Forum: Politik
Konflikt mit Iran: Trump nennt Drohnen-Abschuss einen "sehr großen Fehler"
REUTERS

Nach dem Abschuss einer US-Spionagedrohne durch Iran spitzt sich der Konflikt zwischen beiden Ländern zu. Donald Trump bezog Position, Russlands Präsident Putin warnt vor einer "Katastrophe", Nancy Pelosi sieht eine "gefährliche Situation".

Seite 5 von 11
claus.zhe 20.06.2019, 18:15
40. Eines muss man Präsident Trump lassen

Viele Beiträge der letzten Wochen und auch heute wieder zeigen sich erstaunt, wie ein Volk wie Amerika einen solchen Präsidenten wählen kann. Es ist aber ganz anders.

Herr Trump verdient unserer aller Hochachtung. Er zeigt einfach nur auf simple Weise das wahre Gesicht der United States of America. Das war schon immer vorhanden auch unter Präsident Obama. Aber in seine Fall mit einem freundlichen und lächelnden Gesicht. Auch er hat sehr viele Todesopfer unter der Zivilbevölkerung auf dem Gewissen. Das wird auch durch sein Lächeln oder seine andere Hautfarbe nicht besser.

Trump ist nur direkt und zeigt mit seinen Auftritten die wirkliche Macht der USA. Wir haben hier nichts, aber auch gar nichts entgegen zu setzen, insbesondere nicht aus unserem so großartigen, selbstherrlichen und sich völlig überschätzenden Deutschland heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NixAlsVerdruss 20.06.2019, 18:18
41. Was zu Teufel

hat eine US Drohne im iranischem Luftraum zu suchen? Ziele für Drohnenangriffe mittels Raketen auf Tanker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr K aus H 20.06.2019, 18:20
42. Aus der Vergangenheit lernen...

Irgendwie erinnert mich das ganze Gebaren der USA an den Tonkin-Zwischenfall, mit dem Sie 1964 ihre Beteiligung an dem Vietnamkrieg legitimierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpfeilst 20.06.2019, 18:21
43. Ob die GH Drohne in persischen Luftraum war oder nicht...

...kann man nur mir ihren Flugdaten entscheiden. Die kennen wir bisher alle nicht......! Den Transponder und jegliche Kommunikation mit der Drohne abschalten ist auch kein Problem, denn dann fliegt sie einfach ihre vorher einprogramierte Flugstrecke ab, kann dann aber auch nicht bei Gefahr 'ausweichen'.....

Allerdings kann man mit 'Instrumenten', selbst wenn man außerhalb der persischen Luftraums ist, mit der GH in 19 km Flughöhe weit (~500 km) in den persischen Luftraum 'hineinschauen'.

Ich vermute mal aus letzterem Grund haben wohl die Amerikaner juristisch recht (es würde keinen Sinne machen den Luftraum ein wenig zu verletzen, schaut man sich die Sache einmal auf einer Karte an), aber die Iraner haben als bedohte Nation aus ihrer Sicht wohl das Richtige getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 20.06.2019, 18:21
44. Das können die Amis ...

Zitat von go-west
einen solchen Konflikt definitiv nicht gewinnen und sollten mal langsam kleine Brötchen backen. Und sich vielleicht mal an ihre längst vergangene Hochkultur zurückerinnern, die eben nicht auf religiöser Ereiferung und militärischen Muskelspielen beruhte.
...auch nicht.
Was wollen sie machen? Den Iran besetzen? Die sind schon in Afghanistan und dem Irak gescheitert und beides sind kleine Fische gegen den Iran. Bushs Nachfolger suchen seitdem nach einer cleveren Lösung für einen Rückzug, der das Gebiet nicht komplett in die Hände von Fundamentalisten entläßt.
Das wär im Iran nicht anders.
Trumps Getwitter ist eh nicht ernst zu nehmen. Der mußte nur irgendwas markiges posten, bevor die Iraner öffentlich die unter dem "freien Luftraum" abgestürzten Drohnenteile präsentieren.
Außerdem sind auch die Mullahs keine Idioten. Die wissen genau, welche innenpolitischen Gefahren ein Krieg mit dem Iran für Trump bereit hält.
Er müßte eines seiner zentralen Wahlkampfversprechen brechen und gleichzeitig würde der Ölpreis in die Höhe schnellen, dessen niedrigen Stand er bislang als Beleg für seine tolle Wirtschaftpolitik beworben hat.
Die Mullahs würden womöglich politisch sogar profitieren, weil der äußere Aggressor die innenpolitischen Probleme aus dem Fokus nähme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Piantao 20.06.2019, 18:23
45. Ist doch logisch

Trump will nicht ohne seinen eigenen Krieg als Präsident abdanken. Die US Präsidenten suchen immer nach "ihrem" Krieg, sei es durch Falschmeldungen (Bush) oder eine abgeschossene Drohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 20.06.2019, 18:23
46. Man stelle sich vor....

...der Iran würde mit einer Drohne in den US Luftraum eindringen.....aber die großen großen Amis dürfen das? Dieser Typ ist eine Katastrophe, wenn da jetzt Vergeltung kommt, der Jemenkrieg in der Nähe... und Netanjahu wartet ja im Prinzip ja auch drauf, dass - oops - ein Irrläufer bei denen landet, damit auch er endlich mal losballern darf. Grauenvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 20.06.2019, 18:28
47. Kriegstreiber...

sitzen in Washington und sonst nirgends. Statt auf Dialog zu setzten wird das Messer gewetzt. Und die Bundesregierung schweigt wieder mal dazu statt sich von den USA zu distanzieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 20.06.2019, 18:30
48.

Zitat von GustavN
Da verletzen die USA den Luftraum des Iran - und natürlich sind dann am Ende die Perser die Bösen, weil sie das Fluggerät abschießen. Klingt doch logisch, oder?
Klar, wenn die Ayatollahs behaupten die USA verletzen den Luftraum des Iran muss man das unbedingt glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fblars 20.06.2019, 18:32
49. Putins Reaktion

Interessant war Putins Reaktion, dass die Flüchtlingszahlen steigen werden. Eine klare Ansage an die EU, dass er diese Menschen in die EU schickt, sollten sich die Europäer an die Seite der USA stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11