Forum: Politik
Konflikt mit Iran: Trump nennt Drohnen-Abschuss einen "sehr großen Fehler"
REUTERS

Nach dem Abschuss einer US-Spionagedrohne durch Iran spitzt sich der Konflikt zwischen beiden Ländern zu. Donald Trump bezog Position, Russlands Präsident Putin warnt vor einer "Katastrophe", Nancy Pelosi sieht eine "gefährliche Situation".

Seite 10 von 11
alternativlos 20.06.2019, 21:15
90. Wer hat Angst vor dem großen schwarzen...

...Drohne?

Es gibt zwar keinen Reim drauf, dennoch zeigt sich wieder mal, welche Illusion solche Gewalt entfalten kann.

Weiterhin Alles Gute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 20.06.2019, 21:29
91. Zielsuche

Warum sollten die USA eine Drohne über dem flachen Wasser des Persischen Golfes fliegen lassen? Drohnen lohnen sich, wenn man etwas Dreidimensionales aufspüren möchte, also etwa Atombunker an Berghängen, unterirdische Abschussrampen, etc. Die Drohnen sind also gewiss über iranisches Gebiet geflogen. Der intelligenteste, schönste und reichste Präsident des Universum wirkt etwas verlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 20.06.2019, 22:03
92. Wer ...

Zitat von taglöhner
Das mit der Mullah-Bombe wäre zwar ganz in Putins Sinne, wird aber aus zwei Gründen nicht passieren: 1. Iran ist nicht Nordkorea 2. Israel
... weiß. So sehr ich die Mullahs verabscheue.

Das 'Kräftemessen' im Nahen Osten wäre auf jeden Fall ein anderes. Mich wurde auch gar nicht wundern, wenn Saudi-Arabien schon längst eine A-Bombe hätte. Israel hat sie ja bis heute nicht offiziell.

Mohammed bin Salman hat sich mit dem Mord an Jamal Khashoggi meiner Ansicht nach verraten. Wer sich für so unverwundbar hält, hat meistens nicht nur eine Leiche im Keller. Angsichts der Hinrichtungsrate in Saudi-Arabien bereits nur in diesem Jahr bis heute leider die bittere Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdkuehn 20.06.2019, 22:09
93. Verzockt?

Interessant finde ich, was gerade im Kongress und Senat geschieht. Da wird der Waffenhandel mit Saudi Arabien erst mal blockiert. Mir drängt sich doch die Frage auf, ob Trump im Golf von Oman Dinge inszeniert, die den Iran als bösen Feind entlarven sollen damit die Waffengeschäfte ihre Legetimierung erhalten.
Sollte sich das bewahrheiten, könnte es sein dass sich der Dealmaker großartig verzockt hat. So wird das nix mit dem Friedensnobelpreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 20.06.2019, 22:18
94.

Zitat von James Blönd
Wer weiß. So sehr ich die Mullahs verabscheue. Das 'Kräftemessen' im Nahen Osten wäre auf jeden Fall ein anderes. Mich wurde auch gar nicht wundern, wenn Saudi-Arabien schon längst eine A-Bombe hätte. Israel hat sie ja bis heute nicht offiziell. Mohammed bin Salman hat sich mit dem Mord an Jamal Khashoggi meiner Ansicht nach verraten. Wer sich für so unverwundbar hält, hat meistens nicht nur eine Leiche im Keller. Angsichts der Hinrichtungsrate in Saudi-Arabien bereits nur in diesem Jahr bis heute leider die bittere Wahrheit.
Fast hätte ich es vergessen. In dem 'Spiel' gibt es bekanntlich noch einen anderen Player: China. Ein Handelskrieg ist eine Sache. Ein realer Krieg eine ganz andere. Ob Bolton das im Alleingang durchsetzen wird, wage ich doch sehr zu bezweifeln.

Mit China _und_ Russland würde ich mich auf jeden Fall an Stelle der USA nicht anlegen. So dumm kann keiner sein. Nicht mal der intelligenteste, schönste und reichste Präsident des Universum.

Oder seine Tochter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 20.06.2019, 22:45
95. Hier der Beweis: Die Iraner waren die Aggressoren.

Hier eine Videosequenz auf NBC.
Ok, man erkennt gar nichts, außer eine Rauchfahne. Einige Bereiche im Video wurden weggepixelt.
Aussagekraft also NULL - oder -10, weil verdummungsversuch der US Medien.

https://www.nbcnews.com/video/pentagon-releases-footage-of-u-s-drone-shot-down-by-iran-62330949530

Ok, vielleicht kann man ja die dargestellte Grafik im Video als Beweis akzeptieren. Dort soll bewiesen werden, dass die US Drohne über internationalen Gewässern abgeschossen worden ist, und nicht im iranischen Luftraum. Ok, mit Grafiken kennen sich die US Propagandisten aus - war mal was mit fahrenden Laboren vor der UNO dargestellt.

Trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Bilder der abgeschossenen Drohne in iranischen Medien oder außerhalb der NATO gefunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 20.06.2019, 23:15
96. Hier der Beweis: Die Iraner waren die Aggressoren.

Hier der Beweis: Die Iraner waren die Aggressoren.
Hier eine Videosequenz auf NBC.
Ok, man erkennt gar nichts, außer eine Rauchfahne. Einige Bereiche im Video wurden weggepixelt.
Aussagekraft also NULL - oder -10, weil verdummungsversuch der US Medien.

https://www.nbcnews.com/video/pentagon-releases-footage-of-u-s-drone-shot-down-by-iran-62330949530

Ok, vielleicht kann man ja die dargestellte Grafik im Video als Beweis akzeptieren. Dort soll bewiesen werden, dass die US Drohne über internationalen Gewässern abgeschossen worden ist, und nicht im iranischen Luftraum. Ok, mit Grafiken kennen sich die US Propagandisten aus - war mal was mit fahrenden Laboren vor der UNO dargestellt.

Trotzdem noch eine Frage: Hat jemand Bilder der abgeschossenen Drohne in iranischen Medien oder außerhalb der NATO gefunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-der-gaul 20.06.2019, 23:20
97.

Die USA drone kostet ungefähr $200 Millionen Dollar, so die USA werden zurückschlagen und $200 Millionen + Schäden den Iranern zu leide machen. Kein Blut nur Kapital wird vernichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist12345 20.06.2019, 23:34
98. Arroganz der Amerikaner

...in dem sie Regeln der allgemeinen Luftfahrt nach ihrem Gusto beugen, wird den nâchsten Krieg auslösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ali Blabla 20.06.2019, 23:35
99. Kriegstreiberei

Spielt doch gar keine Rolle in welchem Luftraum das Teil abgeschossen wurde. Es läuft do oder so auf einen Krieg hinaus. Und diese sind teuer. Das ist doch seit Urzeiten das Wirtschaftsprinzip der Amis, die Rüstungsindustrie läuft dann wieder wie geschmiert und wenn nebenbei der Ölpreis durch die Decke geht, es gibt ja Freckingöl aus USA. Durch die Straße von Hormuz wird ein Drittel des Weltmarktöls transportiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 11