Forum: Politik
Konflikt mit der Türkei: Für Erdogans Kulturkampf ist in Deutschland kein Platz
DPA

Die Bundesregierung verschärft den Ton: In einem Gastbeitrag fordern Außenminister Gabriel und Justizminister Maas schärfere Kontrolle von Vereinen und Moscheen, die Recep Tayyip Erdogan nahestehen.

Seite 1 von 16
vov 22.08.2017, 16:15
1. Da gibt es aber viel zu tun

Ich lese in jeder zweiten Zeile: "Wir müssen...".
Ja warum tut unsere Regierung und die EU denn seit Monatengar nichts in diesem Sinne.
Eine sofortige Reisewarnung für Reisen in die Türkei ist zumindestfür Deutsche Bürger unabdingbar. Die Deutsche Regierung ist
verpflichtet seine Bürger vor möglichen Gefahren für Leib und Leben zu schützen soweit es in ihrer Macht ist; und das ist hier der Fall.

Beitrag melden
hansulrich47 22.08.2017, 16:15
2. Wir müssen?

Da schreiben die Richtigen! Wir müssen aufpassen, wir müssen prüfen, wir müssen genauer hinsehen, so steht das mehrfach.
Ich denke es ist an der Zeit zu agieren. Wir müssen uns wehren, und zwar sofort. Die Zeit des Abwartens ist vorbei! Beide Minister könnten handeln, tun es aber nicht. Statt dessen prüfen sie weiter .....

Beitrag melden
Plumbum 22.08.2017, 16:17
3.

Nun Ja. Immerhin haben über 60% bei der letzten türkischen Wahl für Erdogan gestimmt. Folglich besteht kein Grund diesen Personenkreis in Schutz zu nehmen.
Von "bisherigen Integrationserfolgen" zu reden, ist eine Selbsttäuschung, da von einer Integration von "türkischen Mitbürgern" (= ebenfalls ein ausgrenzender Begriff) auch nach Jahrzehnten nicht gesprochen werden kann. In allen deutschen Großstädten gibt es türkische Ghettos, in denen man mehr türkisch liest und hört, als deutsch. In dieser Parallelwelt gibt es keinen Grund sich zu integrieren.

Beitrag melden
emmablue 22.08.2017, 16:18
4. Danke!

Ich fühle mich als Türkin mit deutschem Pass ( 2. Generation ) von Ihnen angesprochen . Seit 45 Jahren in Deutschland muss ich mir von dem ... Erdo?an nicht sagen lassen, wen ich hier wählen soll oder wie ich zu denken habe! Es ist einfach nur traurig, was gerade in der Türkei passiert. Herr Gabriel, sie haben meine volle Unterstützung! Zeigen Sie weiterhin klare Kante.

Beitrag melden
littletruth 22.08.2017, 16:19
5. Umsetzung der Forderungen...

ist das Geheimnis. Eine vernünftige Umsetzung mit Augenmaß, wäre der gangbare Weg, die unsäglichen Einmischungen, Drohungen und Verbalattacken des selbsternannten Emirs vom Bosporus zu beenden.
Und: maximal mögliches Kappen aller Geldbezüge, auf die er immer noch meint Anspruch zu haben. Da bedarf es keiner Dolmetscher; diese Sprache versteht er.

Beitrag melden
hcmc01 22.08.2017, 16:19
6. Kontrolle ist gut......

.......aber Integration ist noch besser.
Ich finde den Artikel sehr gut und stimme in allem zu!
Allerdings fehlt mir etwas Selbstkritik und der Begriff der "tatsächlichen Integration". Leider sind in Deutschland in der Vergangenheit sehr viele Fehler gemacht worden; ganz besonders den muslimischen Mitbürgen gegenüber. Solange in dieser Gesellschaft ein Mensch keinen Job, adäquate Wunschwohnung, freundliches Lächeln, usw. bekommt, nur weil sein Name ein par Üs zu viel hat, werden sich solche Phänomene nicht eindämmen lassen können. Nur zufriedene Menschen verteidigen das, was sie haben. Ich selbst bin Spanier und habe oft genug gedacht, "bin ich froh, kein Türke zu sein!", nicht weil ich Türken nicht mag, ich mag den deutschen Umgang mit Türken nicht.
Nur eine kleine Anregung

Beitrag melden
Nobody X 22.08.2017, 16:21
7. Viel zu spät!

Die Herren Minister beschreiben exakt das, was in D schon seit Jahrzehnten hätte selbstverständlich sein müssen - aber die überzogene politische Korrektheit hat das offenbar nicht gestattet. Und jetzt, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, sollen dem Wähler genau diese Selbstverständlichkeiten als Neuigkeiten verkauft werden - plumper geht Wahlkampf wohl nicht mehr? Im Übrigen glänzt der Beitrag durch Halb-Wahrheiten - die Parallel- und Gegengesellschaften gibt es vielerorts längst. Nein, meine Herren Minister - mit solchen Phrasen werden Sie die meisten Wähler nicht mehr blenden können.

Beitrag melden
KingTut 22.08.2017, 16:21
8. Hut ab

vor beiden Autoren für ihre klaren Worte, die ich bei unserer Regierung sehr lange vermisst habe. Jeder Form der Einflussnahme des Despoten Erdogan in unserem Land muss Einhalt geboten werden, für Vereine muss das Grundgesetz gelten und wenn sie dagegen verstoßen müssen sie verboten werden. Gleichzeitig müssen all jene Kräfte gestärkt werden, die sich mit dem Gastland identifizieren.

Von den hier lebenden Mitbürgern mit Migrationshintergrund dürfen wir Loyalität erwarten!

Beitrag melden
danmage 22.08.2017, 16:21
9.

Ich finde das klingt sehr vernünftig.
Wenn ich mir eine Bemerkung erlauben darf. Wie sieht es in den Moscheen mit arabischspechenden Imamen aus? Viele Mitbürger kömmen inzwischen aus dem arabischen Raum. Es gibt eine Anzahl von Imanen, die aus Saudi Arabien oder Ägypten kommen. Die Interpretation des Islams und der daraus resultierenden Kultur ist dort sehr konservativ. Reichen unsere Integrationsbemühungen aus um die gläubigen Menschen mit unseren Werten zu überzeugen? Oder haben die Prediger aus verschiedenen Ländern doch größeren Einfluss auf unsere Mitbürger?

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!