russischen Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17