Forum: Politik
Konflikt mit Kiew: Putin will allen Ukrainern Zugang zu russischen Pässen erleichtern
Sergei Ilnitsky/Pool Photo via AP

Wladimir Putin provoziert den neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj: Der Kremlchef plant, künftig allen Ukrainern schneller russische Pässe auszustellen.

Seite 19 von 19
Trollflüsterer 28.04.2019, 17:44
180.

Zitat von ivanfk
Lass uns kurz auf die Sowjetunion gucken: -1918 -1919 blutige Kreuzzüge in der Ukraine, Kaukasus usw -1939: Angriff auf Polen -1939 Winterkrieg mit Finnland -1940 Gewaltsame Annexion der Baltischen Staaten und Bessarabien -1953 Blutige Niederschlagung des Aufstandes in der DDR -1956 Blutige Niederschlagung des Aufstandes in Ungarn -1968 Blutige Niederschlagung der Prager Frühling -1979 - 89 Krieg in Tschetschenien - 1992 Einmischung im Krieg in Transnistrien - 2008 Krieg in Georgien - 2014 Annexion der Halbinsel Krim und Einmischung im Konflikt in Donezk und Lugansk Dazu kommen noch zahlreiche andere Abenteuer, worauf die "friedliche" Sowjetunion und Russland sich eingelassen haben...
Sie werden von diesen Leute nie wirklich Kritik an Russland bzw. dem Gebaren des Kreml lesen. Das ist der Unterschied zwischen denen und uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 29.04.2019, 02:00
181. Meine Meinung

Selenski steht es doch frei, das gleiche Angebot an die Russen zu machen. Das wäre dann ein Schritt auf einander zu. Ich wüsste nicht, dass Putin das nicht als demokratisch akzeptieren würde. Dieses ewige Gezeter gegen Putin beruht auf neurotischem Hass, der durch Verdrehungen und Ausblendungen gewisser Ereignisse genährt wird Zum Beispiel: War der Putsch gegen Janukowitsch, als offensichtlich feindliche Aktion gegen Russland, vor oder nach der Krimangelegenheit. Oder, wie kam es zum Krieg im Donbass?: Poroschenko verweigerte dem Donbass Verhandlungen über mehr Autonomie und Mitspracherecht in der Rada und mobilisierte das Militär gegen die zwei ostukrainischen Provinzen die den Putschpräsidenten ohne solche Verhandlungen nicht akzeptieren wollten. Putin mischte sich in den Konflikt ein, um eine blutige Katastrophe gegen die russischen Blutsbrüder zu verhindern und drängte auf Verhandlungen, die jedoch bis heute noch von Kiew ausgebremst oder verhindert werden. Ich hoffe, dass mit Selenski dies nun bald statt finden kann. Es wäre sinnvoll gewesen, diese beiden Provinzen zu den Wahlen zuzulassen, er ist ein ordentlich gewählter Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 29.04.2019, 08:20
182.

Zitat von ivanfk
Lass uns kurz auf die Sowjetunion gucken: -1918 -1919 blutige Kreuzzüge in der Ukraine, Kaukasus usw -1939: Angriff auf Polen -1939 Winterkrieg mit Finnland -1940 Gewaltsame Annexion der Baltischen Staaten und Bessarabien -1953 Blutige Niederschlagung des Aufstandes in der DDR -1956 Blutige Niederschlagung des Aufstandes in Ungarn -1968 Blutige Niederschlagung der Prager Frühling -1979 - 89 Krieg in Tschetschenien - 1992 Einmischung im Krieg in Transnistrien - 2008 Krieg in Georgien - 2014 Annexion der Halbinsel Krim und Einmischung im Konflikt in Donezk und Lugansk Dazu kommen noch zahlreiche andere Abenteuer, worauf die "friedliche" Sowjetunion und Russland sich eingelassen haben...
Ich hatte es schon mal geschrieben, aber seis drum. Die Sowjetunion wurde erst 1922 gegründet. Ihr erster "blutiger Kreuzzug", war ein veritabler Bürgerkrieg, wie ihn andere Länder vorher auch hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 19