Forum: Politik
Konflikt mit Iran: USA wollen Militärpakt für Straße von Hormus schmieden
Deven B. King/ REUTERS

Die eigene Marine späht aus, die Partner gehen auf Patrouille - so planen die USA im Iran-Konflikt die nächsten Schritte im Golf von Oman. Nun suchen sie Koalitionäre. Aus Teheran kommen Drohungen.

Seite 1 von 11
dirkcoe 10.07.2019, 06:02
1. Ich verstehe es nicht mehr

Jahrelang hat sich der Iran nachweislich an das Atomabkommen gehalten - die Gefahr einer nuklearen Aufrüstung bestand also nicht. Trump hat auf Druck einiger Hardliner in den USA das Abkommen gekündigt und Sanktionen verhängt. Die EU hatte als Vertragspartner bisher nur warme Worte anzubieten. Wer außer den USA ist diesem Konflikt denn der Aggressor?

Beitrag melden
prisma12 10.07.2019, 06:09
2. Der Trick ist bekannt

Zuerst erfolgt die Lüge oder die Provokation, dann wird die "Bestrafung" dafür inszeniert. Genau so ging es auch im Irak los. Der Zündler Trump will Krieg und er wird ihn bekommen.

Beitrag melden
Teile1977 10.07.2019, 06:25
3. Nicht von Trump

Der Atomvertrag war gut und der Iran hat sich nachweislich auch daran gehalten. Nur für Donald Trump war er schlecht, denn er war ja nicht von ihm, sondern von seinem Vorgänger. Also musste er zerstört werden, wie alles was Obama aufgebaut hat und was Trump nicht erträgt.
Jetzt vom Iran zu verlangen sich an den Vertrag zu halten, während die Europäer selbst indirekt die Sanktionen mittragen ist Heuchelei hoch 10.
Der Ruf der USA ist auf Jahre versaut, jeder kann nun sehen das Verträge mit diesem Land absolut nichts Wert sind, sie werden sofort gekündigt wenn der aktuelle Machthaber es will.

Beitrag melden
juharms 10.07.2019, 06:30
4. Druck aufbauen

Wir koennen uns einen Krieg mit dem Iran und der dann folgenden Fluechflingswelle. Doch gar nicht leisten. POLITISCH. DAS wuerde Europa destabilisieren. Darum geht es Trump. Augen auf an der Bagnsteigkante

Beitrag melden
doitwithsed 10.07.2019, 06:30
5.

Die Römer nannten das Konzept Auxilia.

Beitrag melden
heinz k 10.07.2019, 06:34
6. Es geht nicht ums Atom

Regime change ist das Ziel . Nur wie soll das Ergebnis aussehen ?
Zusammen mit Saudi Arabien eine " lupenreine " Demokratie aufbauen - wie naiv darf man sein ?
Eine Lösung für Palästina ? Die könnte man eher mit als gegen den Iran hinbekommen - mehr Hilfe und weniger Landraub das wäre die Richtung.

Beitrag melden
sunshine422 10.07.2019, 06:50
7. was sollen die Appelle bringen

Iran hat sich an die Vereinbarung gehalten und Trump hat sich verabschiedet und erlässt einseitig Sanktion und was tut die EU? Fromme Sprüche klopfen und warnt den Iran. Da lachen ja die Hühner. Die EU ist nicht fähig und nicht Willens sich mal mit der USA anzulegen und Trump mal klar zu machen, das es so nicht geht. Und das sich auch Iran keinen Deut schert, zeigt den Einfluss der EU.

Beitrag melden
neutralfanw 10.07.2019, 06:50
8. Klare Stellungnahme erforderlich

Wer lässt sich schon gerne in einen geplanten, nahenden Krieg hineinziehen? Die Ursache für aktuelle kritische Situation ist die einseitige Kündigung einer Vereinbarung. Dann sollte man auch die Konsequenzen allein tragen. Die anderen Vertragspartner müssen spätestens jetzt klar Stellung beziehen.

Beitrag melden
andil 10.07.2019, 06:59
9. Trump hat es leider verkackt

Es war ja mal nach Obama alles auf einem guten Weg doch dann kam dieser Depp ins Oval Office. Ein Konflikt an dem etlicher Menschen leisen leiden bzw. noch leiden werden wegen diesem Freak. Ich hoffe Europa macht bei diesem Unsinn nicht mit.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!