Forum: Politik
Konflikt mit der Türkei: Für Erdogans Kulturkampf ist in Deutschland kein Platz
DPA

Die Bundesregierung verschärft den Ton: In einem Gastbeitrag fordern Außenminister Gabriel und Justizminister Maas schärfere Kontrolle von Vereinen und Moscheen, die Recep Tayyip Erdogan nahestehen.

Seite 8 von 16
spon-1267114420663 22.08.2017, 18:13
70. Der Westentaschendiktator

wird nur dann von seinen Wahnvorstellungen herunterkommen, wenn er die Wirtschaft der Tuerkei so an die Wand gefahren hat, dass er einen Aufstand der Bevoelkerung fuerchten muss, die sich (bis auf wenige Ausnahmen) bis jetzt noch einschuechtern laesst. Von den Jubel-Erdowahnern wuerden dann wohl auch manche anfangen nachzudenken. Also: Alle Verhandlungen abbrechen, keine "Vorbereitungszahlungen" mehr, den erpresserischen Fluchtlingsdeal in den Wind schiessen (was 2015 gelungen ist, wird auch heute gelingen, zumal die Mahrheit der deutschen Bevoelkerung harte Massnahmen gegen den Wueterich vom Bosporus untertsuetzt!), keine Waffenlieferungen mehr (soweit das im Rahmen der NATO-Mitgliedschaft zu machen ist), fuer die NATO ist die Tuerkei sowieso ein extrem unsicherer Kantonist geworden (nun ja, das ist das orangene Monster im Weissen Haus leider auch), Doppelpass abschaffen (der logisherweise jede Integrationsbereitschaft verhindert hat) und Reisewarnung an deutsche Touristen abgeben. Das wuerde genuegen, um so einen erbaermlichen Wicht auf seine tatsaechliche Groesse zu stutzen.

Beitrag melden
DMenakker 22.08.2017, 18:13
71.

Erdogan hatte schon immer zu viel Einfluss in D. Man kann das mögen oder auch nicht. Was mich daran am allermeisten stört ist die simple Tatsache, dass jemand, der die Vorzüge der Demokratie in D tagtäglich am eigenen Leib erfahren kann, eine antidemokratische, die Gewaltenteilung unterminierende Verfassung gutheisst. Dass es die in D lebenden Türken waren, die Erdogans Referendum über die 50 % gehievt haben, halte ich für die wahre Katastrophe. Ich bin da ziemlich radikal. Wer für die Prasidialverfassung in der Türkei Am gestimmt hat, sollte seine Koffer packen und gehen. besten noch ein paar AfD-ler mit oW Ticket mitnehmen.

Was in der Türkei passiert, entzieht sich weitgehend unserer Kontrolle bzw. unserem Einfluss. Es bleibt das übliche, Opposition stärken und Erdogan auf solche Art klar machen, dass sein Alleinherrschaftsanspruch für ihn in seiner Fantasy, nicht aber auf internationalem Parkett existiert.

Der Haftbefehl war eine Katastrophe. Aber - ehrlich gesagt - nicht so sehr für die Türkei, da tue ich das als Spinnerei ab, sondern für die Spanische Justitz. Wie kann dieser Haftbefehl vollstreckt werden, ohne dass er vorher geprüft wird? Die spanische Justitz ist ja nicht gerade dafür bekannt, vor großen Namen zu kuschen. Der Richter der seinerzeit Pinochet vorladen lassen wollte, hat mir imponiert.

Was bleibt also? Es muss sofortiger Konsens zwischen allen europäischen Staaten, und möglichst viele aussereuropäische Rechtsstaaten geben, dass türkische Haftbefehle grundsätzlich erst nach Gegenprüfung durch einen lokalen Richter vollstreckt werden, und dann nur für die Zeit von 96 Stunden. In dieser Zeit hat die Türkei ausreichend Akten vorzulegen, welche die Gültigkeit der Vorwürfe und der Haftanordnung auch unter schärfsten rechtsstaatlichen Bedingungen verifizieren, andernfalls der IHB weltweit ausser Kraft zu setzen ist.

Erdgan wird toben, aber das juckt naturgemäß keinen. Wer ein internationales Recht ( und das ist der erlass eines IHB ) missbraucht, dem muss dieses Recht eben entzogen werden.

Beitrag melden
yksas 22.08.2017, 18:15
72. Kulturkampf ja, Religionskrieg Nein

Solange die Ursache- Wirkungs-Zusammenhänge hier nicht erfasst werden gibts falsche Ergebnisse.

Sowohl in der Türkei als auch in Deutschland sind Staat und Religion verbunden und die Politik folgt den Interessen der Religion. Das ist anders als im viel fortschrittlicheren Frankreich ( ausser in Elsass Lothringen).

Erdogan, Merkel, Maas und Gabriel sind Religiös. Deshalb ist "Ungläubige" für sie auch ein Schimpfwort. Für mich ist es ein Lob, denn es beschreibt die Fähigkeit zur Abkehr von alten widerlegten gottbasiertenWeltanschauungen.

Die neue Heimat haben die Türken hier längst gefunden aber die christlichen Angebote der SPD, CDU und der Grünen sind halt christlich. Ein Kreuz ist vor Gericht genau so übel wie ein Schleier. Beschneidungen übel bei allen Kindern und der Freitod im Alter ist kein Selbstmord.

Nicht die Rhetorik der Feindbilder ist Gefährlich sondern die alternativlose Existenz der religiös erdoganschen Marschappelle und Inhalte in den Köpfen ist gefährlich.

Die gezogenen Schlüsse im Artikel zur Vergleichbarkeit AKP und PKK sind falsch so wie Nazis keine Kommunisten waren wobei die Unterstützung durch organisierte Religion beide unterschied und unterscheidet.

Gift ist übrigens auch die deutsche Verflechtung von Staat und Kirche. Raus mit dem Religionsunterricht aus deutschen und türkischen Schulen. Die kommenden Generationen müssen über die Religionsgrenzen ihrer Eltern hinaus die Gemeinsamkeit als Mitschüler und Bürger erfahren.

Der Schutz eines Deutschen in Spanien ist Deutsches Interesse und "im Stich lassen" ist was privates. Ganz anders als rechtswiedrige Verantwortungslosigkeit.

Die größten Parallelgesellschaften sind alle Religionsgemeinschaften mit eigenem Arbeits-,Steuer- und Kirchen-"Recht" und Macht im Interesse von Gott /Allah das im Gegensatz zum Selbstbestimmung ermöglichenden Menschenrecht steht.

Die Verantwortung hat ein Politiker vor den Bürgern und nicht vor Gott / Allah.

Beitrag melden
paula_f 22.08.2017, 18:19
73. Gerede aber eine Panzerfabrik fuer Erdogan

Was Politiker sagen passt oft nicht ihren Handlungen zusammen. Unter Gabriel wurde vom Wirtschaftsministerium der Export einer Panzerfabrik in die Tuerkei genehmigt. Rheinmetall bereitet den Export bereits vor. Deutschland hat die Macht alle EU Zahlungen an die Tuerkei zu stoppen macht es aber night
Merkel laesst sich fortlaufend von einem Hinterwaeldler beleidigen.

Beitrag melden
Plumbum 22.08.2017, 18:21
74.

Zitat von oalos
Es gibt Bürger mit türkischen Wurzeln. Mit deutschem Pass. Mit beiden Pässen. Mit türkischem Pass. Wer ist deutscher Bürger ? ---- nach 50 Jahren geförderter / geduldeter Ghettoisierung, fehlenden Integrationsangeboten, Respektlosigkeit gegenüber ihrer Religion und Kultur und der Doktrin: "die gehen sowieso alle wieder zurück -- Deutschland ist kein Einwanderungsland !" Viele Griechen, Italiener, Portugiesen, etc. sind wieder in ihr Heimatland zurückgekehrt -- ich verstehe aber zu gut, dass viele Türken nicht mehr nach Anatolien heimkehren wollten. Tja, dass viele jetzt dem Sultan huldigen, liegt diesselbe (Ver-) Blendung zugrunde, die auch Merkel im September wieder zur Kanzlerin machen wird. Der Türkei geht es gut. Deutschland geht es gut.
Der Türkei geht es gut ?
Irrtum. Der gesamte Wirtschaftsaufschwung von Erdogan ist ausschließlich auf massive Schuldenmacherei zurückzuführen.
Vor Erdogan hätte niemand in der Welt in die Türkei investiert. Während der ersten Zeit von Erdogan, mit sinnvollen Reformen, sind über 400 Mrd Euro, zum großen Teil aus Deutschland, in die Türkei geflossen. Erdogan hat aber nun gründlich jedes Vertrauen zerstört, mit der Folge, dass dieses Geld von den Investoren und Spekulanten wieder abgezogen wird. Die Folgen für die Türkei werden nicht angenehm sein.

Beitrag melden
KingTut 22.08.2017, 18:22
75. Den Worten müssen Taten folgen

Liebe Forengemeinschaft,
ich finde es gut, dass die Herren Gabriel und Maas diesen Artikel geschrieben haben, ganz gleich, wie man inhaltlich dazu steht. Man kann davon ausgehen, dass sie auch die Resonanz auf ihre Aussagen lesen werden oder eine Zusammenfassung davon bekommen.
Wenn die Absichten der beiden Herren in der realen Politik konsequent Anwendung finden, dann hat Erdogan keine Chance, die hiesige Bevölkerung zu spalten. Dazu müssen den Worten unmissverständliche Taten folgen, und zwar JETZT.

Der Artikel ist auch das Eingeständnis, dass die bisherige Türkeipolitik gescheitert ist. Ich frage mich nur, warum das so viele Kollegen hier schon seit Monaten vorausgesehen haben, während die Politiker unvermindert ihren devoten Kurs gegenüber Erdogan fortgesetzt haben. Die Äußerung von Herrn Gabriel vor ein paar Tagen, die Maßnahmen der Bundesregierung zeigten jetzt Wirkung, waren kaum verhallt, da kam der nächste Hammer in Form der unerhörten verbalen Entgleisungen durch Herrn Erdogan und die darauffolgende Festnahme eines deutschen Schriftstellers in Spanien auf Veranlassung der Türkei.

Hätten wir als Bundesrepublik Deutschland etwas mehr Selbstvertrauen, dann wäre Erdogan gar nicht so weit gekommen. Wir sind das bevölkerungsreichste und wirtschaftlich stärkste Land Europas. Mir kann keiner erzählen, dass wir nicht die Mittel haben, Herrn Erdogan in die Schranken zu weisen. Es muss nur der Wille unserer Regierung vorhanden und konsequent umgesetzt werden. Ansonsten dürfen wir uns nicht wundern, wenn Herr Erdogan zusehends die Geschicke unseres Landes mitbestimmt, und zwar in eine fatale Richtung.

Beitrag melden
squire0815 22.08.2017, 18:24
76. Der Zug ist fast schon abgefahren

Die rhetorischen Hardliner sind schon in der Mitte der Gesellschaften angekommen und jeder Dialog, der eine vernünftige Basis schaffen würde ist so gut wie nicht mehr möglich, da die Brandstifter sich schnell in ihrer " Ehre" oder sollte man sagen "Ehrlosigkeit" angegriffen sehrn und dann glauben sich das Recht nehmen zu können loszupöbeln. Im Namen der Hirnlosigkeit oder einer sinnbefreiten Ideologie...Religion...

Beitrag melden
Magentasalex 22.08.2017, 18:24
77. Türkin mit deutschem Pass.

Zitat von emmablue
Ich fühle mich als Türkin mit deutschem Pass ( 2. Generation ) von Ihnen angesprochen . Seit 45 Jahren in Deutschland muss ich mir von dem ...
Was mir schon seit längerem nicht in den Kopf geht, ist folgendes: Wenn meine Eltern Türken wären (oder meine Großeltern), und ich wäre in Deutschland geboren und hätte die deutsche Staatsbürgerschaft, würde ich sagen, ich bin Deutsche und meine Eltern oder Großeltern sind Türkin. Die Türken in der 2. oder gar 3. Generation sagen alle ich bin Türke -Obwohl sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Kein Amerikaner käme auf die Idee zu sagen er wäre Italiener, bloß weil seine Ururgroßeltern Italiener waren. Waraum ist das so?

Beitrag melden
CancunMM 22.08.2017, 18:25
78.

Echt lustig die Beiden. Da wird mindestens 30 Jahre verpasst die hier lebenden Türken zu integrieren und nun hat der Kulturkampf hier nichts zu suchen ? Jungs (Heiko und Siggi), der Zug ist schon längst abgefahren. Und das unter gütiger Mithilfe des Multikultigeschwurbels von Grünen und SPD insbesondere in den 80er Jahren. Ich bin in Berlin-Neukölln aufgewachsen und konnte mich in den 80er Jahren normal mit meinen türkischen Freunden unterhalten. Heute kann ich mich in Neukölln weder mit den türkischen Menschen noch mit vielen Deutschen unterhalten, weil die mich nicht verstehen und ich sie nicht. Damit man auch gar nicht in die Nähe einer nationalistischen Ideologie gerückt wurde, musste man so richtig böse auf die eigene deutsche Kultur sein. ja waren wir böse. Wir haben Schuld auf uns geladen. Mea Culpa, maxima culpa. Wie kann man da von Türken verlangen sich zu integrieren ? Als besondere Vertreterin ist ja Claudia Roth zu nennen. Mein Gott ist das schön über den Markt am Winterfeldtplatz zu laufen, Diese orientalischen Düfte. Sozialromantik mit fatalen Folgen. Und über den eigenen Bürgermeister (Buschkowsky) von der SPD hat man die Nase gerümpft, wenn er von Parallelgesellschaften gesprochen hat.

Beitrag melden
fottesfott 22.08.2017, 18:26
79. Dieser Beitrag ist aus einem Grunde lächerlich:

Weil er fast 10 Jahre zu spät kommt. Im Februar 2008 hat Erdogan in seiner Rede in der Köln-Arena - die schon damals in dieser Form nicht hätte stattfinden dürfen - gesagt: "Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Spätestens da hätte jedem klar sein müssen (Wortspiel...), wohin die Reise geht.

Beitrag melden
Seite 8 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!